Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Umbau Goobay Decken-Einbau Bewegungsmelder 230V auf 24VDC neuste Generation

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Umbau Goobay Decken-Einbau Bewegungsmelder 230V auf 24VDC neuste Generation

    Hallo zusammen,

    es gibt ja für den Goobay Decken Einbaumelder ein paar Anleitungen, wie man den auf 24V umbauen kann. Ich wollte jetzt bei mir das gleiche machen und habe den auch in einigen Ausführen bestellt, aber das Innenleben entspricht leider nicht dem in den Anleitungen. Jetzt habe ich mir noch mal das "Original" bestellt aber auch der hat das neue Innenleben.
    Hat vielleicht jemand schon mal den hier erfolgreich auf 24V umgebaut?


  • #2
    Hallo Sascha,
    ich schätze mal Du mußt am Elko da wo der Strich ist GND anschliessen und dem anderen Anschluß 24V+ geben, dann müßte es gehen

    Kommentar


    • #3
      Hallo Helmut,

      danke für deine Antwort. Wenn ich mir aber die älteren Anleitungen so anschaue wird hier schon noch etwas mehr getan, bist du sicher das es so einfach sein sollte? Bei einer Umbauanleitung wird ja sogar ein Taktgenerator mit eingebaut!?

      Kommentar


      • Helmut
        Helmut kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ohne Dein Gerät zu kennen, ja, das ist so einfach. Hast Du ein regelbares Netzgerät, dann könntest Du es ausprobieren.
        Der Gelbe C, Widerstand, Z-Diode und die Dioden sind ein Kondensator-Netzteil. Wenn überhaupt würde ich die Z-Diode mit einem Bein lösen, Pol-richtig 24Volt am Elko einspeisen und fertig.
        Versuche es doch mal

    • #4
      Normal werden die beiden Kondensatoren ausgelötet (gelb/schwarz). Den Gleichrichter kannst drinn lassen. So hab ich meinen letzten BWM umgebaut.
      Kein Support per PN!

      Kommentar


      • #5
        Vielen Dank euch zweien,
        da meine Elektrotechnikkenntnisse leider etwas beschränkt sind muss ich mir eure Kommentare noch mal ganz in Ruhe mit dem Melder vor mir zu Gemüte führen.
        Ich werde aber mal versuchen das Ganze zu testen und würde mich bei weiteren Fragen noch mal an euch wenden bzw meine Ergebnisse dann hier präsentieren.

        Kommentar


        • #6
          So, ich hab mich heute mal an dem Teil probiert. Ich habe mal mit angeschlossener 230V Stromversorgung an den 2 Punkten die mir Helmut genannt hatte gemessen und da lagen dann auch die 24V an. Jetzt habe ich den Stellen mal Zwei Drähte angelötet. Da ich kein spezielles regelbares Netzteil habe, muss ich direkt an mein Loxone Netzteil mit 24 V gehen und wollte euch deshalb vorher noch mal meinen Aufbau zeigen ob das so OK ist, bevor ich mir noch mein Netzteil kaputt mache.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0080.JPG
Ansichten: 997
Größe: 681,5 KB
ID: 34484

          Kommentar


          • #7
            So wie ich das sehe, bist Du nicht am Elko dran mit deinem blauen Draht.
            Lass mal die Diode abgelötet und gehe mit dem blauen Draht auch an den Elko.
            Ich würde noch die Z-Diode noch mit einem Bein ablöten.
            Bleibt nur noch ein Pin übrig am Elko.
            Der ist dann an +24V an zu schließen.
            Sollte dann funktionieren.
            Zuletzt geändert von Helmut; 20.Mär.2016, 17:27.

            Kommentar


            • #8
              Vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden, aber der blaue Draht mit der z-Diode ist über die Leiterbahn an der Unterseite mit dem anderen Bein des Elko verbunden (siehe Foto). Sollte doch für mein bescheidenes Elektrotechnikverständnis das gleiche sein wie du es meinst, oder?

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: thumb_IMG_0288_1024.jpg
Ansichten: 974
Größe: 237,7 KB
ID: 34520

              Kommentar


              • Helmut
                Helmut kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ja, aber der Strom muß über die Diode, oder was es auch ist, fließen, und da sehen ich Schwierigigkeiten. Mir scheint es so, als wenn sie in Sperrichtung angeschlossen ist.
                Ich wüßte auch nicht, warum Du ihr nicht die Rente gönnst, sie wird nicht mehr gebraucht.
                Die Z-Diode wird nicht gebraucht, würde aber leitend werden, wenn sie drin verlötet bleibt und Deine 24Volt nur ein bißchen über ihrem Durchbruchwert liegt, dann wird's warm ums Herz. Und deshalb ein Bein hoch. Deine 24Volt aus der SPS wird schon gut genug sein für das Gerät.
                Edit:
                Es ist die Z-Diode an dem Du den Draht gelötet hast?
                Nimm ihn ab und gehe direkt an den Elko.
                Zuletzt geändert von Helmut; 20.Mär.2016, 19:16.

