Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KFW Förderung Wallbox

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • KFW Förderung Wallbox

    Hallo zusammen,

    aktuell gibt es ja in Deutschland die Förderung von Wallboxen.
    Es wird jeder Ladepunkt mit 900,- EUR gefördert.
    Ich plane bei mir 2 Ladepunkte und so wie es aussieht bekomme ich dafür 1.800,- EUR von der KFW.
    Zumindest habe ich die Zusage von KFW über das Beantragungsportal erhalten.
    Ich habe jetzt bis März 2022 Zeit das zu installieren.
    Nun muss man dafür aber auch Ökostrom buchen, dass man den Zuschuss erhält.
    Nun meine Frage..... Wie lange muss man diese Ökostrom Bezug nachweisen?

    Könnte ich z.B. im Zuschussjahr auf Ökostrom und in den Folgejahren wieder zurück auf konventionell?
    Oder muss man den Ökostrom über mehrere Jahre nachweisen?

    Ich habe das Internet durchsucht.... darauf aber keine Antwort gefunden....

  • #2
    Sorry,
    Bei diesem Beitrag habe ich nur den Kopf geschüttelt.

    Denk nocheinmal nach, ob Du das wirklich ernst meinst. Das wäre schon ein arg egoistisches Verhalten.

    Sicherlich prüft da keiner regelmässig nach. Aber der Staat appeliert auch an die Vernunft seiner Mitbürger und nicht an den Egoismus.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Kommentar


    • #3
      Hallo jamer,
      verstehe Dich schon.

      Ich werde das ja nicht machen, dass ich den ÖKO Strom wieder abbestelle..... Aber ich kenne gerne die Regeln.
      Meine Frau liegt mir immer in den Ohren, dass sie gerne 100% Ökostrom haben möchte....
      Gleichwohl ist es immer wichtig zu wissen, an was man sich bindet, wenn man eine Förderung bekommt/sprich einen Vertrag eingeht - oder?
      Kaufst Du gerne die "Katze im Sack" ?

      LG

      Logol01

      Kommentar


      • Mango
        Mango kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Sorry, wenn du das eh nicht vor hast, wieso interessiert dich das? Das Interesse scheint ja vorhanden zusein, sonst fragt man nicht danach. Diese Fragestellung ist schon sehr speziell!

        Wenn du meinst, du müsstest zu deinem persönlichen Vorteil alle Lücken ausnutzen, dann kannst du das gerne machen, gegenüber allen anderen ist es unverschämt, denn durch solche Aktivitäten gibt es immer weniger Unterstützung für die Allgemeinheit.

        Das musste ich mal kurz los werden!

    • #4
      Man muss sich erst mal die Frage stellen wer das kontrolliert

      Im Merkblatt seht folgendes:
      Die geförderte Ladestation ist ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme mindestens ein Jahr zweckentsprechend zu nutzen. Die KfW ist berechtigt, den Zuschuss zurückzufordern, wenn eine geförderte Ladestation binnen eines Jahres nach der Inbetriebnahme veräußert wird.
      Danach ist es egal was du machst, ob auf 22kW freischalten oder kein Ökostrom mehr nimmst.

      Kein Support per PN!

      Kommentar


      • #5
        hismastersvoice - DANKE
        Das erklärt es!

        Kommentar


        • #6
          Ich häng mich mal hier ab, habe nämlich auch einen Ladepunkt beantragt.
          Welche Wallbox könnt ihr empfehlen? Ich hab einen SMA WR, bekomme die Daten vom WR sowie von einem Energiemeter auf den Miniserver.
          Da die Wallbox ja später intelligent Laden soll bräuchte ich eine die relativ einfach in Loxone intergiert werden kann.

          Kommentar


          • #7
            Also ich werde mir 2 Ladepunkte von Easee kaufen.
            Die scheinen gut zu sein.
            Zudem ist der Preis auch sehr attraktiv und gehen für draußen und drinnen.
            Genial finde ich auch die Möglichkeit über Easee Ready eine Backplane installieren zu können und den Laderoboter "reinzuklicken"....
            Easee ist förderfähig, wenn sie auf 11 kw gedrosselt ist (geht per App).
            Zudem kann man sie später auf 22 KW hochrüsten, wenn der Kabelquerschnitt dazu richtig verlegt ist.

