Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

WLAN Access Points - Empfehlung EFH 200m²+ Position / Modell / Konfig

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • WLAN Access Points - Empfehlung EFH 200m²+ Position / Modell / Konfig

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach WLAN Access Point (mit ac-Standard) um ein 200²+ EFH mit WLAN zu „versorgen“.
    Die Anbindung der Access Points kann jeweils kabelgebunden erfolgen, die Access Point müssen also nicht das WLAN untereinander (über WDS) erweitern.

    In einer aktuellen Anwendung verwende ich dazu mehrere Asus RT-AC56U Router die ich als Access Point konfiguriert habe.

    Die WLAN Netzwerke haben verschiedene SSIDs (je nach Stockwerk).

    z.B. WLAN_EG, WLAN_KG, WLAN_GARTEN (das ganze noch doppelt für 2,4GHz und 5Ghz Netzwerk; WLAN_EG_2Ghz, WLAN_EG_5Ghz, ….)

    Ich denke es wäre auch möglich gewesen, die WLAN SSIDs alle gleich zu benennen und einige Kanäle „Abstand“, manuell bei den einzelnen Routern (als Access Point) konfiguriert, einzusetzen.

    Funktioniert soweit ganz gut.

    Für die neue Anwendung (EFH 200m²+) möchte ich jedoch gerne Geräte mit PoE einsetzen, so dass ich mir die Steckdosen und Netzteile sparen kann.

    Hat jemand Erfahrung mit den Geräten von Ubiquiti? Bzw. hat jemand auch eine Empfehlung betreffend Festlegung der Positionen für eine möglichst gute Abdeckung, das 5GHz Netz ist ja nicht gerade sehr gut in Sachen Reichweite.

    Danke!

  • #2
    Ich bin mit den repeatern von avm (1750e) zufrieden. Hab die auch im efh um 200qm. Hab davon 3 Stück im Einsatz (einer pro Etage) per Kabel zur fritzbox. Ssid überall gleich. Funktioniert für mich sehr gut. Bin damit echt zufrieden.

    Hab aber in in der Bauphase schon Plätze dafür festgelegt und entsprechend verkabelt. Sind aber halt leider kein Poe

    aber preis leistung glaub ich ungeschlagen. Und wenn ich per Laptop was vom nas ziehe krieg ich per wlan rund 50-60mb/s, was ich für wlan recht gut und ausreichend finde

    Kommentar


    • #3
      habe so einen ubiquiti UAP im Einsatz, einen der älteren Generation, noch vor der lite version der glaube ich nur 300 Mbits kann. Aber der ist schon echt gut.
      Ich möchte demnächst auf die UAP AC Pro serie umbauen, die haben genug Schub und Reichweite.
      Sind mittels POE+ angebunden (Achtung, die kleineren AP haben POE mit 24V Netzteil, also keine 48V...) und lassen sich an Wand oder Decke gut montieren.
      Die ubnt (ubiqiti) Dinger sind beim ersten Mal in der Einrichtung ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wenn man es verstanden hat, sind die AP absolut klasse.
      Haus: Bj 1959, gekauft 2011, totale Entkernung, Dachausbau, Erweiterung & Vergrößerung: Start: 2014, Ende: 2050
      Loxone: 1x MS, 5 x Ext., 3 x Relay Ext., 1 x Dimmer Ext., 2 x 1-wire Ext., 1 x DMX Ext. 1 x TREE Ext. mehr kommt noch
      Licht: DMX LED Beleuchtung (24V), MW HLG Serie und eldoled Dimmer
      Heizung: Brötje WBS 22F, OG Heizkörper und FuBoHeizung über RTL, EG FuBoHeizung

      Kommentar


      • Haidy
        Haidy kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ich meine die aktuellen AC Lite können auch mit 48V PoE umgehen und sind nicht mehr auf den 24V-Standard von ubiquiti beschränkt...

