Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kohlenheizung der Nachbarn erkennen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kohlenheizung der Nachbarn erkennen?

    Liebe Loxone-Experten,

    ich habe folgende Situation: unsere direkten Nachbarn heizen noch mit einem Kohleofen. Deren Haus ist ca. 8 Meter entfernt und liegt niedriger als unser Smart-Home. Bei ungünstigen Windsituationen geht der Rauch Ihrer Kohlenheizung direkt Richtung unserer kontrollierten Be- und Entlüftung und wir haben den Gestank im Haus.

    Am liebsten würde ich in diesen Fällen unsere Lüftung einfach automatisch abschalten lassen. Die Lüftung lässt sich prinzipiell via Loxone ansteuern. Nur frage ich mich auf welchen Weg ich den rauchenden Schornstein der Nachbarn am besten erkennen und ins Loxone-System reinbekomme könnte. Welche Sensorik könnten mir da helfen?

    Meine ersten Überlegungen dazu:
    * mit einen Temperatursensor im Kamin der Nachbarn? (würden die sicherlich mitmachen, sofern keine Kabel gelegt werden müssen, Air-Extension vorhanden)
    * Mit einem DIY Feinstaubsensor wie hier? https://luftdaten.info/feinstaubsensor-bauen/
    * Gibt es spezielle Sensorik um "Kamin-An" zu erfassen? (z.B. für Differenzdruck im eigenen Haus)

    Habt ihr gute Ideen dazu?

  • #2
    Das finde ich sehr nett, dass du Lösungen suchst, statt Streit. Das ist heute nicht mehr so wie früher...

    Die ESP-Sache würde ich sofort probieren. Viel Geld ist nicht verschossen, und wenn’s nicht klappt, kann der ESP viele andere Sachen. Außerdem ist das sehr spannend!

    Sonst kann ich nichts beitragen. Wollte hauptsächlich sagen, dass mir die Motivation gefällt!

    Lgcf
    PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

    Kommentar


    • Arthur42
      Arthur42 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ach ja, das sind alte Leute, die wohnen da ihr ganzes Leben lang, wie werden jetzt nicht mehr in eine komplett neue Heizung investieren. - Was ist denn ESP?

    • Christian Fenzl
      Christian Fenzl kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      ...Der ESP8266 aus deiner Anleitung...

  • #3
    Nur so ein Gedanke: was ist wenn du in die Luftansaugung einen Luftgütesensor einbaust.
    https://shop.wiregate.de/sensoren-fu...qualitaet.html
    https://shop.wiregate.de/download/Da...W-VOC-30-B.pdf

    oder:
    https://www.sensorshop24.de/luftqual...0-10v/a-96620/
    https://www.sensorshop24.de/luftqual...naele/a-98468/
    Zuletzt geändert von AlexAn; vor 3 Tagen.
    Grüße Alex


    MS, MS Go, 5 Smart Socket´s Air, Airbase, Modbusext.,2*Eastron Sdm630 Modbus, Zählerinterface,3 S0 Zähler, Wetterstation Elsner P03 Modbus, Fronius Symo 10 - Überschusslieferung, WP Waterkotte DS5017.3, WW WP M-Tec WPE2000 + WW Speicher Stiebel Eltron 400 + 6kW E-Patrone mit Leistungssteller, DM7020hd, Husqvarna Automower 330x

    Kommentar


    • Arthur42
      Arthur42 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hm, da habe ich keine Ahnung wie ich die an Loxone anbinden kann. Ist das irgendwo erklärt?

    • AlexAn
      AlexAn kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      0-10V hat der Miniserver bereits an Board

  • #4
    Reicht das "Air" Signal bis zu deinen Nachbarn? Dann würde es doch eine Remote-Air, Fenster-Kontakt Air oder oder tun.
    Einfach wenn die Nachbarn einheizen, sollen (dürfen) sie kurz einen kurzen Klick auf die Remote-Air oder halt ähnliches machen und deine Lüftung geht über Loxone aus. Bzw hast du eine Rückmeldung das der Ofen evtl. aktiv ist. Vorraus gesetzt sie vergessen es nicht und machen das auch so mit.
    Das andere wäre einen Smart Socket (hat einen Temperatursensor) in der Nähe des Ofens zu platzieren und bei schnell steigender Temperaturkurve deine Lüftung herunter zu fahren.
    Denn "Aufwand" mit der Multiextension würde ich lassen dafür das noch nicht mal ein Viertel davon nutzt was sie kann.

