Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Preis für LED Spot RGBW Tree inkl. Einbau und Inbetriebnahme

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Preis für LED Spot RGBW Tree inkl. Einbau und Inbetriebnahme

    Hallo Leute,

    ich baue ein Fertighaus jetzt habe ich vom Bauträger für die neuen LED Spot RGBW Tree einen Preis von 198€ je Stück inkl. Einbau und Inbetriebnahme genannt bekommen.

    Das kommt mir doch etwas hoch vor. Was meint Ihr dazu?

    Vielen Dank

  • #2
    Und was willst Du jetzt hören?
    Sicher geht das auch günstiger. Aber vermutlich versucht der Elektriker davon zu leben, oder?
    -

    Kommentar


    • #3
      Ich finde einen Aufpreis von 110 Euro schon etwas überzogen vorallem wenn man ca. 50 Spots benötigt.

      Kommentar


      • #4
        Du hast ein Angebot über 9900 Euro vor dir liegen?
        Oder weiß der Eli nichts von der Stückzahl?

        BTW wer 5.000 Euro für Spots ausgibt, der hat auch 10.000 :-)
        Zuletzt geändert von Christian Fenzl; vor 4 Tagen.
        PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

        Kommentar


        • #5
          ICh habe den Einzelpreis für die Spots bei einer Abnahme von ca. 50 Stück angefragt. Und dann den Preis von 198,00€ inkl. Mwst einschl. Montage, Inbetriebnahme und Lochbohrung in die Decke bekommen.

          Kommentar


          • #6
            Mach’s selbst. Ein Loch in eine Rigips-Decke bohren ist keine Challenge, Inbetriebnahme auch nicht, und an bestehende Kabel anschließen auch nicht.
            Wenn die Kabel nicht an Ort und Stelle sind, oder überhaupt noch nicht da, rechtfertigt das evt. auch den abgerufenen Preis. Da sind zu viele Angaben offen, um dir zu sagen, „teuer“ oder „gerechtfertigt“.
            PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

            Kommentar


            • #7
              Nachdem ich nun live dabei war, wie wir für an die 160 Spots die Kabel verlegt die Positionen dafür vermessen, dann die Kabelenden positioniert danach nochmal auf der verbauten Decke neu vermessen, danach die Löcher gebohrt , die Kabel gesucht und rausgezogen haben, kann ich sagen, daß alleine das schon recht aufwändig ist. Dazu kommt dann noch der Spot Einbau sowie das Verteilen und anschliesen auf der Schaltschrank Seite.
              Wenn ich die Zeit pro Spot rechne kommt da schon ein bischen was zusammen.
              Dann noch etwas Material wie Kabel, Klemmen, Kabelbinder ...
              100€ finde ich zwar sicher am oberen Preisende aber extrem ist es m.M nach nicht, wobei man halt sagen muss, das Tree Spots im Schaltschrank Zeit und Geräte sparen, weshalb ich da mit weniger rechnen würde.
              Zuletzt geändert von Labmaster; vor 4 Tagen.

              Kommentar


              • THX
                THX kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                160 Tree Spots? Da werden vermutlich viele NT notwendig gewesen sein ;-)

              • Labmaster
                Labmaster kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                es sind keine Tree Spots, sondern Voltus Constled TW Spots. Netzteile werden es wohl 8 Stück mit je 600W, da werden dann aber auch noch einige Meter LED Stripes mit versorgt.

            • #8
              Also die Kabel sind schon verlegt... dafür werden nochmal 45 € je Spot fällig...

              Kommentar


              • THX
                THX kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                45€ pro Spot an Kabel, wie das gerechtfertigt sein soll verstehe ich nicht. Ich glaube ich sollte den Beruf wechseln, ...

            • #9
              Moin in die Runde,
              ich muss schon sagen, cheapau vor dieser Preisgestaltung.

              1.) Ich frage mich warum im EFH immer Tree Spots angeboten werden von den Fertighausfirmen.
              Wir haben ja nun schon einige Projekte realisiert und umgesetzt und nicht bei einem EFH Projekt hat sich er der Mehrpreis der Tree Spots zu den normalen RGBW Spots durchsetzen können.
              Und die Vorteile bei den Tree Spots, dass ich nun jeden Spot gezielt einzeln ansprechen kann, muss jeder Bauherr für sich sehen, ob das Sinn macht.
              Die Argumentation, dass dann nur ein Kabel für alle Räume gezogen werden muss, stell ich auch bei jeder Planung in Frage, denn:
              a) hat man bei zu langen Kabelwegen zu hohe Leistungsverluste
              b) ist bei 1,5mm2 auch schnell Schluss bzgl. Spannungsfall.
              c) kann so kein vernünftiges Sicherungskonzept erstellt werden
              c) bedeutet, dass bei einer vernünftigen Planung eh je Raum ein eigenes Kabel gezogen wird

              Aber mal zur Montage.
              Gehen wir mal von einer abgehängten Decke aus und dass wir dadurch keine eigenen Dosen für die Spots benötigen.
              Die Kabel liegen bereits und sind scheinbar gesondert berechnet worden.
              Pro Spot Sollte die Montage irgendwo zwischen 15-30 min liegen.
              Bei einem Nettostundensatz von 60€/h also 30€ zzgl. MwSt. für die Montage.
              Material wie z.B. Wagoklemmen liegen den Spots bereits bei, müssen also nicht noch extra berechnet werden.