    • #4
      Ich kann auch die Unifi Access Points empfehlen, welche ich selbst im Einsatz habe. Super Verwaltungstool, enorme Einstellungsmöglichkeiten wenn man es braucht und sehr gute WLAN Abdeckung im ganzen Haus. In der Software kannst du deinen Plan uploaden und so schonmal sehen wo am besten der Access Point zu platzieren ist. Im Anhang ein PDF aus dem Netz, dort kannst du die Map ganz gut sehen.
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #5
        Ich hab 3x Mikrotik AC APs im Einsatz - fertig verkabelt, aber aktuell noch nicht fertig konfiguriert :-/
        Preislich sind sie sehr gut - Sofern man sich den K(r)ampf mit der Config antun will.
        Wie habt ihr die POE Verteilung gemacht? Mich nervt es, dass ich im Serverschrank 5 POE Netzteile + Injektoren herumliegen hab. Gibt ja ein paar 100MBit Muli-POE Injektoren - aber die wenigsten können GBIT. mein Router/Switch CRS326-24G-2S+RM hat leider kein POE-Out.

        Kommentar


        • #6
          Zitat von stefanski Beitrag anzeigen
          Ich bin mit den repeatern von avm (1750e) zufrieden. Hab die auch im efh um 200qm. Hab davon 3 Stück im Einsatz (einer pro Etage) per Kabel zur fritzbox. Ssid überall gleich. Funktioniert für mich sehr gut. Bin damit echt zufrieden.

          Hab aber in in der Bauphase schon Plätze dafür festgelegt und entsprechend verkabelt. Sind aber halt leider kein Poe

          aber preis leistung glaub ich ungeschlagen. Und wenn ich per Laptop was vom nas ziehe krieg ich per wlan rund 50-60mb/s, was ich für wlan recht gut und ausreichend finde
          Hab die Dinger auch schon öfters gesehen, der "eigentliche" Sinn ist ja, einfach in die Steckdose und sie erweitern das WLAN (MESH, WDS). Wenn ich Dich richtig verstehe, kann man diese aber so konfigurieren, dass die Gigabit Schnittstelle zur Einbindung ins Netzwerk genutzt werden kann. Im Standard ist diese Schnittstelle ja zur Anbindung eines kabelgebundenen Geräts konfiguriert.

          Zitat von simon_hh Beitrag anzeigen
          habe so einen ubiquiti UAP im Einsatz, einen der älteren Generation, noch vor der lite version der glaube ich nur 300 Mbits kann. Aber der ist schon echt gut.
          Ich möchte demnächst auf die UAP AC Pro serie umbauen, die haben genug Schub und Reichweite.
          Sind mittels POE+ angebunden (Achtung, die kleineren AP haben POE mit 24V Netzteil, also keine 48V...) und lassen sich an Wand oder Decke gut montieren.
          Die ubnt (ubiqiti) Dinger sind beim ersten Mal in der Einrichtung ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wenn man es verstanden hat, sind die AP absolut klasse.
          OK - Danke für die INFO. Ein POE+ Switch sollte die Dinger zentral versorgen können ohne zusäzliche Netzteile.

          Zitat von orli Beitrag anzeigen
          Ich kann auch die Unifi Access Points empfehlen, welche ich selbst im Einsatz habe. Super Verwaltungstool, enorme Einstellungsmöglichkeiten wenn man es braucht und sehr gute WLAN Abdeckung im ganzen Haus. In der Software kannst du deinen Plan uploaden und so schonmal sehen wo am besten der Access Point zu platzieren ist. Im Anhang ein PDF aus dem Netz, dort kannst du die Map ganz gut sehen.

          OK schau ich mir mal an. Muss ja dann irgendwie mit Maßstabseingabe und Reichweite (Kreis) im Plan funktionieren.

          Zitat von PBaumgartner Beitrag anzeigen
          Ich hab 3x Mikrotik AC APs im Einsatz - fertig verkabelt, aber aktuell noch nicht fertig konfiguriert :-/
          Preislich sind sie sehr gut - Sofern man sich den K(r)ampf mit der Config antun will.
          Wie habt ihr die POE Verteilung gemacht? Mich nervt es, dass ich im Serverschrank 5 POE Netzteile + Injektoren herumliegen hab. Gibt ja ein paar 100MBit Muli-POE Injektoren - aber die wenigsten können GBIT. mein Router/Switch CRS326-24G-2S+RM hat leider kein POE-Out.

