Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aquarienbeleuchtung mit Air Dimmer und 24v

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aquarienbeleuchtung mit Air Dimmer und 24v

    Hallo zusammen,

    ich hab mir eine neue Leuchte für mein Nano-Aquarium zugelegt. Diese ist dimmbar mit eine IR-Fernbedienung und hat 2 Kanäle (KW/WW).
    Im Nachhinein habe ich festgestellt das diese mit einem 24V 150W Netzteil betrieben wird.

    Nun bin ich auf die Idee gekommen diese mit einem Air-Dimmer zu betreiben und das über Loxone zu steuern.

    Ich habe dazu eine Frage wegen dem Betrieb des Dimmers. Kann ich den 24V für den Betrieb des Dimmers als auch für die Versorung der Leuchte hernehmen? Also parallel Klemmen? Denn gedimmt wird ja über den Minus. Oder müssen das verschiedene Netzteile sein?

    Eine weitere Frage ich mir dazu noch eingefallen.
    Wäre es möglich einen freien Dimmer-Kanal für die Ansteuerung eines 230V Relais herzunehmen für die CO2 Abschaltung? Welche Hardware gibt denn hier auf dem Markt?

    Gruß
    Thomas
    Zuletzt geändert von TGeissler; vor 2 Tagen.

  • #2
    Du meinst über den RGBW Dimmer Air?
    FG
    Andreas

    Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

    Kommentar


    • Bullit
      Bullit kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Glaube er meint den Nano Dimmer Air

    • TGeissler
      TGeissler kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, über den RGBW Dimmer Air (oder RGBW Compact Dimmer Air).
      Zuletzt geändert von TGeissler; vor 2 Tagen.

  • #3
    Nano Dimmer Air kannst nur auf der primär (230V) Seite dimmen, ohne in die Farbe einzugreifen.
    Wenn ein 24V Netzteil dabei ist würde ich den RGBW Dimmer Air verwenden um auch die Lichtfarbe anpassen zu können.
    Oder hast du keinen direkten Zugriff auf die LED’s?
    FG
    Andreas

    Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

    Kommentar


    • #4
      Direkten Zugriff auf die LEDs werde ich haben sobald ich das Kabel aufschneide

      Dass ich die LEDs gesteuert bekomm da habe ich keinen Zweifel. Es geht mir nur um das Netzteil. Ob mir da eines reicht welches den Dimmer und die Leds mit 24v versorgt oder ob ich das separat legen muss.

      Kommentar


      • #5
        24V am Eingang des RGBW Dimmer Air anschließen und + und - mit den jeweiligen RGB Kanälen am Ausgang des Dimmers anhängen.
        Fertig.
        FG
        Andreas

        Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

        Kommentar


        • TGeissler
          TGeissler kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Danke, das wollte ich hören.

        • Lightpicture
          Lightpicture kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Bitte gern.
          Schau dir den Schaltplan von Loxone an, da ist es sehr gut gezeichnet.

      • #6
        Und gibt es da eine technische Möglichkeit die 2 übrigen Dimmer-Ausgänge für eine Relaissteuerung 230V herzunehmen?

        Kommentar


        • #7
          Dazu habe ich keine Erfahrung.
          Du musst dann auf Sprungantwort einstellen und dann kannst mit den beiden Dimmer Ausgängen nicht schön dimmen.
          Ich würde die Finger davon lassen, kann sein das beim Abfall des Relais durch die induzierte Spannung der Eingang defekt wird.
          Freilaufdiode ist sowie so Pflicht.
          FG
          Andreas

          Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

          Kommentar


          • TGeissler
            TGeissler kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ok, dann muss ich das mit einer Smart Socket lösen.

            Danke

        • #8
          Mit einem entsprechenden Relais (entweder elektronisch/solid State oder mechanisch jedoch dann mit Schutzdiode) ist das Schalten von 230V über den Dimmer auch kein wirkliches Problem.
          Es gibt da eine Vielzahl von Optionen.

          Von Finder z.B. die 4C Serie, die haben in den DC Typen auch schon entsprechende Dioden verbaut, die könnte man einfach direkt an einen freien Dimmer Ausgang hängen.
          In der Software wäre dann nur darauf zu achten, daß der betreffende Kanal wirklich nur 0 und 100% angesteuert wird (geht am einfachsten über eine "Korrektur" Einstellung (0,0,1,100) für den entsprechende Ausgang in der Loxconfig.

          Hier mal das Datenblatt der Finder 4C Serie:
          https://produktinfo.conrad.com/daten...A_24VDC_1W.PDF

          Produktbezeichnung welche hier passen würde:
          4C.x1.9.024.y050

          x => ( 0=Schraubklemmen, P=Push-In Klemmen )
          y => Kontaktmaterial ( 0=AgNi, 4=AgSnO2, 5 =AgNi+Au / Standard wäre hier 0, also AgNi. )

          A1 dann einfach auf +24V legen (z.B. Dimmer Eingang + ) und A2 auf den Dimmer Ausgangskanal.
          Über 11 und 14 würde dann das Relais (NO) schalten.
          Zuletzt geändert von Labmaster; vor einem Tag.

          Kommentar


          • #9
            Hast du das selbst schon getestet und in Verwendung?
            4 Relais Kanäle schalten mit einem RGBW Dimmer, auch eine gute Variante!
            FG
            Andreas

            Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

            Kommentar


            • #10
              Ja, aber nicht mit einem Loxone RGBW Dimmer sondern mit einem anderen China 24V PWM DMX Dimmer.

              Ganz wichtig ist halt nur, daß wirklich nur 0% und 100% angesteuert wird, also keine Dimmung stattfindet.
              Ebenso wichtig ist, daß der Dimmer bei 0% und 100% auch wirklich kein PWM mehr macht sondern die Ausgängs statisch auf Pegel hält.
              Alle mir bisher bekannten Loxone eigenen Dimmer machen das.

              Bei NoName PWM Dimmern würde ich das vorher immer am Oszi anschauen wollen.
              Zuletzt geändert von Labmaster; vor einem Tag.

              Kommentar


              • #11
                Also ich weiß ja nicht. Das Dazugelieferte Netzteil hat 150W die Angabe war, dass die Leuchte KW/WW hat. Das sind für mich 2 Kanäle. Wenn ich mich recht erinnere kann der RGBW Dimmer max 50W pro Kanal, das wäre dann wohl zu viel für den RGBW Dimmer, oder?
                Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                Kommentar


                • #12
                  Die Dimmerausgänge können gebrückt werden, also 2 Kanäle für KW und 2 für WW und gut is.
                  https://www.loxone.com/dede/kb/inbet...v-dimmer-tree/
                  https://www.loxone.com/dede/kb/inbet...4v-dimmer-air/

                  Kommentar


                  • svethi
                    svethi kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Auch interessant, das kannte ich noch nicht

                • #13
                  Nur weil das Netzteil 150W hat, bedeutet dies ja nicht, daß die LEDs das wirklich ziehen, hier sollte man am besten messen, also einzeln Warmweiß und Kaltweiß, wenn es dann bei einem oder beiden jeweils über 2A liegt, dann kann man ja immer noch brücken.

                  Kommentar


                  • svethi
                    svethi kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Ich hab noch nie gesehen, dass ein Hersteller ein Netzteil derart überdimensioniert;-). Das kostet zu viel Geld und würde zu lange halten
                Lädt...
                X