Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keine Verbindung mit dem MiniServer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keine Verbindung mit dem MiniServer

    Hallo Gemeinde,

    ich drehe mal wieder durch, erneut kann ich mich von der Loxconfig aus nicht mehr mit dem MS verbinden! Nichts am System geändert, gestern ging es noch, heute "keine Verbindung möglich".
    - Win 7 Rechner mit Loxconfig 7.1.9.30
    - Firewall an/aus, bringt nichts
    - Ping zum MS funktioniert
    - Admininterface funktioniert
    - Webvisu funktioniert
    - Appzugriff funktioniert

    Ich hatte das gleiche Problem bereits im Juli ´15 (Ticket #511181). Hier musste ich die SD formatieren, alle meine Statistiken waren futsch und man sagte mir ich hätte allen Benutzern die Rechte entzogen sich mit der Config zu verbinden. Das ich dies nicht getan habe, sei nur mal so am Rande bemerkt. Ich wollte dann wissen, wie das gehen soll, damit ich es halt in Zukunft vermeiden kann. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, es sei jetzt nicht mehr möglich alle Benutzer so zu entrechten. Weiterhin könne es aber an Antivirensystemen und Firewalls liegen. So, und nun?
    - keine Benutzer entrechtet, geht ja auch nicht mehr
    - Firewall aus
    - Antivirensystem keines am Laufen
    --> KEINE VERBINDUNG

    ich dreh durch mit diesem grünen Kasten.

  • #2
    Hi
    Versuche dich mal von einem anderen PC zu verbinden. Der miniserver hat ja mal eine Firewall bekommen... Kann ja sein, dass diese dich sperrt? Du kannst dir auf dem PC auch eine andere IP Adresse geben, um das zu testen.

    Gruss Zeki

    Kommentar


    • #3
      Funktioniert leider beides nicht, weder mit anderer IP, noch von anderem Rechner aus.

      Kommentar


      • #4
        Ich würde hintereinander noch folgendes probieren:
        1.) NB direkt mit Patchkabel an MS anschließen und erneut mit Config nach MS suchen.
        2.) HTTP-Befehl für Neustart MS, erneut Verbindungsversuch
        3.) auf die Brutale: Strom Aus/Ein MS
        4.) SD-Karte klonen und erneut versuchen
        5.) mit Ersatz-SD mit Loxone-OS darauf und vorerst leerer Programmierung später gesichertes Programm in MS speichern und die Statistiken wieder von einer Sicherung mittels FTP übertragen.
        Sieht irgendwie nach SD-Problem aus. Vielleicht ist der reservierte Bereich der SD mit Statistiken voll?
        Viel Erfolg!

        Kommentar


        • #5
          Bei mir heute die selbe Kacke: heute morgen um 5:03 Reboot. Danach kein Zugriff mehr via App möglich. Also habe ich versucht, mich mit Config zu verbinden. Geht auch nicht mehr. Alle Funktionen waren noch in Ordnung (Licht, Heizung usw.).

          Es half nur die Formatierung der SD-Card.

          Handelt es sich tatsächlich um Einzelfälle? Mein Vertrauen in den Kasten schwindet.

          Uli

          Kommentar


          • #6
            Auch hier hört sich das nach defekter SD-Karte an. Ich hatte spontane Reboots noch nie.
            Die Frage ist auch, habt Ihr Eure MiniServer übers Internet erreichbar? Sowas kam schon vor wenn der MiniServer von Außen penetriert wird.

            Gruß Sven
            Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

            Kommentar


            • #7
              Hi Sven! Ja, hab den Miniserver seit ein paar Tagen übers Internet erreichbar. Bisher hatte ich den Zugang per VPN. Aber ob das tatsächlich der Grund ist - keine Ahnung.

              Ich hatte vor ein paar Tagen auch hier im Forum einen neuen Beitrag erstellt weil ich nicht mehr aufs Admin-Interface kam. Das war quasi das erste Anzeichen für eine defekte SD-Card. Nächste Schritt war dann, dass ich heute morgen nicht mehr per App oder Config auf den Miniserver kam.
              Dass ich nicht mehr aufs Admin-Interface komm, war aber noch zu "VPN-Zeiten".

              Ein Bekannter von mir hatte vor ca. 3 Wochen auch eine defekte SD-Card an seinem Miniserver.

              Kommentar


              • #8
                Also mein Miniserver ist nicht von außen erreichbar!
                Die SD-Karte ist 2,5 Jahre alt, übermäßige Statistiken zeichne ich keine auf.

