Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Richtige Batterien WH2601 Froggit Wetterstation

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Richtige Batterien WH2601 Froggit Wetterstation

    Guten Abend,

    bin seit gerade stolzer Besitzer meiner eigenen WH2601 Wettersation. ich möchte diese hier direkt bei mir in der Installation über den Loxberry benutzen.

    Nach viel lesen in verschieden Beiträgen ist auch bei mir das Thema Akku für die Aussensation aufgekommen, auf verschiedenen Seiten im Internet bekommt man unterschiedliche Aussagen

    Auf der Homepage von Froggit wird nur von Alkaline batteries 3 * AA gesprochen ( Das Solarpanel soll nur nachts die Versorgung übernehmen und so die Batterien unterstützen)

    Auf dem Aussensensor (aktuell noch mit schwarzer Folie abgeklebt steht jetzt aber was von Akkus.

    Dann ließt man wieder das bei Conrad Akkus 1,6 Volt Zink als Ersatz angeboten werden,
    dann wieder etwas von RAM Zellen mit 1,5 Volt.

    Habt ihr hier Erfahrung welche Zellen benutzt ihr für die Aussenstation?

    Hab leider im WIKI dazu keine Antwort gefunden.

    Danke

    Vg

    Stemi

  • #2
    Zitat von Stemi Beitrag anzeigen
    ... ( Das Solarpanel soll nur nachts die Versorgung übernehmen und so die Batterien unterstützen) ...
    ??? Wie soll DAS denn gehen
    Aber zu deiner Frage kann ich leider nichts Konstuktives sagen...

    Kommentar


    • Labmaster
      Labmaster kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ist wohl ein Solarpanel mit invertiertem Ausgang ;-)

  • #3
    Hi Stemi,

    für welche Batterien hast Du dich entschieden? Ich habe ebenfalls die WH2601 gekauft und bin auch über die unterschiedlichen Angaben in Anleitung und auf Aufkleber verwirrt...

    Kommentar


    • #4
      Ehrlich gesagt verstehe ich die Frage nicht so ganz. Sind an deiner neuen Station die Akkus schon hinüber? Bei mir läuft die Aussenstation seit über einem Jahr ohne Probleme, mit den Originalakkus.

      Gesendet von meinem Aquaris X Pro mit Tapatalk

      Kommentar


      • #5
        Bei der aktuellen Wh2601 sind keine Akkus im Lieferumfang.
        Daher bin ich selbst auch auf der Suche.



        Gesendet von iPhone mit Tapatalk

        Kommentar


        • Michael Rene Maurer
          Michael Rene Maurer kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Hallo, Conrad Elektronik hat sie lagernd!

      • #6
        Hallo,
        in meiner Station laufen diese problemlos: https://www.elv.de/ansmann-nizn-akku...-4er-pack.html

        Kommentar


        • #7
          Hallo zusammen,

          ich hatte heute Kontakt mit Froggit. Die neue Wh2601 ist wohl die "SE Version". Leider habe ich die auch erwischt, hab aber ein halbes Jahr nichts gemerkt... lief prima.

          Bei der SE Version ist es wohl so, dass das Panel die Station tagsüber mit Strom versorgt und die Batterien nur dann aktiviert werden, wenn keine Sonne da ist. Irgendwann ist trotzdem der Batterietausch angesagt.

          Trotzdem (vielleicht trifft das bei euch auch zu) habe ich seit kurzen (deshalb komme ich erst jetzt auf die Problematik) das Problem, dass ich immer wieder Verbindungsabbrüche zwischen Station und Sensor habe. Allerdings erst, seit es so kalt ist. Bislang war das nie ein Problem, erst jetzt mit der Kälte ist das Problem aufgetreten. Kann jemand das bestätigen? Die Entfernung zwischen Sensor und Station sind 4 Meter, allerdings ist eine Stahlbetondecke (Flachdach) dazwischen...

          Viele Grüße,

          Harald

          Kommentar


          • SehlingS
            SehlingS kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Hallo Harald,

            das heißt also, dass die Zink Akkus keinen Sinn machen, da diese nicht geladen werden?
            Woher erkennt man die second edition der Außeneinheit?

            Zu deinen Abbrüchen kann ich dir leider nichts sagen.

            Grüße
            Sascha

          • Shogun1978
            Shogun1978 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Die machen tatsächlich keinen Sinn...

            Erkennen kannst du das nicht wirklich soweit ich weiß. Aber da ich im Mai 2017 gekauft habe und das wohl gerade die neue Version war, gehe ich davon aus, dass alles ab Mai 2017 die SE ist.

        • #8
          Guten Abend,

          sorry hat ein bisschen mit der Antwort gedauert, wollte aber sicher gehen das die Infos auch stimmen. Ich war auch direkt mit dem Support von Froggit in Kontakt und habe auch die gleiche Information erhalten.
          Bei mir war die schriftliche Info so das es sich in der Anleitung mit den Akku´s noch um einen Übersetzungs Fehler handelt und dieser korrigiert wird.

