Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lüfter im Wäscheräum je nach Betriebsmodus und Luftfreuchtigkeit schalten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lüfter im Wäscheräum je nach Betriebsmodus und Luftfreuchtigkeit schalten

    Servus Loxone Gemeinde,

    ich habe folgendes Problem - Ausgangssituation:

    Waschraum im Keller, wo auch Wäsche aufgehängt wird. Dort habe ich einen Temperatur- Feuchtesensor installiert.
    Bis jetzt habe ich es geschafft meinen dort montierten Lüfter bei einem gewissen Grad vom Luftfeuchtigkeit zu programmieren: (siehe Screenshot)

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Wirtschaftsraum Lüfter.png Ansichten: 0 Größe: 33,3 KB ID: 250209

    An: 56 % Luftfeuchtigkeit
    Aus: 47 % Luftfeuchtigkeit

    Ich würde gerne Anhand der Betriebszeiten: Heizperiode/Kühlperiode verschiedene % an Luftfeuchtigkeit schalten damit ich nicht 2 Mal im Jahr die Programmierung ändern muss.
    z.B: Kühlperiode: Luftfeuchtigkeit 56% AN, wenn Luftfeuchtigkeit 48% erreicht AUS
    Heizperiode: Luftfreuchtigkeit: 53 % AN, wenn Luftfeuchtigkeit 49% erreicht AUS

    Ich stehe Programmiertechnik jetzt ziemlich auf der Leitung...
    Vielleicht kann mir jemand helfen?! Danke im Voraus
    Angehängte Dateien
    lg HannSchuach

  • #2
    Sollte sich mit 2 Analogwahl-Schalter doch einfach lösen lassen.
    Smarthome: 1x Miniserver Gen. 2, 3x Relay Extensions, 1x Tree Extension, 1x 1-Wire Extension, 1x DI-Extension, 1x Air Base Extension, 8x RGBW Tree Dimmer, 9x Touch-Tree, 1x Nano DI Tree, 10x Tree BWM
    Technik: IDM Aero SLM 3-11 mit HGL, MS4L mit 9 Zonen, 2x Loxberry, 2x RPI für Anzeige, Doorbird, Froggit WH2600, POE+ System für Peripherie, 7x 1-Wire Luftgütesensoren, Zigbee (Phoscon Bridge + 4x BWM + 1x Button + 2x RGBW + 7 Smartplug)

    Kommentar


    • #3
      HannSchuach Analogwahlschalter ist das Stichwort 😉
      Ich würde zusätzlich hinter den Schwellwertschalter eine Flankenerkennung hängen und die dann auf den Schalter führen. Bei deiner Programmierung kannst du den Lüfter nicht manuell ausschalten falls der Schwellwertschalter auf EIN ist.
      Smarthome: Überläufer vom KNX Lager --> Loxone Fan der ersten Stunde --> Loxone killed the KNX star
      DvD: Diverse KNX und Loxone Mischinstallationen, aber auch Loxone "Exclusive" Projekte im Freundeskreis und Zuhause
      Netzwerk: Ubiquiti / Unify Fan (USG, Cloud Key, ...)
      Audio/Video: Heimkino FAN -- Leinwand, Beamer, Dolby Atmos, Multiroom (alles von Focal)

      Kommentar


      • #4
        An die beiden Analogwahlschalter hängst du einfach deine Werte. Den Eingang S (der AWS) verwendest du dann für die Umschaltung.
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Config.png Ansichten: 0 Größe: 16,6 KB ID: 250214
        Smarthome: Überläufer vom KNX Lager --> Loxone Fan der ersten Stunde --> Loxone killed the KNX star
        DvD: Diverse KNX und Loxone Mischinstallationen, aber auch Loxone "Exclusive" Projekte im Freundeskreis und Zuhause
        Netzwerk: Ubiquiti / Unify Fan (USG, Cloud Key, ...)
        Audio/Video: Heimkino FAN -- Leinwand, Beamer, Dolby Atmos, Multiroom (alles von Focal)

        Kommentar


        • #5
          Hallo, mittels "Analogwahlschalter"

          so z.B.:

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lüfter.PNG Ansichten: 0 Größe: 15,4 KB ID: 250216
          Zuletzt geändert von Thomas Kührer; In den letzten 2 Wochen.