              Stundensatz ist natürlich immer Lokal anders zu setzen.

              Alles im allem halte ich den Preis jedoch für sehr sportlich.

              Du schreibst, dass du das Angebot vom Fertighausanbieter hast. Für mich bedeutet dies jedoch auch, dass die Summe nicht komplett bei dem Elektriker ankommen wird.

              www.cheemasystems.de
              Zuletzt geändert von Elektrofuzzi; vor 4 Tagen.
              Beste Grüße
              Amin Cheema

              Kommentar


              • THX
                THX kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Bei mir laufen 8 Lichtkreise mit 230V LEDs (GU10, ES111 mit GU10) mit drei verschiedenen Herstellern ohne Probleme. Das ganze hat zu Anfang natürlich etwas "Testerei" benötigt. Speziell bei COB Leds war das Startverhalten (mit geringer Helligkeit) unzufriedenstellend. 24V Spots haben sicher Ihre Vorteile sind aber in der Planung "aufwendiger".

              • Elektrofuzzi
                Elektrofuzzi kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Wenn der Bauherr diese Arbeit / Testerei für sich ausmachen will, ist das natürlich möglich. Für uns als professionelle Planungsfirma ist das nicht umsetzbar, denn die Zeiten und auch eine nicht kalkulierbar Anzahl an Testspots müssen auch wieder bezahlt werden und es ist immer ein Glückspiel bei 230V Leuchten. Weiteres Problem ist, dass es gar von Charge zu Charge unterschiedlich sein kann. Bedeutet, dass Bau a gerade gut läuft und Bau b wieder vor sich hin flackert oder sich mehr schlecht als recht dimmen lässt, obwohl es zwar der gleiche Spot ist, es sich aber um eine andere Charge handelt. Der Kunde wird aber nicht bereit sein, die Testerei zu bezahlen, denn er möchte einfach nur eine funktionierende Beleuchtung. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass der 230V Spot gar teuer werden wird.

              • THX
                THX kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Aus deiner Unternehmersicht stimme ich dir dabei vollständig zu. Selbst bei Lösungen für den Eigenbedarf versuche ich auf "Bastellösungen" zu verzichten, die von Heute auf Morgen nicht mehr funktionieren können. Aber irgendwie bin ich (noch) kein Bester-Freund der 24V Beleuchtungs- Geschichte.
                Zuletzt geändert von THX; vor 4 Tagen. Grund: Rechtschreibung korrigiert ;-)

            • #10
              Ich würde die Beleuchtungsanforderungen mal komplett überdenken bevor man über +/- 10€ pro Spot diskutiert.
              Das ganze Haus mit RGBW Tree beleuchten ist eben ein teurer Spaß.

              Ich habe das ganze Haus (200qm) mit 5Dimmern und 3 Meanwell 240W Netzteilen realisiert. Dazu noch 4 RGBW-TreeSpots für gezieltes Leselicht und Akzentfarbe für einen Kachelofen.
              Als Spots habe ich durchwegs PUR-LED Panels genommen.
              Materialpreis <3000€ alles zusammen.
              Lediglich 2 in der Küche und das kleine Bad haben 230V Beleuchtung.
              In gewissen Räumen kann man auch überlegen ob überhaupt gedimmt werden muss oder einfach ein MiniServer-Ausgang für ein/aus reicht. Zum Beispiel ein selten genutzer Durchgang/Speis/Heizraum oder dgl.


              Kommentar


              • #11
                Zum Vergleich unser Elektriker vom Fertighausanbieter (aber Elektrik-Angebot nochmal neu gemacht, also Hausanbieter hatte nur den Aufpreis für Standard bekommen)

                (bei Abnahme 35 Spots u.a., kein RGBW, Preise pro Spot)

                Loch bohren: 6,14 netto
                Lampe anschließen: 8,16 netto
                Lampenkabel zur Verteilung (Kabel + Anschluss an DMX Dimmer (wobei anteilig noch Pauschale Reiheneinbaugeräte gab aber sollte anteilig nicht viel ausmachen)): 18,37 netto

                Eigenleistung:
                - Programmierung / Planung Anschlüsse
                - Lampen inkl. Leuchtmittel
                Zuletzt geändert von Gerrit; vor 4 Tagen.

                Kommentar

                Lädt...
                X