          Die WH2601 nutzt das Solarpanel nur zur Unterstützung der Batterien bei Einstrahlung lädt aber die Batterien nicht.

          Ich habe ganz normale Batterien vom Aldi eingesetzt und betreibe die Station seit 6 Wochen damit. Die ersten beiden Wochen am sichern Boden danach über meiner Sat Schüssel auf dem Dach.
          Ich hatte bisher noch keine Probleme mit der Verbindung (Empfänger steht aktuell noch bei mir im Büro im Erdgeschoss).
          Auch die Batterien sind aktuell noch im Status "normal" in der Ansicht. (Hatten hier in der Nacht schon -8 Grad

          Die Station habe ich mit einem 1 Meter 32mm Edelstahlrohr (Amazon Auspuffrohr) sowie Schellen 32mm und 56mm Durchmesser befestigt.

          Weitere Pläne:

          Da ich untem am Fuß der Sat Antenne 2 Cat 7 und ein KNX Kabel 2*2*08 habe werde ich im nächsten Jahr einen Stepdown Wandler von 24V auf 6V in die Station integrieren.
          Die Kabelführung kann dabei direkt im Edelstahlrohr in die Station erfolgen, Platz ist in der Station reichlich.

          Bei Fragen meldet euch einfach.

          Vg

          Stemi



          Kommentar


          • Shogun1978
            Shogun1978 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich überlege auch ein Kabel an die Station zu legen. Dazu dann den Wandler:
            https://www.amazon.de/gp/product/B01...DYM6EPG2&psc=1
            Damit komme ich auch von 24 V auf die 1,5 V, die ich brauche. Die Platine sollte locker in das Batterie-Fach passen (oder in die Station selbst). Bleibt nur das Funkproblem bei mir: die Station steht auf dem Flachdach. 25 cm Stahlbeton-Decke (wenn das mal reicht), plus Dämmung, plus Steinbett und im Winter plus Schnee. Und letzterer scheint die Verbindung (trotz dass die Basis direkt unter der Station steht, also 2-3 Meter Luftlinie mit o.g. Krempel dazwischen) ein Problem zu sein. Ich würde auch die Signal gerne auch direkt anschließen, aber das wird wohl nichts. Damit muss ich die Basis wohl anderweitig platzieren (ggfs. im IP65 Gehäuse auf dem Dach - dann kommt der Innensensor einfach nicht mehr zum Einsatz ;-) ).

            Was hältst du von den Wandlern?

          • SehlingS
            SehlingS kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Hey ihr beiden,

            habe die gleichen Step Down Wandler noch zu Hause rumliegen.
            Gute Idee die zu verbauen.
            Aber was macht ihr mit Batteriefach und Solarpanel?
            Theoretisch sollte man ja anstelle des Solarpannels den Stepdown anschließen können, und als Backup weiterhin die Batterien haben.
            Mhh. Aber macht das überhaupt Sinn?
            Wenn die Spannung weg ist, hat meist auch die Basisstation keinen Saft mehr.

            Also doch nur noch per Stepdown betreiben?

            Grüße
            Sascha

        • #9
          Hi,

          genau anders herum wird ein Schuh draus, aktuell versorgt das Solar Panel die Station sobald es genug Einstrahlung gibt, wenn nicht unterstützen die Batterien.

          Den Step Down ( hab auch die gleichen hier liegen) nutze ich anstatt der Batterien im Fach und schließe die plus und minus die zum Fach gehen daran an.
          Eine Möglichkeit ist den Stepdown vergossen im Batteriefach zu platzieren oder direkt in der Station.

          Meine Lox Komponenten habe ich alle (Netzteile Raspi und Router usw.) über eine APC USV abgesichert mit welcher ich mindestens eine Stunde überbrücken kann. ( Wann hatten wir hier in Deutschland schon mal länger einen Stromausfall außer in Krisensituationen? und dann hab ich andere Sorgen als mein Smart Home bzw. die Wetterstation auf dem Dach )

          Eine andere Möglichkeit wäre auch noch unterm Dach einfach eine wesentlich größere Batterie hinzustellen und den Anschluss dann zu dieser zu führen, diese dann wiederum mit einem kleinen Lader versorgen. Wie gesagt das ist dann eher der Overkill ;-)

          Aber naja erst mal sehen aktuell ist es eh zu kalt.

          @ Shogun

          Wie gesagt die gleichen Wandler habe ich aktuell hier bei mir liegen und einen für meinen Loxberry im Schaltschrank verbaut und greife hier die 24 Volt ab.

          Das Problem mit der Betondecke alleine glaube ich fast nicht hab gestern mal meinen Empfänger in den Keller verbannt (auch 25 cm Stahlbeton) und das ganze hat dann auch noch ohne Probleme funktioniert.
          Evtl. sind deine Batterien nicht mehr besonders? Hast du schon mal neue probiert?

