Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rauchmelder: Warum ist Smart so teuer?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rauchmelder: Warum ist Smart so teuer?

    Hallo zusammen,

    mein erster Beitrag hier, und dann gleich so kontrovers...ich hoffe ich bin im richtigen Bereich

    Ich bin aktuell auf der Sucher nach einem vernünftigen Brandmeldesystem für das Haus meiner Eltern. Ich plane aktuell den Dachboden zu einer großen Wohnung auszubauen wo dann auch viel Hausautomatisierung zum Einsatz kommen soll.

    Das steht aber noch in der Sternen. Ein akutes Problem ist die unzureichende Brandmeldeanlage.

    Wir haben ein großes Hauptgebäude mit 4 Stockwerken inkl. Keller und Dachboden a 180qm Grundfläche und ein Nebengebäude mit 2 Stockwerken, was Hauptsächlich als Werkstatt und Garage dient.
    Insgesamt bräuchten wir 34 RWM.

    Man sollte ja niemals ein Preisschild an die Sicherheit seiner Familie hängen, aber meine Fresse wer hätte gedacht das das Zeug so teuer ist?

    Ein paar simple RWM für 3€ pro Stück aus dem Baumarkt tun es leider nicht. Viele Bereiche wie der Heizungskeller oder teilweise einige Räume werden oft lange nicht betreten.
    Ein einfacher RWM ist nach spät. 2 Jahren im Heizungskeller nur noch Deko. Außerdem hört dich in unserem Keller niemand schreien.

    Die Dinger müssen also vernetzbar sein und in ein späteres Smart Home System zur Überwachung integrierbar. Perfekt wäre dann natürlich noch ein Temperatur und Luftfeuchtigkeitsmesser zur Heizungs und Lüftungssteuerung.

    Ich erwarte wohl zu viel von so einem kleinen Ding denn 100€ sind hier keine Seltenheit...
    Die Gira Büchsen sahen zuerst interessant aus, aber das Funkmodul kostet direkt 40€ extra.

    Wir haben aktuell zwei 10er Sets a 30€ gekauft damit wir zumindest etwas haben.
    Da ich gerne bastle, habe ich einen von denen zerlegt, ein Node MCU und ein Netzteil eingebaut, damit das Ding mit 230V laufen kann.
    Dann habe ich noch einen Temperatursensor und ein Luftfeuchtigkeitsmesser drangebaut und das Ding berichtet nun an meinen FHEM Server mit allen Sensorenwerten und Alarmzustand und ich kann auch auf beliebig Alarm auslösen.
    Node MCU Netzteil und Sensoren haben mich 8€ gekostet.

    Mit Zertifizierung usw. kann mir auch nicht kommen wenn ein 3€ RWM genauso Zertifiziert ist wie der Google Nest für 150€.
    Ich verstehe nicht wie diese Preise zustande kommen.

    Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu doof ein Sinnvolles System für unser Haus zu finden?
    Habt ihr eine Idee wie man das lösen könnte?

    Wie gesagt wäre ein verkabeltes System machbar.

    Aktuell tendiere ich dazu mir ein paar bessere Billig RWM zu kaufen und alle aufzumotzen evtl. in einem Bussystem?
    Hat hier jemand Erfahrung mit sowas?

    Vor allem wie sieht es dann mit der Genehmigung aus des Ganzen? Die Zertifizierung geht sicher flöten wenn da seitlich eine Platine rausschaut oder das Ding komplett 3D gedruckt aussieht...

    Sorry für den vollgestopften ersten Post, aber ich hoffe ihr habt eine Idee für mich

    Liebe Grüße
    DJ


  • #2
    Wie Du schon sagst. Deine eigene Bastelei hat keine Zulassung. Was willst Du denn jetzt hören? Zuerst sagst Du man soll Dir nicht mit Zertifizierung kommen und dann fragst Du wie es mit der Zertifizierung aussieht. Entscheiden musst Du selbst.
    Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

    Kommentar


    • #3
      Ich würde ehrlich gesagt einfach gleich was gscheites an die Decke schrauben und entsprechend budgetieren. Ich hatte ursprünglich ebenso die Gira-Dinger. Bei der Erweiterung bin ich dann bei den Loxone-Rauchmeldern gelandet. Du bekommst nur was du zahlst. Und die Baumarkt-Rauchmelder sind schön und nett - ich würde Klumpert dazu sagen, aber besser als gar nichts.