          Kommentar


          • hme0354
            hme0354 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            da hat jemand halt wenig zu tun und kann eine ausgearbeitete Lösung bieten. Ich war in der Firma und hab in der Kaffeepause geantwortet.

          • THX
            THX kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Corona "sei dank" haben leider vermutlich einige Zeit...

          • hme0354
            hme0354 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            mir gehts anders, war immer in der Firma und voll zu mit Arbeit

        • #6
          Danke euch allen für die RASCHE Lösung meines Problems

          lg HannSchuach

          Kommentar


          • #7
            Wenn du es ganz korrekt und unabhängig von einem Betriebsmodus machen willst, hab ich auch noch eine Lösung, bzw. einen Teil davon :-)
            https://www.loxwiki.eu/display/LOX/A...keit+berechnen
            LoxBerry/Plugin Support: Wenn du einen Begriff in meiner Antwort nicht auf Anhieb verstehst, bitte nicht gleich rückfragen, sondern erst die Suche im LoxWiki und bei Google bemühen.
            PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

            Kommentar


            • #8
              Die Ansätze alle wunderbar und nett.

              Wie schaffst du es die Luftfeuchtigkeit der Wäsche auf <47% "webzublasen", wenn es (in der Kühlperiode) draussen 60% hat?

              Für alle die es nicht wissen, feuchte kalte Luft aufgewärmt ergibt warme trockene Luft, das wäre deine Heizperiode. Hat halt den Nachteil, dass man kalte Winterluft in einen geheizten warmen Raum blasen muss und damit energie vernichtet. Dafür wirds trocken.

              Warme feuchte Luft (sommer draussen) wird beim Abkühlen noch feuchter, wenn man die ins kühlere Haus reinholt, wäre deine Kühlperiode.
              Die wäsche wird lange nicht trocken.

              Du erreichst ab Mai oder Juni ohne Entfeuchtung sowas von garantiert keine 47% mehr ohne aktive Entfeuchtung.

              Hier würde sich der Lüfter ja angenommen im Juni ein- und im Oktober wieder ausschalten?! Oder ist der "Lüfter" ein Entfeuchtungsgerät, sonst gibt das ja keinen echten Sinn.
              Zuletzt geändert von Thomas M.; In den letzten 2 Wochen.

              Kommentar


              • #9
                Ich kann nur sagen, was mir mein Feuchtesensor liefert:
                Egal ob Winter oder Sommer: Wenn mein Lüfter läuft, sinkt mit der Zeit die Raumfeuchte auf den gewünschten Wert und ich bin zufrieden damit.
                Danke nochmal für eure Hilfe.
                lg HannSchuach

                Kommentar


                • Thomas M.
                  Thomas M. kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Auch bei dir gelten die Naturgesetze

                  Wenn du es im Haus im Sommer durch Lüften des Wäscheraumes auf unter 47% RH schaffst, ist das einfach nicht möglich.
                  Draussen angenommen 25°C und 60%RH ergibt bei angenommenenn 20°C im Wäscheraum irgendwas um die 80% RH.

                  Senken kannst die RH nur, wenn der Raum (oder der Sensor) Wärme erhält und so die RH gesenkt wird.

                  Aber egal, wenn es für dich funktioniert ist das fein, denn es geht nur darum, dass am Ende des Tages die Wäsche trocken ist.

                  Ich habe bei mir einen kleinen Raum fürs Wäsche trocknen. Hier komme ich nur mit Entfeuchtung zum Ziel.

                  Wie ist bei dir das setup eigentlich? Bläst du die feuchte Luft einfach ins Freie und über 7 Ecken bekommst Außenluft ins Haus oder gezielt mit einem Rohr Außenluft in den Raum?

