Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Probleme mit Verstärker (Mono-Signale werden vermischt)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme mit Verstärker (Mono-Signale werden vermischt)

    Hallo Leute,

    ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich habe meinen Mehrzonen-Verstärker soweit fertig gebaut und einen ersten Test laufen lassen und bin erst mal tierisch erschrocken, als ich die Zone "Küche" laufen lassen wollte und plötzlich sowohl in der "Küche" als auch im "Büro" Musik raus kam. Ich bin natürlich gleich an meinen PC gehetzt und habe nachgeschaut, ob ich auch die Zonenkarten richtig definiert habe. Da passt alles. Zur weiteren Überprüfung habe ich mal in der Zone "Büro" auch den Player mit einem anderen Radiosender gestartet. Das Ergebnis könnt ihr euch wahrscheinlich denken. Soundmischmasch vom Feinsten. Also als nächstes einen "Hardware"-Test durchgeführt und meinen Kopfhörer an die Soundkarte angeschlossen anstelle des Verstärkers. Hier sind die Kanäle wunderbar getrennt. Gegenkontrolle gestartet und einen Kanal vom Verstärker ausgesteckt und siehe da. Trotzdem auf beiden Ausgängen Musik. Es ist also bei mir so, dass der Verstärker, warum auch immer, die beiden Eingangskanäle miteinander vermischt und ausgibt. Es handelt sich um diesen Verstärker:
    https://www.amazon.de/dp/B01DTWRXJG/..._e2wADbN82GFDQ
    Hattet ihr auch schon mal solche Probleme oder zumindest eine Idee, an was es liegen könnte? Der Verstärker würde einen BTL-Modus unterstützen, was das ganze erklären könnte, aber ich habe am Verstärker bis jetzt nichts herumgelötet. Er sollte also normalerweise im Stereo-Modus operieren. Ich wollte zwar noch das Lautstärke-Poti rauslöten, um es an meinem Mehrzonen-Verstärker an die Frontblende zu bringen und eben noch die Standby-Brücken an ein Relais anbinden, aber solange die Kanäle nicht sauber getrennt sind mache ich nichts daran, sonst kann ich den Verstärker nicht mehr zurückschicken. Ach ja, ich habe drei von diesen Verstärkern, da ich 5 Zonen brauche. Am zweiten Verstärker, der ebenfalls zwei Zonen ausgeben soll, herrscht das selbe Problem.
    Ich wäre für jede Idee dankbar.

    Gruß
    Thorsten

  • #2
    Über was für einen Anschluß führst du die Audiosignale ( R / L ) zu ?
    Du hast nicht zufällig am Ausgang (Lautsprecher) + ODER - der beiden Kanäle miteinander verbunden ?
    Ich würde mal mit einem Durchgangstester bzw. Ohmmeter die beiden Eingänge durchmessen, ob da auf der Platine eine direkte Verbindung besteht.
    Könnte z.B. eine unsauberer Lötstelle sein, die beides miteinander brückt oder aber es gibt einen Bestückungsfehler auf der Platine, z.B falsches Poti bestück .....
    Der dritte Verstärker hat das Problem nicht ???
    Wenn das Problem also zweifelsfrei am Verstärker selbst liegt, dann würde ich die zurückschicken.

    Ich habe den selben Verstärker letztes Jahr für einen Test verwendet, dort hatte ich jedenfalls kein Problem mit einer Verbindung von R und L.