          Grüße

          Stefan

          Kommentar


          • Shogun1978
            Shogun1978 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Hmm, also ich hatte 1,2 V Akkus und 1,6V Akkus. Bei beiden der gleiche Effekt, vielleicht liegt's daran, dass es Akkus sind. Aber dürfte eigentlich kein Thema sein. Ich befürchte wirklich, dass irgendwann die Feuchtigkeit und Schneedecke der Verbindung den Rest geben. Leider habe ich keine Information dazu gefunden, was für Umgebungswerte die Basisstation aushält. Sonst wandert die nämlich raus (vorausgesetzt es gibt keine Probleme mit Luftfeuchtigkeit und Temperatur) in einen IP65/IP67er Kasten.
            Das mit dem Stepdown Converter werde ich wirklich machen. Hast du für den Wandler ein schönes Hutschienengehäuse gefunden? Ich habe nur das hier gesehen und finde es sehr teuer: https://www.amazon.de/dp/B003EA0152/...UAZ6T7SU&psc=0

            Ich überlege den Wandler dann nicht im Außensensor zu verbauen sondern in einem geschützten Gehäuse - sind ca. 10 Meter Zuleitung, das kann ich sicher spannungstechnisch kompensieren.

        • #10
          Nur so als Tipp,
          Die Spindeltrimmer die auf dem Stepdown Konverter verbaut sind mögen keine Feuchtigkeit und Kälte, da kann sich ganz schnell die Ausgangsspannung verschieben. Ich würde den Spindeltrimmer auslöten und durch entsprechende Festwiderstände ersetzen wenn ich den Konverter im nicht völlig isolierten und dichten Aussenbereich verwenden wollte.
          Ansonsten sind DC/DC Konverter auf Basis vom LM2596 zwar "oldschool" aber meist durchaus robust :-)

          Kommentar


          • Labmaster
            Labmaster kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Alternative braucht es keine, so ein DC/DC mit LM2596 läuft wirklich gut.
            Das Problem der Spindeltrimner und Potis hat man bei einstellbaren Konvertern eigentlich fast immer, ausser sie sind programmierbar. oder man weiss das der Typ/Hersteller des Trimmer/Potis entsprechender Qualität ist, wovon ich bei einem "extremgünstig China Teil", bezogen über Amazon, nicht unbedingt ausgehen würde :-)
            Konverter mit Festspannungsausgang sind mir da lieber und genau so einen Fastspannungsausgang hat man wenn man das Poti durch fixe Widerstände ersetzt.
            ​​​​​​
            Zuletzt geändert von Labmaster; 13.Dez.2017, 09:42.

          • SehlingS
            SehlingS kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ändert sich die Ausgangsspannung eigentlich proportional zur Eingangsspannung oder kann das Modul einmalig per Umbau auf einen fixen Widerstandswert "eingestellt werden". Sprich es liefert dann z.B. 3 V bei 12 -24V Eingangsspannung?

            Grüße
            Sascha

          • Shogun1978
            Shogun1978 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            @Labmaster: wie wird der LM2596 denn eingebaut? Sind die Batterien in Reihe oder parallel geschaltet? Kannst du vielleicht ein Bild machen, wie du das verdrahtet hast? Ich habe noch einige dieser DC/DC Wandler hier rumliegen (auch von Amazon ;-) ). Ich bin mir beim Anschluss leider nicht sicher, wäre cool, wenn du deine Lösung etwas detaillierter beschreiben würdest.

        • #11
          Ich bin gerade von Froggit sehr enttäuscht. Ich hatte meine Wetterstation eingeschickt, weil ich Verbindungsprobleme hatte nach dem Batterietausch. Die von Froggit haben keinen Fehler festgestellt. Nachdem ich die Wetterstation wieder bekommen habe, hat auch alles wieder funktioniert. Ich habe die Lithium Batterien von Varta eingesetzt. Diese wurden mir auch von Froggit empfohlen. Nun kann ich alle 3 - 4 Wochen die Batterien wechseln und Froggit sagt, dass ihnen so eine Fehler nicht bekannt ist und sie eine Reparatur verweigern und haben mir einen neue Außenstation angeboten.

          Kommentar


          • Shogun1978
            Shogun1978 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Meine Station hatte ebenfalls Verbindungsprobleme, allerdings habe ich eine Station zum Tausch bekommen. Aktuell sind 1,2 V Akkus drin (die Ladeautomatik gibt's bei denen nicht mehr), somit muss ich auch permanent tauschen oder eine andere Lösung finden... z.B. DC/DC Wandler.

        • #12
          Hallo,
          bin auch alle paar Monate beim Batterien tauschen...

          Hat es jemand ohne Batterien bzw. mit Kabel hinbekommen und könnte details hier ins Forum schreiben.

          vielen dank 😊

          Kommentar


          • #13
            Ich hätte noch so eine Station neu und unbenutzt abzugeben. Wer interesse hat PN an mich.

            Kommentar

            Lädt...
            X