    Kommentar


    • Arthur42
      Arthur42 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das war auch meine Überlegung, also ein Air-Produkt mit Temperatursensor bei denen am Kamin zu installieren.

    • dizzy85
      dizzy85 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Wie gesagt... Ich würde wenn die Nachbarn da mitspielen einen Smart Socket platzieren wenn eine Steckdose in Kamin/Ofen Nähe vorhanden ist, dann bräuchten die Nachbarn nicht einmal etwas drücken oder anschalten etc.....und vielleicht lässt ja über den Socket noch was nettes für die lieben Nachbarn realisieren. z.b Lampe mit Kamin einschalten oder so...

  • #5
    Hallo Arthur42,
    Ich gehöre auch zu diesen Menschen, die versuchen mit der Nachbarschaft ein „gutes Verhältnis“ zu haben. Die Frage ist doch, wie lange Dein Nachbar den Kohleofen beheizt. Denn das Heizen nur stundenweise ist, würde ich das Abschalten der Lüftung (wie auch immer) sicherlich akzeptieren. Wenn nicht ist das keine Lösung. Dann kannst Du deine KWL gleich auslassen.

    Die bessere Lösung wäre, die Ansaugöffnung entsprechend zu versetzen dass keine Rauchgase eingezogen werden können. Aber da das nach Gebäudefertigstellung meistens nicht mehr möglich ist, bleibt das Problem ja weiterhin. Eine weitere Möglichkeit wäre doch, wenn der Holzheizer seinen Kamin entsprechend erhöht. Vermutlich ist das auch keine akzeptable Lösung für deinen Nachbarn.

    Vielleicht wäre folgende Lösung die Praktikabelste, aber nicht die Günstigste, beseitigt aber in der Regel das Problem dauerhaft.
    Einbau einer zusätzlichen Filterbox mit Aktivkohlfilter in die Ansaugleitung zwischen Wetterschutzgitter und KWL-Gerät. Damit hast Du erst einmal den Rauchgasgeruch weg. Da Aktivkohlefilter keine Rauchgaspartikel abhalten kann braucht es halt noch einen Filtertauch F7 gegen F9 oder eine weitere externe F9-Filterbox. Zu prüfen ist vor dem Umbau, ob durch diese Filter noch der erforderte Luftmengendurchsatz sichergestellt ist. Wenn es vom Druckverlust nicht reicht und der Montageplatz da ist, sind externe Komponenten einfacher auszulegen. Weil größer und damit geringerer Druckverlust geht immer.

    Gruß Michael
    Haustechnik UG: 1 Miniserver, 2 Extensionen, 1 1-Wire, Siemens S5-100/26 Module, 19"-Notbedienebene
    ELT-Allgemein UG: 1 Miniserver, 1 Extension, 2 DI-Extensionen, 1 DMX-Extension, Notbedienebene Flurbereiche
    Wohnung OG: 1 Miniserver, 7 Extensionen, 1 1-WIRE, 1 PWM-Dimmer, Notbedienebene
    Wohnung EG: konvent. E-Installation, Autarke EZR-Regelkreise (0-10V) für Stat.-HZG mit Aufschaltung (Schwellwert) des Heizkreises auf den Miniserver UG, Zeitsteuerung EG-Wohnung aus Miniserver UG)

    Kommentar


    • Arthur42
      Arthur42 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Die werfen nur Briketts in den Kamin wenn sie es brauchen. Ist also nicht ständig. Und betrifft uns nur bei bestimmten Wetterbedingungen - Anderseits: an einen zusätzlichen Filter habe ich noch gar nicht gedacht. Das wäre zwar kein smartes Gadget aber vielleicht effektiver und günstiger. Müsste ich mal sehen ob es da war passendes gibt, das ist eine Zehnder ComfoD ...