                Ich habe noch verschiedenes wie oben von "juju" empfohlen probiert:
                - Laptop direkt an MS -> keine Verbindung möglich (anpingen geht, Webinterface und Admininterface funktionieren auch!)
                - HTTP-Reboot -> auch danach keine Verbindung
                - Hardware-Reboot (Strom Aus/An) -> Verbindung über Loxone Config funktioniert wieder... !????!

                danke erstmal an dieser Stelle, aber das ist doch nicht normal oder? Tippt hier immer noch jemand auf die SD-Karte?

                Kommentar


                • #9
                  Also wenn der normal startet, ist die SD-Karte wohl zumindest nicht völlig hin. Könnte auch so ein Problem mit hängenden Verbindungen sein.
                  Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi,

                    wie kann ich die Statistiken von der SD-Karte lesen, damit ich diese auf der wiederhergestellten SD (altes backup) wieder einspielen kann.

                    Verbindung zum Loxone bei Verwendung dieser Karte nicht möglich, bzw. nur kurz, weil das Gerät laufend neu bootet.
                    Kann man dieses .LoxLIVE Image auf der SD irgendwie mounten?

                    Danke

                    Kommentar


                    • #11
                      Zur Info: Hab bei Loxone nachgefragt, wie das zukünftig mal mit den SD-Cards angedacht ist weil diese ja scheinbar weiternhin irgendwann mal sterben. Antwort: der Miniserver gibt zukünftig bescheid, wenn die SD-Card ersetzt werden sollte.

                      Gruß, Uli

                      Kommentar


                      • #12
                        Super Idee, doch bisher ist es doch meistens so, dass der der MS da regelrecht ausfällt. Da kann er gar nicht mehr Bescheid geben ;-)
                        Auch wird es in Zukunft auf diesem Thema besser werden. Wir sind jetzt schon mit 3D-NAND in Regionen wo die Anzahl der Schreibzugriffe immer unbedeutender wird. Ich denke die Zeit wird das Problem alleine lösen.

                        Gruß Sven
                        Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo zusammen,

                          hatte heute Morgen ein ähnliches Problem, was swohl der SD Karte geschuldet ist.

                          Miniserver war nicht mehr erreichbar. Kein Licht ging und alle Rolläden blieben unten, Miniserver auch nicht mehr erreichbar über IP/Visu.
                          Alle Extensions haben geblinkt und den MS nicht mehr gefunden, dieser hing wohl in einer Bootschleife, vermute ich mal.

                          Das Problem muss irgendwann in der Nacht passiert sein so zwischen 1-2 Uhr.

                          Also neue SD Karte (4GB), genommen und die letzte Sicherung aufgespielt, leider rund 1 Monat alt, eingespielt und alles läuft wieder.

                          Leider fehlen mir nun 1 Monat der Statistiken. Habe ich eine Chance diese von der alten SD Karte zu kopieren? Habe Sie an den PC angesteckt, und erstmal keine Fehler.
                          Ist noch die 1. SD Karte vomn MS selbst mit nur 2GB (1,8GB nutzbar und die Loxone Datei darauf ist genauso groß und 0 Byte frei. Ist das normal?)

                          Mein MS steuert auch die komplette Heizung & Wärmepumpe.
                          Jetzt ist folgendes passiert, das er in der Nacht wohl um 1-2 Uhr die Wärmepunpe eingeschaltet hat, das wird über einen Analogen Ausgang gemacht über eine Extrension, 3V = EIN, 0V = AUS.
                          Ich hätte jetzt vermutet das wenn er sich aufhängt/rebooted, dann auch die Analogen Ausgänge auf 0 gesetzt werden? Das war aber nicht der Fall, die Wämepumpe lief 6h am Stück bis ich sie manuell deaktiviert habe.

                          Jetzt war ich zuhause, frage mich nur was ich gemacht hätte, wenn ich für 3 Wochen im Urlaub gewesen wäre und die Wärmepumpe auf Dauer ein geblieben wäre.

                          Meine Theorie wäre nun, das es daran liegt das ich einen Analogen Ausgang einer Extension nutz und dieser in dem Zustand 3V bliebt nachdem er den Kontakt zum MS verloren hat.
                          Kann das sein? Weil dann wäre es für mich wohl sinnvoller künftig einen Analogen Ausgang des MS zu nutzen für meine Wärmepumpe.

                          Ideen zu Lösung wie ich das künfig besser absichern kann um ein dauerlaufen zu vermeiden wenn keiner Zuhause ist?

                          VG und Frohe Weihnachten Euch allen.

