Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SolarEdge Wechselrichter einbinden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • herrnik
    kommentierte 's Antwort
    Hallo bastelbert,

    ich könnte mir folgende Erklärung für die Abweichung vorstellen:
    - Der Wechselrichter kennt erstmal nur seine eigenen Produktionswerte (Leistung/Energie) und muss über einen separaten Stromzähler entweder den Eigenverbrauch im Haus oder die eingespeiste Energie beziehen.
    - Die Frage ist nun: Wie misst dieser Stromzähler?
    - S0 Impulse sind es beispielsweise bei mir, dort ist aber durch das Verfahren bedingt keine Übertragung der absoluten Werte möglich, sondern nur Impulse, bei Überschreitung von gewissen Grenzen. Dieses Verfahren ist vermutlich prinzipbedingt fehleranfällig und ungenau.
    - Zusätzlich könnte es noch sein, dass der S0-Zähler nicht alle Verbraucher im Haus mitmisst. Dies wird möglicherweise dann der Fall sein, wenn die Werte der Netzeinspeisung im Loxberry Stromzähler konstant höher liegen als im Solaredge Portal.

    Bei mir selbst weicht die Messung vom Impulszähler auch um einige kWh im Monat vom Zweirichtungs-Stromzähler des Netzbetreibers ab.

    Deshalb überlege ich gerade, das Loxberry Plugin mit IR-Lesekopf einzusetzen, was ich bisher noch nicht verwende.

  • xcv
    kommentierte 's Antwort
    Hallo herrnik
    Danke für die Angaben, hat funktioniert.

  • herrnik
    kommentierte 's Antwort
    Ja, sollte mit der Standard-Vorlage funktionieren.
    Bei mir sind es folgende Settings:
    I_Temp_Sink, Adresse 40103, 3-Read holding register(4x), 16-bit-signed integer.
    Weil der Skalierungsfaktor immer 2 ist, mache ich folgende Skalierung des Wertes per default:
    Einganswert 1 = 0
    Zielwert 1 = 0
    Eingangswert 2 = 100
    Zielwert 2 = 1
    Somit wird ein Wert von I_Temp_Sink = 3167 zu einem realen Wert von 31,7 °C umgerechnet.

  • xcv
    antwortet
    Hallo!

    Ich bin gerade dabei meinen Solaredge WR SE4k mittels ModBus TCP an den Miniserver anzubinden. Die erzeugte Energie und die Leistung habe ich hinbekommen. Weiters wollte ich noch die Temperatur abfragen. Dabei bekomme ich aber sehr komische Werte.

    Ich frage folgendes ab:

    I_Temp_Sink; Adresse 40104; 3-Read holding register (4x); 16-bit signed integer.
    I_Temp_SF; Adresse 40107; 3-Read holding register (4x); 16-bit signed integer.

    Als Wert bekomme bei I_Temp_Sink: -32768,0; I_Temp_SF: 2,0x

    Hat jemand diese Daten schon einmal am WR abgefragt und vernünftige Werte bekommen? Wenn ja, welche Einstellungen habt ihr verwendet?

    Danke und LG
    Bernd

    Einen Kommentar schreiben:


  • bastelbert
    antwortet
    Hi zusammen, eine Frage am Rande:
    Ich lese die Produktionswerte per Modbus TCP direkt aus dem Wechselrichter aus, diese passen am Ende des Tages perfekt zu den Werten, die ich im SolarEdge Portal sehe.
    Die Werte zur Netzeinspeisung lese ich über das Smart Meter Loxberry Plugin (vielen Dank hierfür) direkt vom Zähler des Netzbetreibers ab. Diese sind definitiv echt (Sichtprobe am Zähler), weichen aber leider von den Werten aus dem SolarEdge Portal ab.
    Damit passt dann natürlich auch der ermittelte Eigenverbrauch (Produktion - Netzeinspeisung) nicht zu den Werten aus dem Monitoring-Portal
    Beispiel:
    Netzeinspeisung heute Monat Jahr
    Loxone 43 883 2992
    SolarEdge Portal 43,98 910 3070
    Die Differenz an einzelnen Tagen kann ich mir noch dadurch erklären, dass der Einspeisezähler nur ganz kWh anzeigt und an den Loxberry weitergibt.
    Aber damit ist nicht die Diskrepanz zu den Monats- und Jahreswerten zu erklären.
    Konnte das noch jmd. von euch beobachten, dass SolarEdge im Monitoring Portal mehr Netzeinspeisung anzeigt, als tatsächlich über euren Zähler gegangen ist?