    • Michael Sommer
      Michael Sommer kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Günstiger ist die Filternachrüstung sicherlich nicht als eine irgendwie umgesetzte Hard- und Softwarelösung. Langfristig hast Du halt weniger bzw. überhaupt keine Probleme, egal wie sich das Heiz- oder Kochverhalten des Nachbarn ändert.
      Gruß Michael

  • #6
    Danke schon mal für die Ideen. Ich komme grade ins Zweifeln ob ein Sensor vor/in der Lüftung wirklich hilft. Bis der anschlägt ist der Qualm eigentlich ja schon im System ,,,

    Kommentar


  • #7
    Temperaturfühler direkt im Rauchrohr vom Kohleofen, da haste evtl auch Strom und das W-Lan vom Nachbarn. Dann Wette übers Internet zu deinem Miniserver zB VPN oder Werte abholen... ESP würde ich nehmen.

    Kommentar


    • Arthur42
      Arthur42 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hm, was wäre denn die Empfehlung für einen simplen funkenden Temperaturfühler? Ich will denen ja nicht gleich ein Rechenzentrum in die gute Stube setzen (Ich denke mal unser WLAN oder Loxone Air müsste bis drüben reichen)

  • #8
    Wir hatten ein ähnliches Problem mit unseren Nachbarn. Trotz Einhaltung der Vorschriften (lt. Schornsteinfeger), kam es immer wieder zu Rauchgeruch im Haus.

    Sofern möglich, würde ich mich Michaels Vorschlag anschließen. Wir haben den Ansaugstutzen nur um ein paar Meter verlegt...das hat gereicht, damit wir keinen Geruch mehr hatten. Der Kostenaufwand war unter 200€, der Nachbarschaftsfrieden ist geblieben und die Lüftung läuft ohne Einschränkung.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro

    Kommentar


    • #9
      Ich schlage eines der folgendenden Bastelprojekte vor, damit lässt sich der Rauch vom Nachbarn sicher gut messen.

      https://luftdaten.info/feinstaubsensor-bauen/
      OpenSource Projekt, super beschrieben, einfach zu bauen, kostet je nachdem wo man kauft, 50,- bis 100,-
      Feinstaubmessung, Temperatur, Luftfeuchte,...
      WLAN Anbindung mit oder auch ohne cloud, Display nach Belieben, usw
      Habe ich mit meinem Sohn inkl. 3D gedrucktem Gehäuse an einem Nachmittag gebaut, funktioniert problemlos.

      https://sensebox.de/
      Noch einfacher zu bauen, dafür etwas teurer

      https://www.purpleair.com/
      Fix fertiges Gerät für $229, cloud basierend, Abfrage funktioniert aber auch lokal via http
      Hab ich auch bei mir installiert, funktioniert problemlos.

      schöne Grüße
      Robert
      Zuletzt geändert von RobertS; vor einem Tag.
      -----------------------------
      LOXONE: MiniServer, Air, RGBW Dimmer, SmartSockets, IR Control, Remote, Temperatur- Feuchtefühler, Wassermelder, Türkontakte, Regensensor
      KNX: ca. 20 Mehrfachtaster, ca. 50 Schaltaktoren, ca. 10 Dimmer, ca. 15 Temperatursensoren, Jalousiesteuerung, Raumtemperaturregelung, Garagentor, Markise
      SONSTIGES: 5 kWp PV mit Symo-Hybrid und Batteriespeicher, go-e Wallbox, Rauchmelder vernetzt mit Koppelmodul am MS, Globalstrahlungssensor, Stromzähler, Wetterstation (WLAN)

      Kommentar


      • Arthur42
        Arthur42 kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Gibt's da schon einen erprobten Weg die Daten vom OS Feinstaubsensor bei Loxone reinzubekommen? Möglichst im lokalen LAN bleiben, ohne Cloud.
    Lädt...
    X