            Zudem wurde so wie ich das gesehen habe ein tolles Loxberry Plugin dafür geschrieben.
            Zuletzt geändert von logol01; In den letzten 4 Wochen.

            Kommentar


            • #8
              Ich werde vermutlich die KEBA P30 nehmen. Lässt sich ebenfalls von 22kW auf 11kW drosseln und ist voll förderfähig. Was für die Box spricht ist die nahtlose Integration in Loxone und zwar direkt ohne Umweg über den Loxberry. Meiner läuft leider nicht immer zuverlässig und muss gelegentlich rebootet werden. Da will ich die Wallbox nicht mit steuern.
              Einziger Wermutstropfen ist der Preis. Sie ist deutlich teurer und liegt bei ca. 1100€ plus Montage. Natürlich kommen davon die 900€ Zuschuss runter. Also immernoch attraktiv.

              Gruss


              Gesendet von iPhone mit Tapatalk

              Kommentar


              • hismastersvoice
                hismastersvoice kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Du solltest nicht nur den Vorteil nennen...
                Für mich ist der größere Nachteil daß du nur fix 1/3 Phasen vergeben kannst, somit PV Laden ungünstig und erst an 4.1 kW möglich. Bei anderen kann man schon ab 1,4 kW möglich.
                Nur die x-Serie hat ein Anbindung an ein Abrechnungssystem wenn man zB einen Firmenwagen hat und abrechnen muss.

                Das sind Dinge die zb die Easee von Haus aus kann.
                Ohne Loxberry würde ich zu openWB greifen, die geht auch ohne Loxberry.

                Mein Loxberry läuft seit ich ihn habe stabil ohne jegliche Probleme.
                Vielleicht solltest du den Fehler beheben anstatt dich künstlich zu begrenzen und eine "für mich" schlechter Wallbox kaufen.

            • #9
              Blöde Frage ... wir haben hier Zählernachsicherungen mit 25A.
              Von wo kommen bei euch die 32A für die 22kW?

              Habe mir beispielsweise von irgend einer 22kW Wallbox die Installationsmöglichkeiten angeschaut, die gehen alle nach dem Hauszähler weg. Nachdem hier aber eine 25A Sicherung drin ist, kann ich nur 11kW.

              Wird hier vom EVU ein neuer quasi Hausanschluss nur für die Wallbox errichtet?
              Zuletzt geändert von Thomas M.; In den letzten 4 Wochen.

              Kommentar


              • #10
                Zitat von Thomas M. Beitrag anzeigen
                Blöde Frage ... wir haben hier Zählernachsicherungen mit 25A.
                Von wo kommen bei euch die 32A für die 22kW?

                Habe mir beispielsweise von irgend einer 22kW Wallbox die Installationsmöglichkeiten angeschaut, die gehen alle nach dem Hauszähler weg. Nachdem hier aber eine 25A Sicherung drin ist, kann ich nur 11kW.

                Wird hier vom EVU ein neuer quasi Hausanschluss nur für die Wallbox errichtet?
                Bei mir ist die Zähleranlage mit SLS50 abgesichert, die Zuleitungsabsicherung des EVU Kasten ist 63A, alles musste mit 16" verdrahtet werden.
                ​​​​
                Das scheint bei uns bei neuen Anschlüsse Standard zu sein.

                Somit ist 22kW kein Problem.
                Kein Support per PN!

                Kommentar


                • #11
                  oki alles klar.

                  Lass mich mal überlegen ... auf der Strasse im EVU Verteiler ist glaube ich ein 80A NH Einsatz drin. im sogenannten Kabelüberführungskasten (KÜK) ein 50A NH Einsatz.
                  Dann gehts weiter mit 16² zum Zähler, dann kommt eine 25A Sicherung.
                  Ab hier ist alles glaube ich mit den fixen Schienen für die Automaten mit 10² verkabelt, denke das ist der Grund für die "damals üblichen" 25A
                  Zuletzt geändert von Thomas M.; In den letzten 4 Wochen.