    Einen Kommentar schreiben:


  • dawansch
    kommentierte 's Antwort
    Hi Ralphidelio, sorry hatte Deine Frage total überlesen. Ich habe keinen Stromspeicher, daher kann ich Dir leider nicht helfen.

  • dawansch
    kommentierte 's Antwort
    Hi Ralphidelio, das wars... Ich hatte die Adressen alle komplett durchiteriert aber das war bevor ich den richtigen modbus lesebefehl eingestellt hatte. Danach habe ich nur 205 ausgelesen da ja dies bei den Inverterregistern auch gilt (also Basis 0). Es scheint sich aber bei den Meteradressen anders zu verhalten, sehr komisch. Aber egal, vielen Dank Dir Ralph, jetzt geht bei mir alles auch mit dem neuen Zähler

  • Ralphidelio
    kommentierte 's Antwort
    Ich habe die Kommunikation zum Inverter und dem Meter am Laufen. Allerdings frage ich nicht 40205 sondern 40206 ff. ab. Welches Meter ich genau habe, muss ich gerade passen. Ist aber ca. 1 Monat alt, sollte daher "das Neue" sein.
    Nutzt du auch einen Batteriespeicher von LG Chem? Hast du schon mal versucht, diesen abzufragen?

  • dawansch
    kommentierte 's Antwort
    Zu früh gefreut, es kommen zwar jetzt Werte aber diese scheinen nicht zu stimmen. M_AC_Power ist immer 2 (mit Skalierungsfaktor 20 W...durchgehend) Lese 40205 (basis 0) aus und der Wert ist immer fix. Skalierungsfaktor wechselt immer mal aber stimmen tut es insgesamt nicht. Mich beschleicht das Gefühl dass es eventuell an den Unterschieden der Zähler liegen könnte. SE-MTR-3Y-400V-A scheint der neue Zähler zu sein und SE-WND-3Y400 der alte. Hat es bisher jemand mit dem MTR hinbekommen?

  • dawansch
    kommentierte 's Antwort
    ...ich habe den Fehler gefunden...bissle peinlich... ich habe den falschen Befehl (read input register) gesendet. Kaum war es richtig ging alles..

  • dawansch
    antwortet
    Hi zusammen,

    ich komme leider nicht weiter, daher die Frage an Forum. Danke aber schonmal für die sehr hilfreichen Infos bisher.

    Ich konnte meinen SE WR per Modpus TCP anschließen und auslesen. Leider schaffe ich es nicht den Zähler auszulesen. Es handelt sich um den SolarEdge Modbus Zähler SE-MTR-3Y-400V-A

    Es kommt immer nur 0 zurück und die Loxone meldet mir irgendwann dass diese Eingangsignale nicht antworten.
    Ich habe probiert:
    - Eingangsignal direkt unter dem WR Modbus Gerät. (Teilen sich demzufolge, IP, PORT und Gerätenummer)
    - Eingangsignal unter eigenem Modbus Gerät um Gerätenummer auf 2 zu setzen
    - Register mit Basis Null oder Basis eins (also 40206 oder 40205)
    - Register für Meter1,2,3 mit basis 0 und 1.
    - Eingangssignal unter eingenem Modbuserver und Gerät um die Abfrage zu entkoppeln (mit gleicher IP aber wechselnder Gerätenummer und Basis)

    Alles ohne Erfolg. Muss ich irgendwas noch im Wechselrichter einstellen damit er die Meter Daten weiter Routet?