    Kommentar


    • #3
      Ich hab es mir einfach gemacht und Audio-Kabel verwendet. Also 3,5 mm Stereoklinke auf 2x Cinch. Das mit den Eingängen messen werde ich mal machen. Heute komme ich zwar aller Voraussicht nach nicht dazu, aber spätestens morgen. Ich tippe mal eher auf einen Bestückungsfehler. Das mit dem Poti klingt nicht mal so abwegig. Den dritten Verstärker hab ich nicht getestet, der wäre für die Terrasse gedacht, da hängt momentan kein Lautsprecher. Ich werde den aber auch noch testen, bevor ich sie zurückschicke. Ich werde noch mal testen, ob ich mit einem anderen Kabel oder einer anderen Audio-Quelle auch das Problem habe. Es könnte ja sein, dass der Klinkenstecker nicht ordentlich gecrimpt wurde. Danke schön mal für die Ideen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Dumbli Beitrag anzeigen
        Ich hab es mir einfach gemacht und Audio-Kabel verwendet. Also 3,5 mm Stereoklinke auf 2x Cinch.
        ... Ich werde noch mal testen, ob ich mit einem anderen Kabel oder einer anderen Audio-Quelle auch das Problem habe. Es könnte ja sein, dass der Klinkenstecker nicht ordentlich gecrimpt wurde...
        Genau deshalb hab ich nach dem Anschluss gefragt.
        Das Problem könnte wirklich im 3,5mm Klinkenstecker liegen, das wäre jedenfalls nicht das erste Kabel ;-)
        Du könntest ja einfach mal die Cinch Stecker einzeln abziehen, wenn die Brück im Verstärker ist, dann würde sich beim Abziehen von einem (welchen der beiden, muß man testen) nichts ändern und es würde immer noch bei beiden Kanälen was rauskommen.
        Zuletzt geändert von Labmaster; 31.Aug.2019, 15:31.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Labmaster Beitrag anzeigen
          Du könntest ja einfach mal die Cinch Stecker einzeln abziehen, wenn die Brück im Verstärker ist, dann würde sich beim Abziehen von einem (welchen der beiden, muß man testen) nichts ändern und es würde immer noch bei beiden Kanälen was rauskommen.
          Hatte ich bereits gemacht:
          Gegenkontrolle gestartet und einen Kanal vom Verstärker ausgesteckt und siehe da. Trotzdem auf beiden Ausgängen Musik.
          Heute hab ich dann mal die Eingänge mit einem Multimeter auf Durchgang gemessen. Sobald die Lautstärke hoch gedreht wird, also wenn das Poti vermutlich einen geringeren Widerstand hat, gibtˋs einen Durchgang. Der Verdacht erhärtet sich, dass die Verstärker eine Macke haben. Ich hab vorsichtshalber auch mal über die Eingangs-Pins gemessen. Auch hier das gleiche Spiel. Zu guter letzt hab ich auch noch das Kabel durchgemessen. Das ist in Ordnung. Da ist nichts gebrückt und jeder Anschluss auf dem richtigen Ring der Klinke. Ich denke mal, dass ich die Teile zurückschicken muss.
          .Labmaster Hast du die identischen Verstärker oder sind deine von einem anderen „Hersteller“. Ich meine, die werden ja unter unterschiedlichen Namen verkauft. Meine sind von KKMoon. Vielleicht hat der Verkäufer bzw. „Hersteller“ ja eine schlechte Charge erhalten. Wenn du deine Verstärker von einem anderen Hersteller hast, könnte ich vielleicht eine gute Charge erwischen, die in Ordnung sein könnte.

          Kommentar


          • Labmaster
            Labmaster kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Sobald ich dazu kommen, schau ich mal was genau für einen Typ ich habe (sofer da was zu ersehen ist), vom optischen her ist er jedenfalls sehr sehr ähnlich.

        • #6
          Ich glaube, den Aufwand kannst du dir sparen. Ich denke, ich habe den Fehler gefunden. Ich hab die Verstärker mal wieder aus meinem Gehäuse ausgebaut und mal bei allen den Durchgang gemessen. Wie es halt immer so ist, hätte wahrscheinlich der, den ich nicht getestet habe, funktioniert. Nach dem Ausbau ist mir dann auch gleich der Fehler aufgefallen. Da war jemand nicht sehr sparsam mit dem Lötzinn bei den Potis. Aber schau selbst:
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: platine.jpg
Ansichten: 126
Größe: 2,16 MB
ID: 211326
          Rate mal, welche beiden Probleme bereiten? Ich werd die Lötstelle mal ausbessern und dann nochmal ausprobieren. Wenn es dann klappt ist ja alles gut und ich kann die Potis rauslöten, um sie an meiner Frontplatte zu befestigen. Ich werde berichten, ob es geklappt hat. Danke nochmal für deine Ideen.

