Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Digitaler Eingang von Windmesser mit Gabellichtschranken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Digitaler Eingang von Windmesser mit Gabellichtschranken

    Hallo.

    Spezialfrage:
    Hat schon jemand einen Digitaler Eingang
    von einem Windmesser mit einem Gabellichtschranken in Verwendung?

    Ein Gabellichtschrankenmodul (Honeywell HOA 0872 L55) benötigt lt. Datenblatt ja nur 1,6 V bei 10 yA.
    Der Kollektor zu Ermitter schaltet dann die 24V zum Digitalen Eingang.

    Könnte das so funktionieren?
    LG SteWE

  • #2
    Reverse leakage current ist nicht der Stromverbrauch .... Das ist der Strom durch die LED (Emitter), wenn diesein Sperrrihtung betrieben wird (der "verkehrt herum Leckstrom") ist.
    If (f für flow) wäre 20mA (Test conditions). Also zum Test wurde durch die LED 20mA durchgeschickt.

    Also deine Versorgungnsspannung minus Vf (1,6V) dividiert durch 20mA = x Ohm. D.h. du benötigst noch einen Widerstand.

    Für die schaltung am digitalen Eingang wirst auch noch einen Pull-up Widerstand benötigen.

    PS: Nichts für ungut, aber ohne etwas Elektronikverständnis wird dein Projekt nichts.
    Wenn du an den Emitter einfach 1,6V anschließt, du dann glaubst, dass dann 10µA fließen und alles funktioniert, bist am Holzweg
    Ebenso wenn du den Kollektor-Emitter einfach als mechanischen Schalter ansiehst
    Zuletzt geändert von Thomas M.; vor einer Woche.

    Kommentar


    • #3
      Hallo.
      Habe derzeit noch einen Windmesser von ELERO, der schon 3 mal defekt war.
      Letzer war nur ca. 3 Monate OK.
      Leider ist jedes mal der Reedkontakt von MEDER (MK 8-B) defekt, der aber parallel mit einem hochohmigen Widerstand verschalten ist.
      Der Reedkontakt bleibt einfach kleben und liefert mir dann eben einen Dauerimpuls.
      Wo könnte da das Problem liegen?
      Ich dachte daher deshalb an einen Gabellichtschranken.
      Aber der Umbau?
      Bitte um Vorschläge.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Platine8.jpg Ansichten: 0 Größe: 902,8 KB ID: 206047
      LG SteWE

      Kommentar


      • #4
        Auf alle Fälle kann das alles nicht funktionieren solange in einem HowTo ein Fragezeichen am Ende ist.
        Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

        Kommentar


        • #5
          Irgendwie glaube ich nicht, dass der Widerstand parallel zum Reed ist. Was sollte denn das für einen Sinn ergeben?
          Ich erkenne die Farbringe nicht wirklich gut ... grün, braun, schwarz, schwarz ... grün? Wäre für mich dann 510 Ohm mit 0,5% Toleranz, hm. Egal ob ich die ersten beiden Ringe nicht gut erkenne, die beiden letzten vor der Toleranz sind definitiv schwarz, also ist das alles nur nicht hochohmig.

          Ebenso klingt das etwas eigenartig, weshalb der Reed kleben bleiben sollte. Glaub ich auch nicht. Da hats sicher was anderes. Du schaltest ja nicht jenseits der maximal zulässigen 10W Schaltleistung. Darüber würde der Reed mal kleben bleiben.

          PS: Was befindet sich auf der Rückseite der Platine? Mich interessiert nun wirklich wo der Widerstand drin hängt und ob da vielleicht 3 Adern im Kabel daherkommen oder nur die beiden am Foto sichtbaren.
          Zuletzt geändert von Thomas M.; vor einer Woche.

          Kommentar


          • Stewe
            Stewe kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            der abgebildete Widerstand parallel zum Reedkontakt hat einen Wert von 10 kOhm.

        • #6
          Thomas M. Hallo.
          Das Frage ich mich auch, aber ein Elektroniker weis das sicher, wie sich das genau auf den Kontakt auswirkt.
          Darum habe ich ja das Foto der Platine hochgeladen.
          Oder sollte ich diesen Widerstand besser auslöten?

          Aber wie müsste ich einen Gabellichtschranken verschalten, (Schaltplan bzw. Stromlaufplan) damit das funktioniert?

          Welche Bauteile würde ich dazu noch benötigen?

          Bitte um Vorschlag. Danke.
          LG SteWE

          Kommentar


          • Thomas M.
            Thomas M. kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ein Elektroniker sagt dir, dass wenn du den Kontakt von der Leistung her überlastest, dass der kleben bleibt.
            Wir haben keine Ahnung, welche Spannung/Strom da geschaltet wird.

            Hast du 5V, 12V, 24V, wo hängt das Teil überhaupt dran?

        • #7
          ohne dass ich das ausprobiert habe, würde ich es so versuchen ...