    Ich bin mit meinem Latein leider am Ende.
    Danke schonmal für die Antworten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ralphidelio
    kommentierte 's Antwort
    Hi radiohead3

    Ja, mein WR kann nur an eine Adresse mit Modbus TCP die Daten senden. Sobald du einen anderen einträgst, wird der erste gelöscht und du bekommt dort keine Daten mehr. Eine Überlegung wäre höchstens die Daten an Raspi zu senden und der macht eine Weiterleitung an die Loxone. Kann dir aber momentan nicht sagen, wie das umgesetzt werden kann.
    Vielleicht hat hier im Forum jemand das schon mal so umgesetzt.
    Gruß Ralph

  • radiohead3
    antwortet
    Hallo zusammen,

    Ich hätte eine andere Frage zu diesem Thema.
    Aktuell gebe ich die WR Infos an ein Rasp Pi weiter auf welchem die Software von OpenWB drauf ist.
    Somit sehe ich darauf wie viel PV Produktion ist, wie viel Hausverbrauch und kann meine go-e Ladestation entsprechend mit Überschuss laden.
    Alles soweit so gut.

    Jetzt wollte ich aber die WR Infos auch an Loxone übertragen.
    Wenn ich das gemäss Anleitung mache, dann erhalte ich die Daten zwar und sehe sie in der Config, aber sobald ich den WR in der Config drin habe und auf den Server spiele, sehe ich alle WR Daten nicht mehr auf dem Rasp Pi.

    Ist es wirklich so, dass man sich entscheiden muss, will man die Info an Rasp Pi senden ODER an Loxone?
    Beides geht nicht?

    Oder hat jemand eine Idee?

    Kenne mit mit TCP Modbus im allgemeinen noch nicht so gut aus.
    Deshalb vielleicht auch meine Frage

    Danke euch

    Einen Kommentar schreiben:


  • FelixW.HH
    kommentierte 's Antwort
    Hi Stefan,

    ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass Loxone den HTTPS-String nicht verarbeiten kann.
    Aus diesem Grund nutze ich auf meinem Loxberry das Plugin "https2http".
    Damit habe ich es dann auch letzte Woche überhaupt erst wieder zum Laufen bekommen.
    Den Modbus habe ich ganz aufgegeben.

    Viele Grüße und viel Erfolg

    Felix

  • Stefan.Konrad
    antwortet
    Zitat von FelixW.HH Beitrag anzeigen
    ...,

    Die Lösung ist aber ohnehin auch nicht der Hit, da hierbei ein bewölkter Himmel keine Berücksichtigung findet.

    Wie regelst du oder auch andere in diesem Forum denn dieses leidige Thema der automatischen Beschattung, gerade bei bewölktem Himmel?

    ...
    Nur als kurze Antwort auf Deine Frage, da die vermutlich an andere Stelle im Forum besser aufgehoben ist: Ich habe aktuell nur die Automatikbeschattung des Standardbausteins aktiv und berücksichtige keine weiteren Parameter wie einen bewölkten Himmel. Das steht bei mir noch an. Ich habe bei mir die Wetterstation mit im System und würde hier vermutlich über die Helligkeit gehen, die mir von der Wetterstation ja angeboten wird.

    Ich habe jetzt aber auch einmal eine Frage zum Einbinden der API-Daten.
    Ich habe versucht gemäß der Anleitung aus LoxWIKI mir Daten aus der API zu holen, scheitere aber grandios. Zum Hintergrund: Ich habe keinen Admin-Zugriff auf meine Anlage bei SolarEdge, da die Firma, die die Anlage bei mir installiert hat mir diesen Zugang nicht gewährt. Ich habe aber immerhin schon einmal einen API-Schlüssel und meine Anlagen-Nummer erhalten. Ich habe daraufhin einmal die Monitoring API gemäß Lox-WIKI eingebunden. Alle meine Werte stehen aber auf null.
    Muß mein heißgeliebter Lieferant meine Anlage zusätzlich noch für den API-Zugriff freischalten? In der Monitoring App auf dem Handy kann ich die Werte meiner Anlage ohne Probleme sehen. Ich kenne mich mit diesen Abfragen (noch) nicht aus, muss ich da noch einen Programm-Baustein für anlegen oder sollte das nur mit der Parmetrisierung der MonitoringAPI.solaredge und der drei Abfragen PowerFlow_GRID, PowerFlow_LOAD und PowerFlow_PV funktionieren.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Stefan

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X