          Kommentar


          • #7
            Siehe Beitrag #2
            Zitat: "... ob da auf der Platine eine direkte Verbindung besteht. Könnte z.B. eine unsauberer Lötstelle sein, die beides miteinander brückt ...."

            Na wenigstens kannst du dir den ganzen Aufwand mit der hin/her schickerei sparen.

            Kommentar


            • #8
              Nur zur Info: Ich hab gestern die Lötstellen ausgebessert und danach alle drei Verstärker erneut getestet und alles funktioniert, wie es soll. Als nächstes werde ich dann mal die Potis an die Frontplatte bringen und noch ein paar andere Modifikationen basteln. Wenn ich das alles habe zeige ich den Verstärker auch mal im Showcase-Forum.
              Danke nochmal Labmaster für deine Hilfe.

              Kommentar


              • #9
                Ich würde vermeiden die Potis von der Platine abzusetzen, über die Potis läuft das analoge Audiosignal welche ja nachher im Verstärker entsprechend verstärt wird und was relativ schnell irgendwelche Störungen einfängt. Wenn du die Potis also absetzt, dann auf jeden Fall entsprechend geschirmte Leitungen verwenden (z.B. Mikrofon Kabel) und die Leitungen möglichst kurz halten.
                Besser wäre es die gesamte Platine mit den Potis so einzubauen, daß die Potis entsprechend aus dem Gehäuse raus schauen.


                Kommentar


                • #10
                  OK, dann sollte ich mit geschirmten Leitungen arbeiten. Die Platinen hab ich bereits eingebaut und eben nicht in die entsprechende Richtung, die Kabel für die Lautsprecher und Stromanschlüsse sind auch schon verlegt. Außerdem würden dann auch die Cinch-Anschlüsse aus dem Gehäuse raus ragen, was für mich unvorteilhaft wäre, weil ich die derzeit innerhalb des Gehäuses benutze. Ich denke, ich probiere jetzt erstmal geschirmte Leitungen, ob das überhaupt funktioniert oder ob Störungen auftreten, wenn nicht, mach ich die Bohrungen in die Frontplatte und befestige die Potis. Falls sich Störungen ergeben, dann löte ich Sie wieder auf die Platine und dann bleiben sie eben im Gehäuse. Die Master-Lautstärke muss ich ja normalerweise nur ein mal einstellen. Ich möchte damit ja nur die maximale Lautstärke limitieren. Die Potis in der Frontplatte zu haben wäre also nur ein Schmankerl gewesen. Die Schirmung sollte ich dann quasi auf Masse legen, oder? Oder kennst du zufällig die Pin-Belegung der Potis, da wird denke ich mal vielleicht sowieso irgendwo Masse anliegen.

                  Kommentar


                  • #11
                    Wenn du dir die Bilder (Platinen Rückseite von oben anschaust) dann siehst du, das die beiden jeweils linken Poti Anschlüße (Poti nach oben und von unten auf die Platine gesehen) vermutlich auf Masse liegen.

                    Kommentar


                    • #12
                      Ja, die sehen so aus, als ob sie mit der Massefläche Kontakt haben. Ich werde einfach mal den Widerstand gegen Masse messen, dann sehe ich schon, ob sie direkt verbunden sind. Muss mich nur noch umsehen, wo ich ein geschirmtes Kabel herbekomme. Notfalls schlachte ich ein altes Cinch-Kabel.

                      Kommentar


                      • #13
                        Hallo Labmaster

                        noch zu deiner Information, das mit den Potis hab ich jetzt anders gelöst. Ich hab in die Cinch-Kabel zusätzliche Mono-Potis eingearbeitet. Das hat den Vorteil, dass ich jetzt für jeden Kanal einzeln die Lautstärke regeln kann. Das ganze klappt wunderbar, ohne irgendwelche Störungen. Hier habe ich jetzt meinen Verstärker mal vorgestellt. Jetzt geht's dann mit Loxone los. Das wird noch interessant, weil ich mich da noch nicht eingearbeitet habe.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X