Ankündigung

Einklappen

INFORMATION

Dieser Bereich ist für fertige Lösungen gedacht. Nutze bitte für Diskussionen die anderen Bereiche.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Futtermengenberechnung für Hunde

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Futtermengenberechnung für Hunde

    Hallo,

    aus gegebenen Anlass habe ich eine kleine Anleitung mit Konfig zum Herunterladen erstellt, die bei der richtigen Wahl der Menge an Futter helfen kann.
    Die Zahlen, die hinten aus der Konfig herausfallen, sind natürlich nicht in Stein gemeißelt, sollen jedoch (so hoffe ich) bei einer groben Orientierung helfen.

    https://www.loxwiki.eu/pages/viewpag...ageId=74286416

    Wie immer bei Fehlern oder Verbesserungsvorschlägen gerne melden.

    Grüße

  • #2
    Wow, was alles mit dem MS gemacht wird verblüfft mich manchmal! 👍

    Kommentar


    • #3
      Ihr wisst aber schon, dass das ein Lebewesen ist und keine Maschine?! Ist sicherlich "lustig", was man mit dem MS alles so machen kann, aber wenn man eine ganze Konfigseite benötigt, um zu entscheiden wieviel Futter der Vierbeiner benötigt, finde ich das eher bedenklich...

      Ich hoffe ihr holt Euch noch andere Informationen zur Erziehnung eures neuen Familienmitglieds ein - vielleicht von einer in der Nähe gelegenen Hundeschule. Die Futtermenge ist nämlich das wenigste, was ihr wissen müsst.

      Tut mir Leid für die offenen Worte.
      Spenden für LoxBerry Test-Equipment? http://www.paypal.me/loxberry

      LoxBerry: https://www.loxwiki.eu/display/LOXBERRY/LoxBerry

      LoxBerry Youtube Tutorials:
      https://www.youtube.com/c/LoxBerryTutorials

      Kommentar


      • #4
        Wenn ich mich mal kurz selbst zitieren darf:
        Da in wenigen Wochen der Einzug unseres neuen Hausbewohners ansteht, standen und stehen unzählige Fragen zur Klärung an. Eine davon war, welche Futtermenge der kleine (und später sehr große) bekommen soll.
        Die Futtermenge ist nur eins von unzähligen Themen, mit denen man sich zu beschäftigen hat. Ich kann leider deine Aussage nicht verstehen. Warum sollte eine kleine Berechnungshilfe, die von einer Maschine durchgeführt wird, gleich den Hund zu einer Maschine machen?

        Mit keiner Silbe habe ich behauptet: Sch***t auf alle Bücher, ich hab hier das All-In-One Tool, mehr braucht ihr nicht. Ganz im Gegenteil, es geht hier um einen winzigen Teilbereich des notwendigen Wissen, wo Loxone dazu verwendet wird, ein wenig Plus und Minus zu machen, um die vom Hersteller angegebenen Prozente ich Zahlen auszudrücken. Um nichts anderes geht es hier.

        Ich denke auch nicht, dass ich jeden Tag den Hundetrainer anrufe, so dass dieser mir die aktuell benötigte Menge ausrechnet.

        Das waren nun ebenfalls "offene Worte", aber ich finde es nicht richtig, wenn das gezeigte so aus dem Zusammenhang gerissen wird.

        Kommentar


        • #5
          Na, dann bin ich doch beruhigt :-) Tut mir wirklich Leid, aber ich habe längere Zeit ehrenamtlich in einem Tierheim gearbeitet, und was Du da zu sehen bekommst willst Du gar nicht so genau wissen. Bei Dir ist das anders, daher mache ich mir keine "Sorgen". Also sorry für mein Posting.

          Mir ist einfach nur wichtig, dass nicht irgendein "Experte" daherkommt und Deine Anleitung im Wiki daher nimmt ohne einmal logisch darüber nachzudenken was er da tut. Vielleicht ergänzt Du das einfach als Infobox oben im Wiki sozusagen als Warnung für alle anderen.

          [Offtopic on]

          Bzgl. Ernährung gibt es halt noch sehr viel mehr zu beachten als nur das, was Du in die Berechnung einfließen lässt. Deswegen glaube ich, dass sie Dir wenig weiterhelfen wird und Dich keinesfalls davon entbindet, mit logischem Menschenverstand vorzugehen (was Du ja schon geschrieben hast, dass Du das machst!). Für einen Säugling würdest Du ja auch nicht die Milchmenge berechnen und Dich strikt daran halten, egal ob er schreit oder nicht ;-)

          Aus meiner Sicht gehört mit berücksichtigt:

          1. Die Mengenangaben auf den Verpackungen sind grundsätzlich immer viel zu hoch (der Hersteller will verkaufen...)
          2. Verhältnis Größe/Gewicht (das reine Alter sagt wenig aus)
          3. Wieviel Energie braucht Dein Hund, heisst: wieviel Bewegung hat er? Ein Stadthund, der 2x am Tag Gassi geht, braucht eine andere Menge Futter als ein Landhund, der den ganzen Tag ein riesiges Grundstück "bewacht"
          4. Wieviel wird er alleine sein? Hunde, die alleine sind, schlafen meist. Dann braucht er weniger Energie.
          5. Wieviel Leckerlies und vor allem welche bekommt Dein Hund während der Erziehung? Du wirst viele Leckerlies benötigen, wenn Du ihn gewaltfrei erziehen möchtest ("Belohne, was Dir gefällt, und Dein Hund wird es immer wieder für Dich machen")
          6. Welches Futter soll Dein Hund bekommen? Trockenfutter? Naßfutter? Vegan/Vegetarisch (ja, auch das gibt es. Obwohl ich es unbegrteiflich finde einem Fleischfresser pflanzliche Kost zu verabreichen)
          7. Wie verhält er sich, wenn Du ihm das Fressen hinstellst? Kommt er angerannt und verschlingt es sofort, oder pennt er noch 15 Minuten weiter und kommt dann zum Fressen?
          8. Frisst er auf und leckt danach genüßlich den Napf leer oder hört er nach der Hälfte auf zu fressen und kommt erst in 1 Stunde wieder zum Napf, um den Rest zu fressen?
          9. Wieviel Speck hat er (Bauchpartie, zwischen den Hinterläufen)? Nicht vergessen, dass ein Welpe wie ein Baby Babyspeck hat und den auch braucht.
          10. Welchen Stoffwechsel hat Dein Hund? Genau wie beim Menschen ist das sehr unterschiedlich.

          Da gibt es bestimmt noch viel mehr. All das berücksichtigt Deine Berechnung nicht - und man kann es vermutlich auch nicht berechnen.

          Normalerweise fängt man an (ohne Berechnung) genau die gleiche Menge zu füttern wie der Züchter (am Besten auch gleich das gleiche Futter (Typ UND Marke). Und zu den gleichen Tageszeiten. Und dann stellt man langsam(!) um. Wenn man das nicht berücksichtigt, bekommen die meisten Welpen Verdauungsstörungen.

          Und dann würde ich Dir wirklich empfehlen 1x pro Woche in eine Hundeschule zu gehen. Da kann man solche Fragen ganz nebenbei beim SmallTalk stellen. Und der Hund lernt auch gleich, wie er sich gegenüber anderen Hunden sozial verhalten muss und lernt auch fremde Menschen kennen.

          Es gibt auch gute Online-Seminare (Videos), die mittlerweile wirklich gut sind. Habe ich immer als wesentlich besser empfunden als reine Bücher, weil Du gleich siehst, wie es der Profi macht. Z. B. https://www.welpenerziehung24.de/ Die Claudia macht das wirklich sehr gut!

          [Offtopic off]
          Zuletzt geändert von Prof.Mobilux; 03.Sep.2020, 12:03.
          Spenden für LoxBerry Test-Equipment? http://www.paypal.me/loxberry

          LoxBerry: https://www.loxwiki.eu/display/LOXBERRY/LoxBerry

          LoxBerry Youtube Tutorials:
          https://www.youtube.com/c/LoxBerryTutorials

          Kommentar


          • #6
            Na, dann bin ich doch beruhigt :-) Tut mir wirklich Leid, aber ich habe längere Zeit ehrenamtlich in einem Tierheim gearbeitet, und was Du da zu sehen bekommst willst Du gar nicht so genau wissen. Bei Dir ist das anders, daher mache ich mir keine "Sorgen". Also sorry für mein Posting.
            Danke für deinen Beitrag. Ich habe mich tatsächlich etwas angegriffen gefühlt, aber vielen dank für deine Richtigstellung.

            Mir ist einfach nur wichtig, dass nicht irgendein "Experte" daherkommt und Deine Anleitung im Wiki daher nimmt ohne einmal logisch darüber nachzudenken was er da tut. Vielleicht ergänzt Du das einfach als Infobox oben im Wiki sozusagen als Warnung für alle anderen.
            Ich habe den entsprechenden Wiki-Eintrag um eine dicke Info-Box ergänzt.


            Bzgl. Ernährung gibt es halt noch sehr viel mehr zu beachten als nur das, was Du in die Berechnung einfließen lässt. Deswegen glaube ich, dass sie Dir wenig weiterhelfen wird und Dich keinesfalls davon entbindet, mit logischem Menschenverstand vorzugehen (was Du ja schon geschrieben hast, dass Du das machst!). Für einen Säugling würdest Du ja auch nicht die Milchmenge berechnen und Dich strikt daran halten, egal ob er schreit oder nicht ;-)
            Nur weil ich ein Youtube-Video gesehen habe, dass mir zeigt, wie ich die Ventildeckel eines Corsa sandstrahlen kann, werde ich ein Teufel tun, mich an das Thema ohne sonstiges Wissen ranzuwagen Ich denke auch nicht, dass meine Rechenhilfe nun dazu beiträgt, dass nun Leute selbstbewusst in die Geschäfte rennen und sich Hunde anschaffen, da sie ja nun alles notwendige wissen. Für den Rest: s.u.


