Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

E-Patrone mit 0-10V Leistungssteller für PV Überschuss Regelung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    Zitat von stoeff99 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Deine Frage ist für mich nicht ganz verständlich. Die Lösung mit dem Leistungssteller dient ja dazu das Wasser mit der verfügbaren PV-Leistung auf zu heizen. Beispiel: 3kW Heizstab - die PV-Anlage liefert beim aktuellen Wetter "nur" 2kW - Reserve 0.1kW --> Der Heizstab zieht demnach 1.9kW und die Einspeisung ins Netz geht gegen 0. Die Anlage speist erst wieder in Netz, wenn sie mehr als 3kW produziert oder das Wasser warm ist (Heizstab aus).

    Bei mir sieht das ganze so aus. (Aufgrund der lokalen Richtlinien ändere ich den Leistungssteller nur alle 6 Sekunden)

    Grüsse
    Chris
    wo hast du die 6 Sekunden-Abfrage verbaut ?

    Kommentar


    • #77
      Hallo Richi,

      Siehe Screen Shot im Post #63. Dort habe ich einen Impulsgeber (unterhalb des PID Blocks). Den Impuls kann ich über einen virtuellen Eingang verändern.

      Gruss
      Chris


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk

      Kommentar


      • #78
        Hallo Chris,

        Habe nun eine Woche am Regler rumgespielt und das System funktioniert soweit. Leider immer noch sehr wechselhaft, werde da aber noch weiter testen müssen.

        Vielen Dank erstmals für deine Hilfe.

        Gruss Ralph

        Kommentar


        • #79
          Hallo Chris,

          Ich melde mich nochmals zu diesem Thema, habe auch heute nochmals probiert aber es funktioniert einfach nicht.
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bildschirmfoto 2019-03-30 um 18.41.08.png
Ansichten: 399
Größe: 18,8 KB
ID: 196029
          AI: Habe ich den Stromverbrauch Haus (inkl. Thyristor)
          T: Sollwert Thyristor (Einspeisung - 0.4kw als Reserve)
          ST:1
          Tr:100

          KP,Ki,Kd habe ich ausprobiert und die selben Werte wie du genommen. Leider schwankt der ganze Regler laufend.


          Habe das ganze auch mal zur Simulation aufgebaut um zu testen:
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bildschirmfoto 2019-03-30 um 18.41.45.png
Ansichten: 375
Größe: 7,5 KB
ID: 196032
          Hab einfach mal ein Pi-Regler genommen und die aktuelle Leistung und den Überschuss als Virtueller Ausgang genommen und auch hier schwankt das Ganze.
          Was mache ich falsch?

          Gruss Ralph
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #80
            Hallo Ralph,

            Hast du den Thyristor schon einmal "manuell" (MS Analog Ausgang für den Thyristor Sollwert manuell einstellen) angesteuert? Bei mir war der erste Thyristor defekt. Ich bemerkte das als ich den Thyristor manuell ansteuerte und zwischen 1-3V der Verbrauch nur gering anstieg und dann bei ca. 3.5V sprunghaft auf den Maximalwerte (3kW) anstieg. Chiemtronic hatte den Thyristor dann anstandslos ersetzt.

            Gruss
            Chris

            Kommentar


            • #81
              Hallo Chris,

              ich habe dies über einen Poti getestet dabei bemerkte ich das der Verbrauch nicht linear ist. Habe zu diesem Thema nachgefragt und dies ist normal das es nicht linear ist, aber ansonsten funktioniert der Thyristor.

              Gruss Ralph

              Kommentar


              • #82
                Hallo Ralph,

                Ok. Nimm mal Ki und Kd auf 0 zurück. So hast du nur noch eine P-Regler. In diesem Modus must du dann Kp so einstellen, dass der Regler nicht gross schwingt. Danach Ki erhöhen bis das Verhalten stabiler wird. Kd ist in meinen Augen nur „Kosmetik“.

                Regler einstellen hat meiner Erfahrung nach, eine grosse „trial and error“ Komponente. Daher mein Hinweis auf die Homepages die gut erklären wie man Regler einstellt.

                Gruss
                Chris


                Gesendet von iPhone mit Tapatalk

                Kommentar


                • #83
                  Ralph,

                  Welchen Wert hast du bei den PID Einstellungen für Max: Maximum? Bei meinem habe ich 10'000 eingestellt.
                  Bei mir war der Regler ebenfalls sehr instabil mit kleineren Werten.

                  Gruss
                  Chris

                  Kommentar


                  • #84
                    Hi Chris,

                    Sorry war leider wieder im Ausland. Ich habe ebenfalls die 10000 bei max. drin habe ich von dir übernommen. Durch das erhöhen hast du die Stabilität erreicht?

                    Ralph

                    Kommentar


                    • #85
                      Hallo Ralph,

                      Ja, so wie ich mich erinnern kann, hat die Stabilität zugenommen als ich Max auf 10'000 stellte.
                      Welche Werte hast du für Kp, Ki und Kd?