          MikroTik Router setze ich schon ein um mehrere Bereiche in eigene Subnetze zu unterteilen. Preis/Leistung ist wirklich sehr gut.

          POE Verteilung ist über einen 24Port Gigabit Switch mit integriertem POE (für jeden bzw. einige Ports) vorgesehen, eigene Netzteile sollte somit nicht benötigt werden.

          Kommentar


          • #7
            Zitat von PBaumgartner Beitrag anzeigen
            Ich hab 3x Mikrotik AC APs im Einsatz - fertig verkabelt, aber aktuell noch nicht fertig konfiguriert :-/
            Preislich sind sie sehr gut - Sofern man sich den K(r)ampf mit der Config antun will.
            Wie habt ihr die POE Verteilung gemacht? Mich nervt es, dass ich im Serverschrank 5 POE Netzteile + Injektoren herumliegen hab. Gibt ja ein paar 100MBit Muli-POE Injektoren - aber die wenigsten können GBIT. mein Router/Switch CRS326-24G-2S+RM hat leider kein POE-Out.
            POE Switch von Unifi bei mir. Würde ich immer wieder so machen (und mache es in unserem Neubau auch wieder so). Mit dem POE Switch versorge ich dann auch die Außenkameras. An deiner Stelle würde ich den Switch tauschen oder zumindest einen kleinen POE Switch für die Router dazu kaufen. Allemal besser als zig Injektoren zu betrieben.

            Kommentar


            • #8
              Zitat von THX Beitrag anzeigen

              Hab die Dinger auch schon öfters gesehen, der "eigentliche" Sinn ist ja, einfach in die Steckdose und sie erweitern das WLAN (MESH, WDS). Wenn ich Dich richtig verstehe, kann man diese aber so konfigurieren, dass die Gigabit Schnittstelle zur Einbindung ins Netzwerk genutzt werden kann. Im Standard ist diese Schnittstelle ja zur Anbindung eines kabelgebundenen Geräts konfiguriert.

              Stimmt, die kannst du als Klassische Repeater oder eben auch als AP oder sogar als Client-Bridge Konfigurieren.

              Ich habe mich bewusst gegen eine Lösung wie die Unify Teile entschieden, auch wenn die an die Decke montiert natürlich deutlich schicker aussehen. Der Grund ist, dass sich gerade im Bereich WLAN und Konnektivität so rasend schnell was tut, und ich mit der Fritz Lösung flexibler bin. Das Teil ist schnell getauscht, ein AP an der Decke bringt Löcher mit sich, und wer weiß ob das nächste Gerät diese dann abdeckt.

              Im Foto kannst du sehen, dass das durchaus auch recht ordentlich aussehen kann. Ich bin damit recht zufrieden. Gewinnt nicht zwingend den Hauptpreis Design, aber für die beste Balance aus Flexibel, Preis und Leistung

              Kommentar


              • THX
                THX kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Sieht gar nicht schlecht aus! In einem Kasten im Flur ist eine Steckdose und Netzwerk vorgesehen, eventuell dort "verstecken" je nach Einbußen beim Empfang.

            • #9
              Ich habe es genau anders herum gemacht und avm gegen ubiquity getauscht und es keinen Tag bereut. (2x UAP AC pro, 1x UAP AC LR und natürlich den cloud Key dazu)

              Noch nie war WLAN so unproblematisch, stabil und schnell.

              Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

              Kommentar


              • Nobbi75
                Nobbi75 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                THX der LR sitzt in der Garage und soll den Garten mit abdecken. Da kommt es weniger auf Geschwindigkeit als auf Reichweite an. Ich kann jedoch nicht sagen ob der LR in meinen Aufbau mehr Reichweite als der Pro hat. Vermutlich würde ich jetzt nur noch die pro's nehmen.