            1. Die Mengenangaben auf den Verpackungen sind grundsätzlich immer viel zu hoch (der Hersteller will verkaufen...)
            Wenn ersichtlich ist, dass der Hund zuwenig (Rippen) oder zuviel Gewicht (Fett ) haben sollte, gibt es die Möglichkeit, die Menge noch manuell nachzujustieren (50 - 150%)
            2. Verhältnis Größe/Gewicht (das reine Alter sagt wenig aus)
            Bei der Berechnung fließt einzig das Gewicht ein. Das Alter gibt hier an, in welchem Zeitraum die Reduzierung der Menge geschehen soll.
            3. Wieviel Energie braucht Dein Hund, heisst: wieviel Bewegung hat er? Ein Stadthund, der 2x am Tag Gassi geht, braucht eine andere Menge Futter als ein Landhund, der den ganzen Tag ein riesiges Grundstück "bewacht"
            4. Wieviel wird er alleine sein? Hunde, die alleine sind, schlafen meist. Dann braucht er weniger Energie.
            Siehe Punkt 1: Für solche Faktoren kann die Menge nachjustiert werden.
            5. Wieviel Leckerlies und vor allem welche bekommt Dein Hund während der Erziehung? Du wirst viele Leckerlies benötigen, wenn Du ihn gewaltfrei erziehen möchtest ("Belohne, was Dir gefällt, und Dein Hund wird es immer wieder für Dich machen")
            Hier habe ich das Wissen vorausgesetzt, dass die Menge der Leckerlis dem Hauptfutter abgezogen wird.
            6. Welches Futter soll Dein Hund bekommen? Trockenfutter? Naßfutter? Vegan/Vegetarisch (ja, auch das gibt es. Obwohl ich es unbegrteiflich finde einem Fleischfresser pflanzliche Kost zu verabreichen)
            Ich muss zugeben, dass ich vergaß zu erwähnen, dass es sich hierbei um Trockenfutter handelt.
            7. Wie verhält er sich, wenn Du ihm das Fressen hinstellst? Kommt er angerannt und verschlingt es sofort, oder pennt er noch 15 Minuten weiter und kommt dann zum Fressen?
            8. Frisst er auf und leckt danach genüßlich den Napf leer oder hört er nach der Hälfte auf zu fressen und kommt erst in 1 Stunde wieder zum Napf, um den Rest zu fressen?
            9. Wieviel Speck hat er (Bauchpartie, zwischen den Hinterläufen)? Nicht vergessen, dass ein Welpe wie ein Baby Babyspeck hat und den auch braucht.
            10. Welchen Stoffwechsel hat Dein Hund? Genau wie beim Menschen ist das sehr unterschiedlich.
            Auch hierfür der nachträglich gesetzte Hinweis auf den gesunden Menschenverstand. Danke für den Verbesserungsvorschlag.

            Normalerweise fängt man an (ohne Berechnung) genau die gleiche Menge zu füttern wie der Züchter (am Besten auch gleich das gleiche Futter (Typ UND Marke). Und zu den gleichen Tageszeiten. Und dann stellt man langsam(!) um. Wenn man das nicht berücksichtigt, bekommen die meisten Welpen Verdauungsstörungen.
            Und genau das ist ein Punkt des Rechners, der seinen Sinn ausmachen soll. Alle Hersteller geben an, dass an Welpen eine höhere Menge als an einen erwachsenen Hund zu verfüttern ist. Damit es keinen Tag der "harten" Umstellung (hier von 2,5% auf 1,2%) gibt, reduziert der Rechner die Menge über den gesamten Zeitraum von Junghund zum erwachsenen Hund.

