Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurze Frage: RGBW-Streifen kein gutes WW-Licht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kurze Frage: RGBW-Streifen kein gutes WW-Licht?

    Hallo zusammen,
    ich beschäftige mich gerade damit, welches LED Stripes ich für indirektes Licht im Wohnzimmer und Küche verwenden will.

    Dabei habe ich folgendes Video gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=NFvZHipkKGE
    Der Typ sagt, dass das Weiß bei RGBW-Streifen schlechter ist als bei einem WW-Streifen. Ist das spürbar? Als Alternative sehe ich dann nur RGB Streifen und zusätzlich einen WW-Streifen zu verlegen. Wie habt ihr das gelöst?

    Tendiere aktuell zu den Streifen von Loxone oder Voltus.

    VG





  • #2
    Es gibt auch RGBWW-Streifen.
    PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

    Kommentar


    • #3
      Ah okay. Kurz mal bei Voluts geschaut. Für den Preis kann ich mir dann wahrscheinlich auch RGB Streifen und WW Streifen separat nebeneinander kleben...

      Kommentar


      • #4
        Streifen sind generell Geschmacksache und selten als Hauptbeleuchtung verwendet.
        Problem bei RGBW ist, dass die einzelnen W Leds meist nen größeren Abstand zueinander haben.
        Ich hab in der Küche die Sockelbeleuchtung mit dem Loxone RGBW Streifen realisiert, außen ums Haus die Sockelbeleuchtung mit 20€ Streifen aus der Bucht. Beides ein „nice to have“ aber eben nur Zusatz.
        Wichtig ist die gesamte Leistung des Streifens sollte die RGBW Extension noch packen. Oder ne Alternative Finden.. Außen fahr ich 2x5m RGBW via Verstärker aus dem 5m entfernten Schaltschrank an.

        Kommentar


        • #5
          Mir geht es im Grunde nur um indirekte Zusatzbeleuchtung für "Abends" beim Fernsehen. Also einen WW-Streifen würd eich hier sowieso nicht 100% fahren.

          Kommentar


          • #6
            Es kommt wirklich sehr auf den Hersteller der Streifen an. Ich habe einige sehr günstige Streifen aus China und der Farbton der weißen LED entspricht hier nicht immer den Angaben auf der Webseite. Letztendlich sind es aber die gleichen LED Chips, die entweder abwechselnd mit einem RGB Chip auf dem Streifen liegen oder eben auf einem eigenen Streifen.

            Bei günstigen LED Streifen würde ich auf den Typ der LED Typ achten z.B. haben 2835 LEDs i.d.R. einen höheren CRI Faktor als 5050. Das sagt natürlich noch nichts über die Lichtfarbe in Kelvin aus, aber diese LEDs geben nach meinem Geschmack ein natürlicheres Licht ab.

            Bei Streifen, auf denen die RGB und weißen Chips abwechselnd vorhanden sind, kann man bei Abdeckungen und häufig auch bei indirekter Beleuchtung erkennen, dass es einzelne LEDs sind und kein durchgängiger Streifen. Ich finde daher 2 LED Streifen besser, evtl. den weißen Streifen mit abwechselnd warmweißen und kaltweißen LEDs (tunable White), so dass man sich die Lichtfarbe selbst mischen kann. Das Mischen mit RGB für die Lichtfarbe finde ich ziemlich schlecht.
            Miniserver v10.0.9.24, 2x Ext., 2x Relay Ext., 2x Dimmer Ext., DMX Ext., 1-Wire Ext., Gira KNX Tastsensor 3 Komfort, Gira KNX Präsenzmelder, Fenster- und Türkontakte, Loxone Regen- und Windsensor, Gira Dual Q Rauchmelder vernetzt mit 1x Relais-Modul
            Loxberry: SmartMeter, MS Backup, CamConnect, Weather4Lox
            Lüftung: Helios KWL EC 370W ET mit Modbus TCP - via Pico-C
            Heizung: Stiebel Eltron WPF 5 cool (Sole-Wasser WP) mit ISG, FB-Heizung mit 18 Kreisen, Erdsonde - via modifiziertem ISG

            Kommentar


            • #7
              Es gibt auch Streifen mit RGB + WW + KW, also 5 Farben und das auch noch aus jeweils einer LED.