              • Haidy
                Haidy kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ich hab irgendwo mal gelesen, dass die LR bei uns (Deutschland, Österreich) ihr Potential nicht ausschöpfen können, ist da was dran? Vermutlich wegen gesetzlich maximal erlaubter Sendeleistung?

              • Nobbi75
                Nobbi75 kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                @haidy
                Der Sender sendet so wie es in dem von dir eingestellten Land zulässig ist.
                Stellst du Deutschland ein, sendet er so wie es in Deutschland zulässig ist.
                Ich habe Deutschland eingestellt und es reicht mir....

            • #10
              Zitat von orli Beitrag anzeigen

              POE Switch von Unifi bei mir. Würde ich immer wieder so machen (und mache es in unserem Neubau auch wieder so). Mit dem POE Switch versorge ich dann auch die Außenkameras. An deiner Stelle würde ich den Switch tauschen oder zumindest einen kleinen POE Switch für die Router dazu kaufen. Allemal besser als zig Injektoren zu betrieben.
              Was für ein POE Switch verwendest du?

              Kommentar


              • #11
                Ich hab alles von Unifi ... Router (USG-Pro) Switche (Unifi 24-POE, Unifi 48-POE) und die Access Points (Unifi AC-Pro).

                Kommentar


                • #12
                  Zitat von orli Beitrag anzeigen
                  Ich hab alles von Unifi ... Router (USG-Pro) Switche (Unifi 24-POE, Unifi 48-POE) und die Access Points (Unifi AC-Pro).
                  Ebenso...

                  Alles Ubiquiti.
                  Beste Wahl bislang.

                  Zu den AP's gibt es eins.

                  Die UAP-AC-PRO oder die UAP-AC-LR würde ich nehmen. Letztere haben eine deutlich höhere Reichweite.

                  Alternativ gäbe es die Option der Inwall AP's

                  Wäre evtl bei Dir meine Wahl.

                  Ciao, Leigh

                  Nur der eigene Geist setzt uns Grenzen...

                  Kommentar


                  • #13
                    An die User die auch einen Router nutzen, was nehmt ihr denn für Telefonie.
                    Deswegen hab ich noch die FritzBox mit 2x DECT FritzFon hier in unserem Einfamilienhaus.

                    Ansonsten auch Switch (Unifi 24-POE) und 1x Unifi AC-Pro. Am POE hängt Doorbird und zwei Außenkameras.
                    Den Controller lade ich nur bei Bedarf am Mac.

                    Kommentar


                    • #14
                      Ich hab folgendes im Einsatz - auch das würde ich wieder so machen:

                      https://www.snom.com/de/ip-telefone/...5-dect-bundle/
                      https://www.snom.com/de/ip-telefone/...ional-handset/

                      Die Basis hängt per LAN in deinem Netzwerk, so dass du jeden SIP Account dort (oder wenn vorhanden in einer Fritzbox) anlegen kannst. Bei mir sind es SIP Accounts von der Arbeit sowie die privaten von Kabel Deutschland/Vodafone. An der Basis meldest du per DECT dann beliebig viele Mobilteile an. Telefonkabel/TAE Dosen somit nicht mehr benötigt.

                      Kommentar


                      • t_heinrich
                        t_heinrich kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Liest sich echt interessant.
                        Wobei ich zugeben muss, dass es "Festnetz" nur wegen meiner Frau gibt, ich telefoniere zu 99% mitm Handy.
                        Da sind die zwei Endgeräte die direkt per DECT an der Fritzbox hängen für mich noch aktzeptabel.

                        TAE Dosen gibt es in unserem Neubau 2017/2018 auch nicht mehr.

                    • #15
                      Würde dir ebenfalls ein Setup von Ubiquiti empfehlen, also:

                      Cloud Key als Verwaltung (oder alternativ in einer VM oder am Raspberry)
                      USG als Router/Firewall über das kannst du auch ein VPN einrichten, damit du per VPN auf deine Loxone Umgebung zugreifen kannst
                      UniFi POE Switch
                      UniFi Access Points (ich habe hier die AP AC PRO im Einsatz)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X