            • #9
              OK, also die z-Diode würde ich jetzt einfach raus lassen und meinen blauen Draht direkt an dem anderen Pol des Elkos anlöten. So lange wie ich beim Anschluss der Zuleitung nichts vertausche müsste es ja so schon gehen, oder!? Im nächsten Schritt könnte man dann doch noch die Sperr-Dioden von der Oberseite auslöten und in entsprechender Richtung jeweils eine zwischen GRD und +24V löten!?

              Kommentar


              • Helmut
                Helmut kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ich weiß nicht warum, die tun nix, da sie in Sperrichtung ist/sind.
                Dann ist es besser sie aus zu löten. Dann kannst Du sie nochmal irgendwo gebrauchen.
                Das Schaltbild hier:
                http://www.elektronik-kompendium.de/...er/cpowsup.htm
                zeigt es ungefähr, nur das der abgebildete Brückengleichrichter scheinbar aus 2 Dioden besteht.
                Nur die Z-Diode, die stört ;-)

            • #10
              Habe meinen Bewegungsmelder noch mal angepasst und hoffe das ich es endlich kapiert habe :-)
              So sieht's jetzt aus:
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0289.jpg
Ansichten: 1045
Größe: 491,7 KB
ID: 34654

              Kommentar


              • Helmut
                Helmut kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Ja, das ist gut. Du gehst zwar wieder über 'ne Diode, braucht man nicht, aber Die hast Du in Flußrichtung. Das sollte gehen.

            • #11
              OK, dann werde ich das mal an mein Netzteil anschließen und wieder berichten...

              Kommentar


              • #12
                Ich bin heute mal wieder zu dem Bewegungsmelder gekommen und konnte folgendes verhalten erkennen: (Kontakte siehe Foto)
                Kontakt 1 = Masse; Kontakt 2 = 24 VDC
                Ich messe immer zu GND.
                Wenn ich an Kontakt 5 Messe, dann liegen da 24V an, Melder erkennt keine Bewegung (ungeschalten), der Melder reagiert in dem Fall auch nicht auf Bewegung
                Messe ich jetzt zwischen Kontakt 3 und GND dann schaltet der Melder jetzt ein und aus, hier reicht offensichtlich der Innenwiderstand des Messgerätes aus damit der Melder schalten/arbeiten kann. Jetzt schaltet der Melder Kontakt 5 auf GRD bei Bewegung.
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0290.jpg
Ansichten: 934
Größe: 2,16 MB
ID: 35040
                Mein Problem ist jetzt, das der Melder für den Betrieb am Digitaleingang des Loxone MS eigentlich bei Bewegung auf 24V schalten müsste, oder bin ich falsch!?
                Wie müsste der Widerstand zwischen GRD und Kontakt 3 bemessen werden? Oder müsste man ganz anders vorgehen?

                Kommentar


                • #13
                  Dann löte einen Widerstand so um 100kOhm an "GRD" und Kontakt 3 und versuche mal ob Das geht. Mit "schalten" meinst Du das Relais zieht an?
                  Wenn ja, dann nimm die 24Volt+ am Relais ab. Kannst mir auch das Gerät mal zu schicken.

                  Kommentar


                  • #14
                    Ich habe heute mal das Relais ganz ausgelötet und ach alle anderen Bauteile der oberen Platine, bis auf den Kondensator, dann schaltet der Melder erst mal nicht mehr (is ja auch klar ohne Relais :-) ) aber an den Pins 3,4 und 5 verändert sich bei Bewegung vor dem Melder die Spannung auch nicht mehr. Jetzt hat PIN 5 auch keine 24V mehr da die offensichtlich über das Relais bekommt. Bin jetzt gerade etwas ratlos, das Relais selber sollte doch aber für die Funktion nicht notwendig sein,oder.
                    @Helmut: Vielleicht sollte ich dein Angebot mit dem Zusenden doch annehmen...

                    Kommentar


                    • #15
                      das mit dem 100k Widerstand hat übrigens nicht funktioniert, mit dem Messgerät an PIN 3 und dem Relais wieder eingelötet schaltet der Melder wieder den Pin5 von 24V auf 0V.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X