Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein erstes Loxone

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein erstes Loxone

    Hallo,

    Ich binn neu hir. Komme aus Slowenien und baue rictig um. Zur Zeit mache ich mein Loxone-verteiler.

    Bitte um Kritik und Vorschlaege.
    Danke!


  • #2
    Wtf ... für was ist denn das 3000W MW Netzteil?

    Kommentar


    • #3
      Das Netzteil habe ich sehr günstig gekauft.
      Es wird das Licht im ganzem Haus betreiben:

      Wenn alles auf einmal geschaltet ist (ich hoffe dass das nicht oft vorkomt):
      16x 0-10v dimmer (12 sind montirt) ca. max. 800w LED
      24x RGB ca. max.1000w
      22x 0/1 Led 200w

      Also noch ca. 33% übrig, wass gut ist.

      Kommentar


      • #4
        Mir gefällt es :-)
        PN/PM: Ich bevorzuge die Beantwortung von Fragen in öffentlichen Threads, wo andere mithelfen und mitprofitieren können. Herzlichen Dank!

        Kommentar


        • #5
          Mir gefällt der Kasten, schön aufgeräumte Verkabelung und 230V Relais extra gesetzt!
          Steuerung: hm, Loxone, Sensorik 1-wire, RS485 Ext.+Eltako Multisensor, DMX Ext.
          Haustechnik: Stiebel Eltron S-W-WP WPF04 cool, Puffer 200, WW Speicher 300, Erdabsorber, Lüftung Paul Novus 300n Enthalpie, Grünbeck SoftliQ, 7+7 Heizkreise
          Solar: 9,945 kWp Heckert NeMo 60 P, WR Fronius Symo 10.0-3-M mit SmartMeter
          http://hillboo.blogspot.de/

          Kommentar


          • #6
            Fast fertig 😁

            Fehlt noch 24v Netzteil fuer Loxone, Taster und Bewegungsmellder, Internet und 8 Dimmer.

            MfG

            Kommentar


            • #7
              Hallo tarantela3003,
              naja, der Klemmen-Anschlussraum für die externen Leitungen ist viel zu klein. Zum rangieren der Vielzahl von von Kabel- und Leitungen benötigt man schon etwas Freiraum zwischen Verteilereinführungen und Klemmleiste. Da wünsche ich viel Spass bei den Anschlussarbeiten.

              Auch halte ich solch ein leistungsstarkes Zentrales Netzgerät nicht für besonders Sinnvoll, da bei einem Defekt alle angeschlossenen Beleuchtungsgruppen dunkel bleiben, bis das Gerät getauscht/repariert wurde. Auch hast Du hoffentlich Abgangsseitig die passenden Absicherungen für die angeschlossenen Kabel oder Leitungen der Stromkreise verbaut.

              Gruß Michael
              Haustechnik UG: 1 Miniserver, 2 Extensionen, 1 1-Wire, Siemens S5-100/26 Module, 19"-Notbedienebene
              ELT-Allgemein UG: 1 Miniserver, 1 Extension, 2 DI-Extensionen, 1 DMX-Extension, Notbedienebene Flurbereiche
              Wohnung OG: 1 Miniserver, 7 Extensionen, 1 1-WIRE, 1 PWM-Dimmer, Notbedienebene
              Wohnung EG: konvent. E-Installation, Autarke EZR-Regelkreise (0-10V) für Stat.-HZG mit Aufschaltung (Schwellwert) des Heizkreises auf den Miniserver UG, Zeitsteuerung EG-Wohnung aus Miniserver UG)

              Kommentar


              • #8
                Bin zwar selber erst in der Planugnsphase aber ich gebe Michael Sommer recht das der Anschlussraum über den Klemmen für Extern viel zu klein ist. Grob überflogen kommen da 40 Cat Kabel an - ich wage zu bezweifeln das die überhaupt Platz haben. Und das ist dann nur die linke Seite des großen Feldes. Bei der gelegenheit stelle ich mir gerade die Frage was eigentlich mit dem Schirm der Cat Leitungen passiert die hier aufgelegt werden sollen. Werden die überhaupt geerdet oder kann man das vernachlässigen?

                Aber was die Verdrahtung angeht sieht es ganz vernünftig aus.

                Kommentar


                • #9

                  Kommentar


                  • #10
                    Platz wirt knapp sein, aber es ist machbar.
                    Die Klemmen mit grünen Kabeln sind für Taster, die mit violeten für Bewegungsmelder und 1 wire Sensoren.

                    Das mit der erdung interesiert mich auch, jetz kann ich dass noch machen, später wird es schwirieger sein.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wird hoffentlich so in etwa aussehen.

                      Kommentar


                      • Michael Sommer
                        Michael Sommer kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Hallo,
                        im oben gezeigten Bild funktioniert es, weil über der Klemmleiste ein Kabelkanal als Rangierraum zur Verfügung steht. Bei deinem Verteiler ist das Platzangebot nicht vorhanden.

                      • Woina
                        Woina kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Aber im oberen Bild sieht man nicht ob hier der Schirm geerdet wurde. Schade. Wie haben Sie das gelöst?

                    • #12
                      Der komplette Rahmen und alle Schienen sind geerdet.

                      Kommentar


                      • tarantela3003
                        tarantela3003 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        In meinem Fall

                      • Woina
                        Woina kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Nein ich meinte wie Michael Sommer die Schirmung der Cat Kabel gelöst hat. War schlecht formuliert - sorry

                      • Michael Sommer
                        Michael Sommer kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Hallo Woina,
                        ich habe eigentlich nichts zur Schirmung geschrieben sondern meine Beiträge waren zum Thema Klemmenanschlussraum.

                        Zu Deiner Frage: Ich verlege im Normalfall für Steuerung und Messung (Analog/1wire) JY(ST)Y4x2x0,8 Fernmeldeleitungen. Die Anschlüsse am Verteiler/Schaltschrank erfolgt dort immer mittels 3fach-Mehrstockklemmen z.B. von Phönix. Alle 8 Adern (auch freie Adern) einer Leitung werden komplett auf der Klemmleiste angeschlossen. An die noch freie Klemme (3x3) wird immer die Schirmader verdrahtet. Das gilt sowohl für Steuerleitungen als auch für nicht hochfrequente Feldbusverkabelungen.

                        Normalerweise bleibt der Schirmanschluss ungenutzt, ohne Anbindung an den Potentialausgleich. Der Schirm wirkt somit als rein als „metallischer“ Käfig.

                        Eine EMV-Abschirmung bzw. Schirmerdung der Leitungen erfolgt erst einmal nicht, da ja eine mögliche Störbeeinflussung verschiedene Ursachen haben kann und dadurch der Schirm unterschiedlich angeschlossen werden muss (einseitig/beidseitig).

                        Bisher hatte ich mit dieser Anschlussweise noch nie Probleme gehabt, wobei die Einschlägige Fachlektüre den einseitigen Schirmanschluss an eine zentrale Funktionserde empfiehlt. An diesem zentralen Punkt/Schiene im Schaltschrank wird der Anschluss des Potentialausgleiches durchgeführt.
                        Gruß Michael

                    • #13
                      Danke!
                      MfG

                      Kommentar


                      • #14
                        Langsam geht es weiter....

                        Kommentar


                        • #15
                          Geht nicht, gibss nicht...

                          Kommentar


                          • Michael Sommer
                            Michael Sommer kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Hallo,
                            da kann man nicht meckern. Hätte nicht gedacht, dass das so Optisch vorzeigbar, anschließbar ist.
                            Gruß Michael
                        Lädt...
                        X