              • #10
                HannSchuach
                Das was Du da vorhast funktioniert nur, solange die Aussenluftfeuchte (Absolutfeuchtewert) niedriger ist als die Innenfeuchte. Bei deiner Variante kann es leicht passieren, dass bei höheren Aussentemperaturen der Feuchteinhalt der Luft höher ist als im Innenbereich. Mit der Folge Du transportierst feuchte Luft in den Raum. Deine Logik schaltet dann erst wieder Aus, wenn du trocknener Luft von Außen einbringst. Das ist einfache Physik, die man nicht überlisten kann.
                Die Lösung hat dir Christian Fenzl im Beitrag 7 verlinkt.
                Gruß Michael
                Haustechnik UG: Miniserver, 2 Extensionen, 1-Wire, WAGO 750er I/O-Module, 19"-Notbedienebene, EMA-Anlage
                ELT-Allgemein UG: Miniserver, Extension, 2 DI-Extensionen, DMX-Extension, Notbedienebene
                Wohnung OG: Miniserver, 7 Extensionen, PWM-Dimmer, Notbedienebene,
                Wohnung EG: konvent. E-Installation, Autarke EZR-Regelkreise (0-10V) für Stat.-HZG mit Aufschaltung (Schwellwert) des Heizkreises auf den Miniserver UG, Zeitsteuerung EG-Wohnung aus Miniserver UG).
                Mehrere Shelly PlugS + Shelly2.5

                Kommentar


                • #11
                  Zitat von Thomas M. Beitrag anzeigen
                  Auch bei dir gelten die Naturgesetze

                  Wenn du es im Haus im Sommer durch Lüften des Wäscheraumes auf unter 47% RH schaffst, ist das einfach nicht möglich.
                  Draussen angenommen 25°C und 60%RH ergibt bei angenommenenn 20°C im Wäscheraum irgendwas um die 80% RH.

                  Senken kannst die RH nur, wenn der Raum (oder der Sensor) Wärme erhält und so die RH gesenkt wird.

                  Aber egal, wenn es für dich funktioniert ist das fein, denn es geht nur darum, dass am Ende des Tages die Wäsche trocken ist.

                  Ich habe bei mir einen kleinen Raum fürs Wäsche trocknen. Hier komme ich nur mit Entfeuchtung zum Ziel.

                  Wie ist bei dir das setup eigentlich? Bläst du die feuchte Luft einfach ins Freie und über 7 Ecken bekommst Außenluft ins Haus oder gezielt mit einem Rohr Außenluft in den Raum?

                  Ich weiß, dass auch bei mir nur die Naturgesetze gelten

                  Habe einen Lüfter am oberen Ende der Wand, der die Luft aus dem Raum über ein Rohr ins freie bläst. Ansonsten ist der Lüfter geschlossen und lässt keine Luft über das Rohr ins Haus. Außenluft kommt in den Raum, wenn ich die Türe zum Waschraum öffne

                  Zitat von Michael Sommer Beitrag anzeigen
                  HannSchuach
                  Das was Du da vorhast funktioniert nur, solange die Aussenluftfeuchte (Absolutfeuchtewert) niedriger ist als die Innenfeuchte. Bei deiner Variante kann es leicht passieren, dass bei höheren Aussentemperaturen der Feuchteinhalt der Luft höher ist als im Innenbereich. Mit der Folge Du transportierst feuchte Luft in den Raum. Deine Logik schaltet dann erst wieder Aus, wenn du trocknener Luft von Außen einbringst. Das ist einfache Physik, die man nicht überlisten kann.
                  Die Lösung hat dir Christian Fenzl im Beitrag 7 verlinkt.
                  Gruß Michael
                  Die Lösung von Christian Fenzl habe ich mir schon angeschaut. Weiß aber nicht woher ich die Variable "Luftdruck" herbekommen soll
                  lg HannSchuach

                  Kommentar


                  • EdiB
                    EdiB kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Für den Luftdruck kannst du dir ja auch mit einem fixen Wert behelfen. Damit bekommst du wenigstens eine Annäherung. Auf Meereshöhe ist dieser um die 1000hPa, also wird es bei dir etwas weniger sein.Die von einer Wetterstation ist meines Wissens nicht den Luftdruck den du brauchst denn der ist in der Regel sea level kompensiert. Also höher als der tatsächliche Luftdruck. Bei mir auf 700m ist der tatsächliche Luftdruck aktuell auf 945hPa.Sea level kopmpensiert (für die Meteorologie) sind es 1024hPa.
                    Zuletzt geändert von EdiB; vor einer Woche.