              Ich verbaue aktuell gerade diese Streifen hier https://www.everen.de/stripes/b-led-...0k-24v-dc?c=24

              Der CRI ist mit >85 angegeben, das Weiß wirkt in der Tat auch wirklich sehr gut und gibt die Farben von Testdrucke sehr neutral wieder. Vom Weiß Eindruck meiner Meinung nach besser wie die Loxone RGBW Stripes die ich hier liegen habe.
              Mit 85 LEDs pro Meter ist die Ausleuchtung auch gleichmässiger als bei den Loxone Stripes, was auch in der Helligkeit zu sehen ist.
              Ich werde diese Streifen zusammen mit den Tunable White Spots von Voltus einsetzen. Bei den Tests haben die WW/KW Komponenten der Streifen und der Spots zwar nicht perfekt, jedoch relativ gut zusammen gepasst, den Rest werde ich wenn notwendig über Kurven in den Dimmern angleichen.

              Im übrigen gibt z.B. 5050 beiden LED's eigentlich nur die SMD Bauform an uns sagt nichts direkt über den LED Typ bzw. dessen Qualität und Features aus.
              5050 ist z.B. eine SMD Gehäuse mit den Abmessungen 5mm x 5mm
              2835 ist dagegen ein SMD Gehäuse mit 2,8mm x 3,5mm
              Von der SMD Bauteilform auf die Qualität oder den CRI schließen zu können ist eigentlich nicht möglich.

              Erklärung:
              Die Aussagen, bezüglich besser oder schlechter von 5050 zu 2835 zu .... beruhen darauf, das in der Vergangenheit viele vor allem günstigr Stripes mit LEDs der entsprechenden SMD Bauform gefertigt und verkauft wurde/werden. Hierbei kammen vor allem immer wieder die selben guten oder schlechten LEDs zum Einsatz wobei gerade in der Anfangszeit von passenden SMD Led die Bauform 5050 verbreitet war und die Qualität hier mit der von LED von heute nicht vergleichbar ist. Streifen wurden dann dummerweise auch noch nach der Nummer der verwendeten LED SMD Größe benannt.

              Die Anzahl an entsprechenden LEDs welche aktuell auf Streifen verbaut werden ist jedoch mittlerweile enorm, die Bauform 5050 kommt dabei, wie man am oberen Streifen sieht, auch immer noch zum Einsatz mit Teils hervorragenden Daten.
              Es wäre schön wenn die Stripe Hersteller in Ihren Stripe Datenblättern entweder den genauen LED Typ angeben würden (will naütlrich keiner machen, denn sonst könnte jeder Mitbewerber den Streifen einfach nachbauen) oder aber zumindest sämtlich Daten aus dem LED Datenblatt mit veröffentlichen würden.



              Zuletzt geändert von Labmaster; In den letzten 2 Wochen.

              Kommentar


              • #8
                Für indirekte Ambientebeleuchtung habe ich übrigens den schwächsten Warmweiss-Streifen von Paulmann genommen (leider gibt's den nur in 12V). Für diese Anwendung perfekt, schönes Licht und braucht nicht gedimmt zu werden.

                Kommentar


                • #9
                  Für die Streifen von https://www.everen.de/stripes/b-led-...0k-24v-dc?c=24 wird dann aber ein besonderer 5-Kanal Treiber benötigt oder? Also zum Mischen der Farben...

                  Kommentar


                  • #10
                    Ein besonderen Treiber brauchst Du nicht, aber 5 Kanäle muss der schon verarbeiten können. Die Ansteuerung über Loxone lässt sich am Besten so realisieren: https://www.loxforum.com/forum/germa...761#post166761

                    Die Mischung der weißen Lichtfarbe über RGB mit Weiss, so wie es der Loxone Smartaktor macht, finde ich nicht so toll - es mag aber auch daran liegen, dass ich nicht den Loxone Spot verwende und die Mischung bei warmweiss daher sehr rotlastig war.
                    Miniserver v10.0.9.24, 2x Ext., 2x Relay Ext., 2x Dimmer Ext., DMX Ext., 1-Wire Ext., Gira KNX Tastsensor 3 Komfort, Gira KNX Präsenzmelder, Fenster- und Türkontakte, Loxone Regen- und Windsensor, Gira Dual Q Rauchmelder vernetzt mit 1x Relais-Modul
                    Loxberry: SmartMeter, MS Backup, CamConnect, Weather4Lox
                    Lüftung: Helios KWL EC 370W ET mit Modbus TCP - via Pico-C
                    Heizung: Stiebel Eltron WPF 5 cool (Sole-Wasser WP) mit ISG, FB-Heizung mit 18 Kreisen, Erdsonde - via modifiziertem ISG

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X