                      Gruss
                      Chris

                      Kommentar


                      • #86
                        Hallo Chris,

                        Mein PiD Regler funktioniert nun wie er soll, es war mein Fehler.
                        Ich hatte beim Sollwert Thyristor nur den Überschuss genommen nicht die Gesamtleistung vom Generator. Dieser Fehler hat sich durch meinen Aufbau eingeschlichen....
                        Bei den Kp, Ki und Kd habe ich die selben Werte wie bei dir.

                        Vielen Dank für deine Hilfe und dein Beispiel.

                        Kommentar


                        • stoeff99
                          stoeff99 kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Hallo Ralph,

                          Super, gut zu hören, dass es doch noch geklappt hat.

                          Gruss
                          Chris

                      • #87
                        Hallo,

                        ich hänge mich mal dran und möchte wissen wer von euch folgendes Gerät verbaut hat:
                        https://www.my-pv.com/de/produkte/ac-elwa-e

                        Seid ihr damit zufrieden und kann man sich dadurch den Leistungssteller usw. sparen?

                        Kommentar


                        • sir116
                          sir116 kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          ich finde einen 0-10V Schwingungspaket-Leistungssteller (~250,-) einfacher. Dann kannst jeden 6kW Heizstab (~250,-) verwenden. Oder noch besser die externe Durchlauferhitzer Station von Tuxhorn tubra®-eTherm T (~1500,-).

                      • #88
                        Leistungssteller brauchst du dann nicht mehr. Falls dir die Leistung passt dann ist das ein Sorglospaket!
                        Ein etwas rustikales Einbauvideo: https://www.youtube.com/watch?v=ruZf5GVfLmU

                        Falls du größere Leistungen benötigst: https://www.my-pv.com/de/produkte/ac-thor-9s oder https://www.fronius.com/de/solarener...onius-ohmpilot falls du einen Fronius WR hast.
                        E-Patrone ist dann natürlich extra zu besorgen.

                        Nachteil bei den Einschraubheizkörpern im Vergleich zum Flansch ist das herausziehen mit Kalkansätzen!
                        Zuletzt geändert von AlexAn; vor einer Woche.
                        Grüße Alex


                        MS, MS Go, 5 Smart Socket´s Air, Airbase, Modbusext.,2*Eastron Sdm630 Modbus, Zählerinterface,3 S0 Zähler, Wetterstation Elsner P03 Modbus, Fronius Symo 10 - Überschusslieferung, WP Waterkotte DS5017.3, WW WP M-Tec WPE2000 + WW Speicher Stiebel Eltron 400 + 6kW E-Patrone mit Leistungssteller, DM7020hd, Husqvarna Automower 330x

                        Kommentar


                        • #89
                          Danke für eure Antworten.
                          Wir haben einen Heizwasserpufferspeicher mit Frischwassermodul. Oben im Speicher wird das Trinkwasser (350l) bereitet und unten das Heizwasser (250l). Die Heizpatrone kommt oben rein und erwärmt ca. 150l des Speichers.

                          Jetzt ist die Frage ob der Elwa dafür nicht zu überdimensioniert ist?

                          Weiter habe ich auch noch nicht ganz begriffen ob sich der Speicher insgesamt mischt. Ist ja quasi ein Schichtlader. Nicht das ich oben mit dem Heizstab heißes Wasser habe und unten (fürs Heizwasser) dann die LWP anspringt!?

                          Kommentar


                          • ceeage
                            ceeage kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Hmmm okay. Aber dann wäre es doch vielleicht sinnvoller gleich die LWP zu starten als den kompletten Speicher mittels Heizpatrone zu befeuern?!

                          • Dirisamer
                            Dirisamer kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Ich habe ebenfalls einen Heißwasserpufferspeicher (PSE-Serie) der Firma Sonnenkraft. Die E-Patrone (derzeit 3KW von MY-PV) sitzt im oberen Drittel (300l) und befeuert dort den oberen Teil. Der untere Teil (500l) erwärmt sich ebenfalls. Es bleibt eine Temperaturunterschied bei mir von 8° sobald die Elwa die Zieltemperatur erreicht hat, was für mich akzeptabel ist. Ich habe keine Umwälzung verbaut!

                            Durch den heurigen Heizungsumbau (inklusive zusätzlichem Wassertank +800l) werde ich jedoch die Elwa außerbetrieb nehmen (ELWA-E kann gerne bei mir erworben werden!) und einen 9KW Heizstab unten einbauen.

                          • ceeage
                            ceeage kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Hallo Dirisamer,

                            das klingt gut. Danke auch für deine PM (ich antworte da später noch).

                            Wir haben in unserem Pufferspeicher ein Blech in der Mitte, welches das „Brauchwasser“ vom Heizwasser trennt. Ist das in eurem Speicher auch so? Das gesamte Wasser wird allerdings nie wirklich verwendet, da ein Frischwassermodul außen angebaut ist, welches über einen Wärmetauscher erwärmt wird.

                        • #90
                          Ja ist beim unserem auch Puffer (PSE) auch mit Blech.
                          Dieser ist schichtweise mit dem kommunizierendem Puffer (PSC) verbunden, wo das Frischwassermodul (FM35) und die Solarthermie eigebaut sind.
                          Der neue 9KW Heizstab soll laut Heizungsbauer auch wieder in den PSE (ganz unten beim Heizungsrücklauf) montiert werden.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X