      Zusätzlich kannst ja sämtliche Temperaturfühler auf anormale Temperaturen überwachen und ebenfalls in einer Brandüberwachung einbauen.

      Vernetzen finde ich zwar nett, aber nicht nötig. Wenns im Keller brennt, soll das die Automatisierung mitbekommen und dann irgendwie akustisch/optisch weitergeben.
      Da habe ich nichts davon, wenn der Rauchmelder im Schlafzimmer ebenso mitplärrt und ich einen Herzinfarkt bekomme.

      Auf keinen Fall würde ich einen Rauchmelder zerlegen und irgendwie einen ESP8266 oder ähnliches Vorhaben reinbauen.
      Oder so wie du das scheinbar andenkst, ein eigenes Gehäuse zu drucken.


      Wenn du in keine Rauchmelderpflicht reinfällst, kannst das ja in Etappen machen. Du kennst die Prioritäten ja selbst nehme ich an. Von Schlafräume bis hin zu Garage und irgendwelchen Kelleräumen.
      Ich kenne dein Wohnhaus nicht, aber wie kommst du bei 180m² auf 34 Rauchmelder? Wäre ja im Durchschnitt jede 5m² ein Rauchmelder. Oder du hast 34 Räume. Wohnst in einem Adventskalender?

      Mit entsprechender Batterie und entsprechendem Gerät hält dieser bis zu 10 Jahre, sind also nicht unbedingt nach 2 Jahren Deko.
      Ausserdem musst du die Dinger dann regelmäßig prüfen, sonst hast ja wie bei einem FI keine Ahnung ob das Gerät funktioniert.
      Zuletzt geändert von Thomas M.; vor einer Woche.

      Kommentar


      • #4
        Ich hab die Gira Rauchwarnmelder Dual Q. Diese kann man über ein Bussystem vernetzen ohne dass Zusatzkomponenten benötigt werden.
        In einem Rauchmelder habe ich dann ein zusätzliches Relais Modul von Gira. Darüber wird der Status abgefragt und die Melder können auch ausgelöst werden.
        Über den Bus ist auch eine Spannungsversorgung möglich, auch wenn jeder der Melder eine fest eingebaute Batterie hat.
        Es gibt ein Relais für Sammelstörmeldung und eins für Sammelarlarm. Es ist also nicht möglich zu erkennen welcher Melder auslöst. Ist bei mir aber auch nicht notwendig.
        Es werden auch automatisch alle Melder ausgelöst wenn einer auslöst.
        Angehängte Dateien

        Kommentar


        • CodeZillla
          CodeZillla kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Exakt so sieht auch meine Lösung aus. Funktioniert prima und ist preislich "noch im Rahmen". Zudem sehen die Gira Geräte noch schick aus.

        • maxw
          maxw kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          @bazzman
          Es ist ein Relais-Baustein, mit 2 Relais, eines Störung, nur für den Lokalen RWM, eines für Alarm, für alle verdrahteten RWM.
          Und du musst nicht unbedingt in Linie verdrahten.

        • bazzman
          bazzman kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Super, vielen Dank für eure Infos! Dann werde ich wohl auch auf die Gira's setzen.

      • #5
        Wie gesagt wäre ein verkabeltes System machbar.
        Bedeutet Du kannst noch Kabel ziehen, um die Rauchmelde rzu verbinden? Wenn ja, dann sind die Gira Dual Q doch genau richtig. Die kannst Du untereinander verbinden und nach beliebiger Anzahl von Meldern ein Funkmodul oder ein KNX-Modul setzten. Mache ich z. B. auch so. Komplettes OG wurde miteinander verbunden und ein KNX-Modul schickt mir das Ganze dann auf den Bus. Preislich finde ich das in Ordnung, für die Möglichkeiten die dahinter stecken. Temp-Sensor hat der auch drin und den Rest machst Du eben über externe Sensoren oder Präsenzmelder mit integrierten Sensoren für Temp-/Luftfeuchtigkeit und co.