                          Kommentar


                          • #14
                            a) Die Heizung sich selbst überlassen? Die weiß auch ohne Loxone wann zu heizen ist und wann schluss ist. Man kann sich ja kaum eine Wärmepumpe kaufen, die eine komplett blöde Steuerung on board hat und man gezwungen ist, sie extern ein und aus zuschalten.
                            Du steuerst deinen Kühlschrank auch nicht über Loxone, der weiss selbst, wann er anspringen und abschalten muss.

                            Ich greife in die WP-Steuerung nur ein, indem ich über den EVU Kontakt die WP daran hindere anzuspringen. z.B. in der Übergangszeit: Tagsüber muss beschattet werden, aber nachts ist es noch unter 18°C kalt und die Heizung würde heizen. Das wäre pervers.


                            b) hast du den Ausgang oder die entsprechende Funktion mit einer Remanenz versehen? Also dass bei einem Problem (z.B. reboot) versucht wird, den Zustand zu erhalten?
                            Ansonsten würde ich den support vorschlagen. Wir können nicht wirklich sagen, ob das selbe phänomen bei einem analogen Ausgang vom MS passiert. Können wir nicht mal probieren.

                            c) hardwaremäßig ein Zeitrelais / Überwachung dazubauen. Wenn die 3V "da" sind, läuft die WP. Wenn die 3V länger als z.B: 3h "da" sind, werden die 3V weggeschalten. Was aber dazu führt, wenn du 3 Wochen nicht da bist, dass die WP 3 Wochen aus bleibt. Gibts WP-intern ein "Not Frostschutzprogramm"?

                            d) abwägen was besser ist, ein Haus welches 3 Wochen mit laufender WP steht oder ein Haus welches mit 3 Wochen stehender WP steht ... und demnach nichts unternehmen oder etwas unternehmen

                            e) eine Art externe hardwäremäßige "heart-beat überwachung" vom MS dazubauen. Einen analogen Ausgang opfern und dort mit einer gewissen frequenz (z.B. jede x Sekunden) einen impuls ausgeben. Das "Überwachungsgerät" sagt so lange "ok" zur Situation, solange der Impuls regelmäßig kommt. Fehlt der Impuls, werden die 3V vom Eingang der WP weggeschalten.
                            Zu realisieren z.B. über einen sogenannten "Drehzahlwächter".

                            Die Dinger überwachen z.B. bei einem langen Förderband wenn der Motor läuft, ob sich auch die Umlenkrolle 500m weiter hinten noch dreht. Wenn nicht, ist das Förderband gerissen/locker und der Motor schaltet ab. Wenn sich die Umlenkrolle zu schnell dreht, kanns sein dass der Motor leer dreht und ein nach unten förderndes Förderband durch die Schwerkraft schneller wird.
                            Ich würde davon ausgehen, dass in einer rebootschleife der "heart-beat" ausbleibt. Also der Ausgang ein oder ausgeschaltet stehen bleibt. Wenn der heart-beat ausbleibt oder zu langsam ist, werden die 3V weggeschaltet, wenn der hart-beat zu schnell ist sind die 3V auch weg.

                            Das könntest dann auch für alles mögliche verwenden. Z.B. über ein externes Gerät einen alarm per SMS schicken lassen, dass der MS "tot" ist.


                            Ich würde Variante a) für mich bevorzugen. Alles andere ist mit Aufwand verbunden oder ist möglicherweise nicht zuverlässig.
                            Zuletzt geändert von Thomas M.; 23.Dez.2016, 05:21.

                            Kommentar


                            • #15
                              Interessant finde ich in diesem Fall, dass ein Bekannter seit ein paar Tagen das gleiche Problem hat. Immer zwischen 1 und 2 in der Nacht bootet der MiniServer neu. Bzw. Könnte dies schon länger der Fall sein und wurde nur nicht bemerkt, da am WE aber wegen eines SDProblems der MiniServer nicht mehr wieder kam, war das Haus kalt. Seit dem wird versucht dem Problem auf die Spur zu kommen. Es ist immer zwischen 1 und 2 Uhr. Ich sage da auch Heizung sich selbst steuern lassen. Per Loxone nur in die Parameter eingreifen. Aber kann mir einer sagen ob in dieser Zeit seitens Loxone irgendetwas am MiniServer gemacht wird, dass das immer wieder in dieser Zeit passiert? Logrotate oder soetwas? Letzte Nacht gab es dann eine weitere Merkwürdigkeit. Der Außenfühler (Loxone 0-10V) stand ab diesem Reboot. Sprich die Temperatur blieb über Stunden auf der selben Temperatur stehen. Bis er über die App sich die Werte anzeigen lies. Ab diesem Zeitpunkt lief dann auch die Temperatur wieder mit. Ist das nicht spuki?
                              Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X