                • #12
                  Zitat von EdiB Beitrag anzeigen
                  Für den Luftdruck kannst du dir ja auch mit einem fixen Wert behelfen. Damit bekommst du wenigstens eine Annäherung. Auf Meereshöhe ist dieser um die 1000hPa, also wird es bei dir etwas weniger sein.Die von einer Wetterstation ist meines Wissens nicht den Luftdruck den du brauchst denn der ist in der Regel sea level kompensiert
                  Da ich keine Wetterstation habe, komme ich auch nicht an die relevanten Daten (Außentemperatur/Rel. Luftfeuche außen)
                  lg HannSchuach

                  Kommentar


                  • EdiB
                    EdiB kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Dann würde ich das in Betracht ziehen. Ohne die Messwerte wird es schwierig! Muss ja nicht gleich eine Wetterstation sein. Ein Temp/Feuche Fühler aussen würde ja reichen. Oder halt die Daten von einem Wetterservice.

                • #13
                  Ich kann dir diese Berechnung nur wärmstens empfehlen. Besorg dir irgendwie die notwendigen Daten.

                  Was du gerade machst, ist, evt. feuchte Luft nach außen abzutransportieren. Da du aber keine Zuluft im gleichen Raum hast, ziehst du in irgendwelchen anderen Räumen noch feuchtere Luft hinein. Wenn das dann genau Nebenräume im kühlen Keller sind, darfst du dich nicht wundern, wenn dir dort der Putz von der Wand fällt oder es dort schimmelt.

                  Ich für meinen Teil löse das so:
                  Im Winter Luftentfeuchter (trägt der Raumwärme bei, deswegen relativieren sich die Stromkosten)
                  Im Sommer Wäschespinne im Garten 🙂
                  LoxBerry/Plugin Support: Wenn du einen Begriff in meiner Antwort nicht auf Anhieb verstehst, bitte nicht gleich rückfragen, sondern erst die Suche im LoxWiki und bei Google bemühen.
                  PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

                  Kommentar


                  • #14
                    Zitat von Christian Fenzl Beitrag anzeigen
                    Ich kann dir diese Berechnung nur wärmstens empfehlen. Besorg dir irgendwie die notwendigen Daten.

                    Was du gerade machst, ist, evt. feuchte Luft nach außen abzutransportieren. Da du aber keine Zuluft im gleichen Raum hast, ziehst du in irgendwelchen anderen Räumen noch feuchtere Luft hinein. Wenn das dann genau Nebenräume im kühlen Keller sind, darfst du dich nicht wundern, wenn dir dort der Putz von der Wand fällt oder es dort schimmelt.

                    Ich für meinen Teil löse das so:
                    Im Winter Luftentfeuchter (trägt der Raumwärme bei, deswegen relativieren sich die Stromkosten)
                    Im Sommer Wäschespinne im Garten 🙂
                    Meine Kellerräume und der Waschraum (bis auf den Technikraum - der beheizt sich sowieso von selber )sind in der Heizperiode normal mit 22 ° beheizt. Habe den Keller seit 5 Jahren (bestens isoliert und wie Wohnräume ausgestattet (FBH, Fliesen, Belüftung) und bis dato noch keine Probleme mit Feuchtigkeit/Schimmel oder dgl.

                    Im Sommer hänge ich die Wäsche sowieso (falls es das Wetter zulässt) im Freien auf
                    lg HannSchuach

                    Kommentar


                    • Christian Fenzl
                      Christian Fenzl kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Es ist kein Winterproblem, sondern ein Sommerproblem.
                      Wäsche aufhängen ist sowieso viel umweltfreundlicher und trägt der Fitness der Frau bei. So haben wir alle was davon 😂

                  • #15
                    Zitat von Christian Fenzl Beitrag anzeigen
                    Es ist kein Winterproblem, sondern ein Sommerproblem.
                    Wäsche aufhängen ist sowieso viel umweltfreundlicher und trägt der Fitness der Frau bei. So haben wir alle was davon 😂
                    Wo du recht hast 😂
                    lg HannSchuach

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X