        Kommentar


        • #6
          Ergänzung, gerade noch im KNX-Forum gelesen und für richtig befunden:
          Sofern die Rauchmeldereinheit nicht modular ist würde ich darauf verzichten Zusatzsensorik da drin zu kombinieren. Es ist ggf schon aufwändig genug in 10Jahren wieder zuzusehen die Signale mit dem KNX zu verheiraten, da genügt es wenn es eben das hoffentlich nie gebrauchte Warnsignal ist und nicht in produktive Prozesses integrierte Sensorwerte wie Temperaturen und Luftqualität.

          Kommentar


          • #7
            Zitat von svethi Beitrag anzeigen
            Wie Du schon sagst. Deine eigene Bastelei hat keine Zulassung. Was willst Du denn jetzt hören? Zuerst sagst Du man soll Dir nicht mit Zertifizierung kommen und dann fragst Du wie es mit der Zertifizierung aussieht. Entscheiden musst Du selbst.
            Hi Svethi,
            sorry dann hast du das falsch verstanden. Mir ging es um den Vergleich von einem 3€ Baumarkt RWM zu einem z.B. 150€ NEST oder einem 80€ Gira. Alles drei sind sie zugelassen, das kann den Preis also nicht ausmachen das wollte ich damit sagen.

            Meine Bastelei hat damit erstmal nichts zu tun damit wollte ich nur argumentieren, dass die Intelligenz in den Dingern ebenfalls den Preis nicht ausmachen kann.
            Mir mangelt es eindeutig an Erfahrung aber bei fast allen Komponenten fürs Smart Home habe ich immer irgendwelche Alternativen in günstig gefunden. Statt dem 50€ Lichtschalter von Homematic ein 10€ WLAN Schalter von Shelly z.B.
            Nur Rauchmelder fallen da einfach aus dem Raster. Und wie gesagt, an der Zertifizierung oder anderen komplexen Prozessen kann es kaum liegen...


            Thomas M. Ein Melder der im Keller bei der Heizung los geht weils dort brennt, hören wir nicht oben, das haben wir schon getestet. Bis dann der Qualm zu den Meldern in der Wohnung vordringt brennt die Bude schon lichterloh, dann kann ich mir ein Melder im Keller sparen.
            Es sind inkl Keller und Dach 4 Stockwerke und jedes mit 180qm und dazu noch das Nebengebäude. Daher kommen die 34 RWM. Das absolute minimum wären 15 RWM für Küchen Schlafzimmer und Fluchtwege, also ohne Keller Nebengebäude und sonstige Räume. In einem dieser Räume steht aber z.B. ein Trockner oder eben die Werkstatt...
            Die Bude ist einfach viel zu groß...

            challo / Maruu Ok ich hatte gedacht man muss dazu für jeden Melder ein Modul dann kaufen...dann wäre das ja mal ne bezahlbare Alternative

            Maruu Das ist auf jeden Fall ein guter Hinweis mit den Sensoren.


            Edit:
            Ganz vergessen...danke für die tollen Antworten Leute ^.^

            Kommentar


            • Thomas M.
              Thomas M. kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Sorry missverstanden. nicht das ganze Haus hat 180m² sondern jedes Geschoss hat 180m². Eher Hotel als Wohnhaus


              Um das gings nicht ... Klar, dass du einen schreienden Melder im Keller nicht hörst und der Rauch nicht zum nächsten hörbaren Melder vordringen wird.

              Mir gings ohne Vernetzung. Es soll die Alarmzentrale, also der Miniserver mitbekommen, dass es im Keller brennt. Nicht der Rauchmelder im Schlafzimmer der mit-plärrt. Der Miniserver kann etwas sanfter alarmieren. Raffstore rauf, meldung an irgendwen, caller (kA wer sowas hat), innensirene welche nicht gleich einen herzinfarkt verursacht, ... Hauptsache nicht so vernetzt, dass bei ansprechen eines melders ALLE mitschreien lässt.
              Du kannst dann nicht auf Anhieb sagen, welcher Melder eigentlich ausgelöst hat.
              Zuletzt geändert von Thomas M.; vor einer Woche.