          10k als pullup würde am digitalen Eingang einmal ca. 0,7V / 12V anstehen lassen, der müsste das dann checken wenn die Lichtschranke was tut. 8-24V ist beim digitalen Eingang logisch 1. Bei Problemen den Pullup einfach mal mit z.B. 5k versuchen, dann kämen am Eingang ca. 16V an, das muss dann funktionieren.

          Und für den Strom der LED habe ich einfach die 20mA angenommen. mit 1k5 ist der Strom dann 15mA, sollte auch noch funktionieren.
          Keine Ahnung, ob die Lichtschranke auch noch mit weniger Strom zuverlässig funktioniert. Einfach versuchen und den Widerstand vergrössern.
          Angehängte Dateien
          Zuletzt geändert von Thomas M.; vor einer Woche.

          Kommentar


          • #8
            PS ... was soll eigentlich vom Windmesser in den Gabellichtschranke hineinragen?

            Kommentar


            • #9
              ich müsste da am besten ein PVC Rohr mit 2 Ausnehmungen wegen der Wuchtheit am Rotor einsetzen.
              Oder in dem Loch wo jetzt der Magnet sitzt ein abgesetzten Bolzen mit entsprechenden Durchmesser für die Gabel einstecken.
              Aber den Gabellichtschranken im bestehenden Gehäuse zu montieren ist wohl die größere Herausforderung.
              LG SteWE

              Kommentar


              • #10
                Verstehe ... das ist eher mehr Idee als geplantes Vorhaben.

                Kommentar


                • #11
                  Vielleicht ist es einfacher und zielführender einen neuen Windmesser zu beschaffen, als das geplante "Gebastel" umzusetzen.
                  Gruß Michael
                  Haustechnik UG: 1 Miniserver, 2 Extensionen, 1 1-Wire, Siemens S5-100/26 Module, 19"-Notbedienebene
                  ELT-Allgemein UG: 1 Miniserver, 1 Extension, 2 DI-Extensionen, 1 DMX-Extension, Notbedienebene Flurbereiche
                  Wohnung OG: 1 Miniserver, 7 Extensionen, 1 1-WIRE, 1 PWM-Dimmer, Notbedienebene
                  Wohnung EG: konvent. E-Installation, Autarke EZR-Regelkreise (0-10V) für Stat.-HZG mit Aufschaltung (Schwellwert) des Heizkreises auf den Miniserver UG, Zeitsteuerung EG-Wohnung aus Miniserver UG)

                  Kommentar


                  • #12
                    Ja schon

                    Wäre nämlich eine Lichtschranke die Patentlösung für solche Anwendungen, hätte das jeder Windmesser so realisiert.
                    Bei Verschmutzung bist du auch wieder beim Dauersignal.

                    Kommentar


                    • #13
                      Genau. Wind wird sonst per Ultraschall gemessen.
                      Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                      Kommentar


                      • Stewe
                        Stewe kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        im Flugbereich wird mit einem Druckrohr oder Staurohrmanometer namens "Pitorohr" gemessen.

                      • svethi
                        svethi kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Es ging hier ja aber nicht um Flugzeuge, oder? Da geht es auch nicht um den Wind, sondern um die Geschwindigkeit.
                        Sieh Dir mal die Windmesser von Netatmo und BMS-Solutions (Quadra) an

                    • #14
                      Hallo.
                      Habe jetzt einfach einen neuen Reedkontakt (den 4. MEDER) eingelötet und funktioniert wieder ganz normal.
                      Bin schon gespannt wie lange?
                      Der parallele dazu eingelötete Widerstand hat 10 kOhm und ist nach wie vor aktiv.

                      Danke vorerst allen mal für all die Vorschläge.
                      LG SteWE

                      Kommentar


                      • Michael Sommer
                        Michael Sommer kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Bist Du sicher, dass der Widerstand Parallel zum Reedkontakt eingebaut ist. Oftmals werden Widerstände in Reihe verdrahtet um den maximalen Strom zu begrenzen um dadurch den Reedkontakt zu schützen.
                        Gruß Michael

                    • #15
                      der 10 kOhm Widerstand ist 100% parallel mit Reedkontakt verschaltet.
                      Wie wirkt sich das auf den Digitalen Eingang aus, wenn da dauernd die 24V über die 10kOhm anliegen?
                      LG SteWE

                      Kommentar


                      • Michael Sommer
                        Michael Sommer kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Darauf kann ich mir keinen "Reim" machen, warum die Beschaltung so aufgebaut ist.
                        Gruß Michael

                      • svethi
                        svethi kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Der Windmesser gehört wahrscheinlich zu einer Station und die testet so vielleicht ob der Windmesser überhaupt noch angeschlossen ist.

                      • Michael Sommer
                        Michael Sommer kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        @svethi,
                        das habe ich mir auch schon überlegt gehabt, habe mich aber nicht getraut das zu schreiben.
                        Gruß Michael
                    Lädt...
                    X