            Und dann würde ich Dir wirklich empfehlen 1x pro Woche in eine Hundeschule zu gehen. Da kann man solche Fragen ganz nebenbei beim SmallTalk stellen. Und der Hund lernt auch gleich, wie er sich gegenüber anderen Hunden sozial verhalten muss und lernt auch fremde Menschen kennen.
            Wie du sagtest: etwas Offtopic, da man dies grundsätzlich empfehlen kann, unabhängig von diesem Thema. Die Hundeschule haben wir bereits vor 2 Wochen gebucht, obwohl der kleine erst in 2 1/2 Wochen kommt

            Es gibt auch gute Online-Seminare (Videos), die mittlerweile wirklich gut sind. Habe ich immer als wesentlich besser empfunden als reine Bücher, weil Du gleich siehst, wie es der Profi macht. Z. B. https://www.welpenerziehung24.de/ Die Claudia macht das wirklich sehr gut!
            Gefühlt habe ich alle in der Youtube-Abo-Liste, die solche Info-Videos machen. Hier sollte man aber auch nach meiner Erfahrung etwas vorsichtig sein. Es gibt viele, die mal einen Hund aus der Entfernung beim Nachbarn gesehen haben und nun meinen, sich im Internet als Profi vor die Kamera zu stellen. Teilweise widersprechen sich viele Aussagen auch einfach, so dass man als Neuling nicht mehr weiß, was denn nun richtig ist. Ich denke, umso mehr Quellen man befragt, umso verwirrender wird es.

            Kommentar


            • #7
              inswe
              Ich halte auch sehr viel von dir und einen Posts, aber ich dachte was ähnliches wie Prof.Mobilux als ich den Thread hier gelesen hatte.
              Nach deinen Anmerkungen bin ich wieder bei dir, und finde die Idee für Hunde-Anfänger trotzdem sehr witzig und kann vielleicht dem ein oder anderen helfen das die Hunde nicht zu dick werden.
              Gibt ja inzwischen leider viel zu viele davon.

              Wir haben selber 2 Hunde, und unser großer ist eine Deutsche Dogge, die auch noch größer als die meisten Doggen geraten ist ~98kg.
              Es ist viel mit meiner Frau und mir unterwegs und frisst deutlich mehr als auf jeder Empfehlung steht, und dabei ist sehr schlank.

              Ich finde das Info-Feld genau richtig, das nicht jemand meint nur danach gehen zu müssen.
              Danke dafür...
              Kein Support per PN!
              >>Schreibt Eure Probleme hier ins Forum>>

              Kommentar


              • Prof.Mobilux
                Prof.Mobilux kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                98 kg!? Alter Schwede, das ist ja eher ein Pony :-)

              • hismastersvoice
                hismastersvoice kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Jupp, der schaut mir am Frühstückstisch fast in die Augen wenn er neben einem steht
                ...und als Welpe war der doch noch so klein

            • #8
              Zitat von inswe Beitrag anzeigen
              Hallo,

              aus gegebenen Anlass habe ich eine kleine Anleitung mit Konfig zum Herunterladen erstellt, die bei der richtigen Wahl der Menge an Futter helfen kann.
              Die Zahlen, die hinten aus der Konfig herausfallen, sind natürlich nicht in Stein gemeißelt, sollen jedoch (so hoffe ich) bei einer groben Orientierung helfen.

              https://www.loxwiki.eu/pages/viewpag...ageId=74286416

              Wie immer bei Fehlern oder Verbesserungsvorschlägen gerne melden.

              Grüße
              super interessante Idee! Danke für die Anleitung. Werde ich auch mal testen

              Kommentar


              • #9
                Update 05.10.2020
                Nach den ersten Fütterungen wurden wir etwas stutzig, da die Menge sehr gering ausgefallen ist. Nach Einschalten des bereits angesprochenen Menschenverstands und Rücksprache mit dem Futtermittelhersteller hat sich herausgestellt, dass die 2,5% nicht richtig sein können. Eine Anpassung auf 5,5% war in unserem Fall die richtige Menge.

                Kommentar


                • #10
                  Zitat von hismastersvoice Beitrag anzeigen
                  inswe
                  Ich halte auch sehr viel von dir und einen Posts, aber ich dachte was ähnliches wie Prof.Mobilux als ich den Thread hier gelesen hatte.
                  Nach deinen Anmerkungen bin ich wieder bei dir, und finde die Idee für Hunde-Anfänger trotzdem sehr witzig und kann vielleicht dem ein oder anderen helfen das die Hunde nicht zu dick werden.
                  Gibt ja inzwischen leider viel zu viele davon.

                  Wir haben selber 2 Hunde, und unser großer ist eine Deutsche Dogge, die auch noch größer als die meisten Doggen geraten ist ~98kg.
                  Es ist viel mit meiner Frau und mir unterwegs und frisst deutlich mehr als auf jeder Empfehlung steht, und dabei ist sehr schlank.

                  Ich finde das Info-Feld genau richtig, das nicht jemand meint nur danach gehen zu müssen.
                  Danke dafür...
                  Ich sehe das genauso...viele Leute holen sich Hunde und wissen überhaupt nichts über Ernährung und Gesundheit ihrer Vierbeiner...schwupps ist der Hund übergewichtig und kann kaum eigenständig laufen...
                  also ich finde das auch ne super Umsetzung

                  Kommentar


                  • #11
                    Hi, übrigens, ich habe ein Paar coole Infos zum Thema Hundenfutter gefunden, die Mengen stehen auch drinnen.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X