          • #8
            Okay, dann ist das etwas falsch angekommen. Wo die Unterschiede sind, kann ich im Einzelnen nicht aufzeigen. Da gibt es z.B. ganz billige Varianten, bei denen die Kammern so große Öffnungen haben, dass ständig Spinnen reinkriechen und Alarm auslösen. Auch wird es so sein, dass die verbauten Elektronikteile gerade mal die 3 Jahre durchhalten. Ebenso haben gute Rauchmelder teils auch Temperaturfühler um eine weitere Sensorgröße einzubinden. Letztendlich bin ich auch eher ein Vertreter der der Meinung ist, dass hier zu viel Geld kassiert wird. Allerdings habe ich dann doch die für 120€ das Stück vom Hersteller der Alarmanlage genommen um die in einem geschlossenem System zu haben
            Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

            Kommentar


            • #9
              Zitat von DJToxica Beitrag anzeigen
              Bis dann der Qualm zu den Meldern in der Wohnung vordringt brennt die Bude schon lichterloh, dann kann ich mir ein Melder im Keller sparen.
              Du hast das Konzept der vernetzen RWM definitiv nicht verstanden. Wenn es im Keller qualmt, MÜSSEN alle anderen auch Alarm schlagen, damit du es rechtzeitig mit bekommst.

              Kommentar


              • DJToxica
                DJToxica kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ich habe auf Thomas Beitrag geantwortet wo er gesagt hat dass er vernetzen für Nett aber nicht für nötig hält, deswegen das @ Thomas M. am Anfang des Absatzes....dass das der Sinn des Vernetzens ist, ist mir bestens bewusst -.-

            • #10
              Ist aber so wie du beschreibst Max leider bei den Loxone RWM so gar nicht möglich. Leider. Hab auch die ganze Hütte voll mit RWMs von Loxone. Habs nicht bereut, aber man muss halt Logik drum rum bauen damit man auch alternative Meldungen bekommt bzw. dass das Haus alternativ auf sich aufmerksam machen kann. Was ja bei den Lichtsteuerungsbausteinen ganz gut klappt. Oder halt Sonos, oder halt Alarmsirene triggern etc.

              Finde es nach wie vor Schade dass sich Loxone RWM nicht triggern lassen. Wohl wegen Zertifikats-Themen. Wobei ja Ei-Electronics getriggert werden können und ebenso zertifiziert sind.
              Ah ja - EiElectronics wären wohl noch so ein Hinweis den man geben könnte. Sind aber mit Funkmodul und Anbindung an Loxone dennoch nicht billig. Aber bei der Masse günstiger als mit Loxone zu arbeiten. Auch wenn ich die Loxone-Dinger eigentlich super finde. Abgesehen von oben erwähnten Problemen dass die Vernetzung untereinander nicht geht/zugelassen ist.

              Kommentar


              • maxw
                maxw kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Von den Loxone RWM halte ich auch nicht viel, ich finde die verdrahteten Gira für sehr gut und habe und empfehle sie auch.
                Und wofür willst du sie triggern? Bei Rauch triggern sie sich selbst. Wenn du sie extern triggerst, missbrauchst du sie und du bekommst eine Brandmeldung über Loxone gratis dazu :-)