                  Kommentar


                  • #12
                    Zitat von hismastersvoice Beitrag anzeigen

                    Bei mir ist die Zähleranlage mit SLS50 abgesichert, die Zuleitungsabsicherung des EVU Kasten ist 63A, alles musste mit 16" verdrahtet werden.
                    ​​​​
                    Das scheint bei uns bei neuen Anschlüsse Standard zu sein.

                    Somit ist 22kW kein Problem.
                    Bei uns ebenso. Errichtet 2020.

                    Kommentar


                    • #13
                      Zitat von Thomas M. Beitrag anzeigen
                      oki alles klar.

                      Lass mich mal überlegen ... auf der Strasse im EVU Verteiler ist glaube ich ein 80A NH Einsatz drin. im sogenannten Kabelüberführungskasten (KÜK) ein 50A NH Einsatz.
                      Dann gehts weiter mit 16² zum Zähler, dann kommt eine 25A Sicherung.
                      Ab hier ist alles glaube ich mit den fixen Schienen für die Automaten mit 10² verkabelt, denke das ist der Grund für die "damals üblichen" 25A
                      Du lebst glaube ich aus AT, da kenne ich mich nicht wirklich aus.

                      In D ist es so das du 16mm² mit 63A absichern kannst, und im Schrank wird der Zähler dann meist einen Querschnitt kleiner als die Zuleitung gelegt. In unserem Fall 10mm², die dann mit 50A abgesichert werden.

                      25A ist je nach Leitungslänge/Verlegeart für 4mm² oder 6mm²
                      Also müsste wenn deine Zuleitung 10/16mm² ist auch eine stärke Absicherung möglich sein.
                      Eigentlich ist meist der Zähler oder Zählerplatz die Begrenzung und die Zugelassene Dauerlast.
                      Dauerlast ist meist deutlich kleiner als die Absicherung selber, wenn ich mich richtig erinnere ist mein Zählerplatz für 30kW dauerhafte Belastung freigegeben.
                      Deswegen darf ich auch max 1x 22kW oder 2x 11kW bzw nur Ladepunkte mit Last-Regelung betreiben. Der Umbau des Zählers wäre auch ein Möglichkeit gewesen, das war aber recht teuer.
                      Zuletzt geändert von hismastersvoice; In den letzten 2 Wochen.
                      Kein Support per PN!

                      Kommentar


                      • #14
                        Hier in D ist es so, dass der Kabelnetzbetreiber dir die Möglichkeit schaffen muss, wenn du eine Ladestation installieren willst.

                        Entsprechend kann es u.U. nötig sein, dass in der kompletten Straße eine weitere Versorgungsleitung gelegt werden muss, da die vorhandene Leitung ggf schon ausgereizt ist.

                        Die 25A scheinen bei dir auf Grund der Selektivität verwendet worden zu sein.
                        Take it easy, but take it.

                        Kommentar


                        • #15
                          KfW Förderung gibt es aktuell nicht mehr für Wallboxen
                          Smarthome: Überläufer vom KNX Lager --> Loxone Fan der ersten Stunde --> Loxone killed the KNX star
                          DvD: Diverse KNX und Loxone Mischinstallationen, aber auch Loxone "Exclusive" Projekte im Freundeskreis und Zuhause
                          Netzwerk: Ubiquiti / Unify Fan (USG, Cloud Key, ...)
                          Audio/Video: Heimkino FAN -- Leinwand, Beamer, Dolby Atmos, Multiroom (alles von Focal)

                          Kommentar


                          • schoendort
                            schoendort kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            dann bin ich wohl zu spät dran das die so weggehen wie warme Semmel. Vielleicht organisiert der Scheuer ja nochmal paar Hundert Millionen Euro, soll er mal an seinem Beraterbudget sparen ;-)
                            Anderseits kostet die Wallbox nicht die Welt und ich hab nicht vor in den nächsten 2 Jahren ein E-Auto zu kaufen, außer mein Auto gibt den Geist auf
                        Lädt...
                        X