              • Bullit
                Bullit kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Du hast den Vorteil dass du von Anfang an wohl wusstest dass du ein Smarthome baust. Ich bin , mit meinen 30 Jahren, relativ junger Eigenheimeigentümer und hab zwar renoviert vor dem Einzug (von den Eltern übernommen), aber hatte zu dem Zeitpunkt noch nichts vom Smarthome im Kopf. Jetzt noch Decke ausfräsen, Wände aufstemmen und meine bessere Hälfte tötet mich ;-) Ich musste halt irgendwas haben was so funktioniert. EiElectronics könnte man triggern (dass wenn ein RWM los geht, die anderen auch losgeballert werden würden was ja sowieso passiert) aber Loxone halt nicht. Bei Loxone geht ja nur ein RWM los der auch wirklich Rauch detektiert. Das ist das Einzige was ich an Loxone bemängle. Könnte ich die anderen, nicht aktiven RWM mit einem Befehl triggern sodass auch wirklich ALLE losgehen bei einem Ereignis, wäre es genialer. Hab halt damals Loxone favorisiert damit ich weiss in welchem Raum was los ist. Bei EiElectronics RWM`s gibts ja nur Sammelalarm. Oder man holt sich pro RWM so eine Bridge die an den MS angeschlossen werden kann.

                Zerstört nur vollständig den Geldbeutel ;-)

            • #11
              Ok, wenn hier wieder einmal über RWM diskutiert wird, dann habe ich auch eine Frage: Wie sieht es mit Fehlalarmen aus? Hattet Ihr bei den Gira, Loxone, oder EiElectronics da schon einmal Probleme?

              Kommentar


              • CodeZillla
                CodeZillla kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Seit 2,5 Jahren die Gira im Einsatz, kein einziger Fehlalarm bisher. Küche habe ich keinen Melder verbaut, nur in den Fluren, Wohn- & Schlafzimmer.

            • #12
              Nein, nie. Hab die Loxone Rauchmelder in vielen Räumen nun seit über 1 Jahr. Kann nichts negatives berichten. Keine Fehlalarme. Sie sind sensibel, aber auch nur so, wie es sein sollte. Meine Frauchen hat ihn letztens ausgelöst (Küche, relativ zentral, aber nicht direkt über dem Kochfeld. So ca. 1.5 Meter entfernt) als Sie Popcorn in der Pfanne machte. Hat mich ganz verdutzt angeschaut als ich runter kam in voller Panik da mir via Sonos der Raum angesagt wurde etc. Sie meinte ich wolle Sie ärgern und hätte ihn von fern ausgelöst was ja nicht geht Aber auch da - die Auslösung war legitim da doch etwas Rauch in seine Richtung gezogen ist.

              Kommentar


              • nickman
                nickman kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Das war ja dann kein Fehlalarm sondern ein Täuschungsalarm

              • Bullit
                Bullit kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Eben, deswegen meine ich ja - alles schick und so wie es sich gehört :-D Das Haus hat auch so reagiert wie gewünscht. Sonos ging an, sagte an wo der Rauch detektiert wurde, spielte im Anschluss sauber die Sounddatei eines Rauchmelders ab usw. Rollläden hoch, Licht blinkte etc. alles schick :-) Wenn ich nun immer noch Dampfer wäre (mit meinen fetten Kalibern...) wäre mein Haus wohl im Daueralarm ^^

            • #13
              Kann ich bestätigen.
              Keine Fehlalarme beim Loxone Brandmelder.
              Nur wenn ein Steak in die Pfanne springt, dann kann es zu einem Alarm kommen, durch die große Rauchentwicklung.
              Montiert ca 1,5m vom Kochfeld entfernt.
              Batterie zeigt nach fast 2 Jahren immer noch 100% an.
              FG
              Andreas

              Nur ein Netzwerkkabel ist richtiges WLAN

              Kommentar


              • #14
                Ich weiß, ich leite vom Thema ab, aber wurde vielleicht beim Community Treffen vielleicht darüber gesprochen oder gefragt, warum es den RWM nicht auch als Tree Variante gibt? Das würde mich richtig brennend interessieren. So viel ich weiß wurde das hier im Forum ja schon öfters gewünscht.

                Kommentar


                • #15
                  Hab jemand Erfahrung pro/contra Gira Dual Q verglichen mit dem EiElectronics Ei650?

                  Kommentar


                  • maxw
                    maxw kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Also ich kann über die Gira nix negatives sagen, gut ist das man für die Küche (siehe oben) den Rauchdetektor deaktivieren kann und das Ding dann nur auf Temperaturanstieg reagiert.
                Lädt...
                X