Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dokumentmanagementsystem?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Timo, ich habe das bei mir ja auch als Docker image laufen. Ich bin aber am überlegen, ob ich das nicht umbaue und mir eine virtuelle Maschine baue und das ecodms da drauf. Der Nachteil am Docker ist, dass die die Verzeichnisse nicht per inotify überwachen lassen, sondern einfach periodisch ins Verzeichnis sehen, ob da was Neues ist. Bei Scaninput kannste das ja nicht verhindern, aber beim Dockerimage wird ja auch das Backup/Restore auf diesem Wege gemacht und so noch zusätzlich Verzeichnisse ständig kontrolliert werden. Und so hört man eigentlich ständig die Platte arbeiten. Das ist nicht sehr effektiv.
    Oder hast Du da andere Lösungen?
    Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

    Kommentar


    • #32
      Im Büro lief das ecodms erst auf einer Ubuntu VM, mittlerweile aber auf einem virtuellen Windows Server, da wir damit wieder eine homogene Umgebung haben.

      Zuhause bin ich noch nicht endgültig entschieden, was ich mache.

      Vielleicht sollten wir den Bremer Stammtisch um solche Themen erweitern 😬 und zeitnah ansetzen

      Kommentar


      • #33
        Hallo zusammen,

        Ich finde ecoDMS auch sehr interessant.

        An alle, die ecoDMS schon im Einsatz haben:
        Ist hier ein Import einer größeren Menge (ca 8.000) von Dokumenten einfach möglich? Zum Beispiel über ein CSV-File mit Pfad zu dem Dokument?

        Viele Grüße
        Christian

        Kommentar


        • #34
          Grundsätzlich ist es möglich.
          Evtl hilft dir das hier.
          https://www.ecodms.de/index.php/de/c...i-rest-service

          Kommentar


          • #35
            Hallo IFLUR,

            Danke für die Info.

            Hast Du die REST Services schon verwendet?

            Es liest sich so als ob man für die einzelnen Aufrufe bezahlen muss... Aber eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen.

            Viele Grüße,
            Christian


            Gesendet von iPad mit Tapatalk

            Kommentar


            • #36
              Ich bin auch gerade dabei, mir ein Workflow für das Thema zu überlegen.
              Leider kann mein Scanner zuhause vom Samsung C480 nicht auf ein NAS scannen, nur halt per Mail oder WDS.

              Kennt vielleicht jemand eine Lösung, vielleicht mit einem Pi, wie ich das Problem lösen könnte?
              Evtl. gibts ja was mit WDS für den Pi, oder vielleicht kann man eine Email überwachen und den Anhang draus dann automatisch ablegen lassen.

              Freue mich auf Ideen :-)

              Kommentar


              • #37
                Du brauchst ja nur als PDF scannen und dann in den entsprechenden Scannordner zu legen. Oder als Bilddatei, ich bin nicht sicher, ich glaube tiff.
                Kannst Du kein VPN aufbauen und dann direkt in den Scannordner speichern? Könntest sonst natürlich den Weg über einen Raspi o.ä. gehen. Die bieten aber auch Sachen für mail an. Die habe ich mir noch nicht angesehen, aber damit könntest Du das vielleicht einfach über Mail machen.
                Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                Kommentar


                • #38
                  Bei Scannern muss man übrigens aufpassen. Das DMS prüft im Scannordner nur periodisch auf Dateien. Viele Scanner legen beim Scannen auf dem Zielordner bereits am Anfang die Datei an und speichern dann nach und nach die Daten rein. Diese Scanner funktionieren mit ecoDMS nicht. Der Scanner muss erst alle Seiten Einscannen, die Datei fertig „bauen“ und dann im Ordner ablegen. Daher gibt es einen Kompatibilitätsliste. Ich wollte meinen Scanner aber trotzdem nutzen und speichere die Dateien jetzt erst in einem anderen Ordner und dann werden die erst, wenn die fertig sind, zum ecoDMS verschoben.
                  Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                  Kommentar


                  • #39
                    Zitat von svethi Beitrag anzeigen
                    Du brauchst ja nur als PDF scannen und dann in den entsprechenden Scannordner zu legen.
                    Ok, hab mich glaub ich falsch ausgedrückt. Ich wollte scannen ohne PC - Brief kommt an, als erstes gleich in den Scanner, Taste drücken und es ist erstmal abgelegt (Verschlagwortung usw. wäre dann ein späterer - evtl. manueller Part). Der Scanner kann aber wie gesagt ohne PC dann nur noch per Mail scannen.
                    Aus der Mail muss somit die Datei dann irgendwie in einen Ordner gelangen. Für dieses Ziel bin ich auf der Suche nach einer Lösung.

                    Kommentar


                    • #40
                      Also ich habe das schon richtig verstanden. Du hast einen Stand-alone-Scanner. Der ist so smart und hat Internetanschluss, damit er ne Mail bastelt und die verschicken kann. Die Scanner, die ich in dieser Klasse kenne, scannen Dokumente ein und können diese als PDF ablegen. Diese bräuchtest Du nur ins ecoDMS „einwerfen“. Dieses macht dann den Rest selbst. Wenn Dein Scanner kein PDF kann, dann wird es das Dokument doch wohl als Bild speichern können. Auch dieses wirfst Du einfach ins ecoDMS, das wird eingelesen, per OCR verarbeitet und als PDF abgelegt.
                      Eine zusätzliche Lösung über einen Pi habe ich aufgegriffen, da Du diesen ins Spiel gebracht hast.
                      Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                      Kommentar


                      • #41
                        Genau, der macht quasi eine Mail und packt dort das PDF dran (oder wenn man will halt auch als Bild). Diese Mail wird dann an eine gewünschte Mailadresse geschickt. Er kann nicht das PDF auf ein NAS direkt ablegen.
                        Und das ecoDMS kann ein Mailkonto überprüfen und den Anhang ablegen? Oder wie werfe ich dann automatisch den Anhang (PDF) ins ecoDMS ein?
                        Mir würde eine Ordnerstruktur am Anfang sogar denke ich reichen. Aber ich schau mir das ecoDMS mal an.
                        EloOffice gefiel mir eigentlich auch ganz gut, allerdings braucht man da einen aktiven PC um auf das Archiv zu kommen, da reicht keine NAS.

                        Kommentar


                        • svethi
                          svethi kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Da gibt es sicher auch was Fertiges. Ich würde es so machen
                          raspberry mit postfix, procmail und fetchmail. Fetchmail holt die Mails ab und stellt diese local zu der lokale Zusteller Procmail wird so konfiguriert, dass er die mails nicht an ein Postfach zustellt, sondern an ein Script. Das Script trennt den Anhang ab und speichert diesen

                        • samke
                          samke kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Kannst du mir sagen, ob ich die drei Komponenten auch mit auf einem Loxberry laufen lassen kann?

                        • svethi
                          svethi kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Theoretisch ja, allerdings setzt der LB einen einfachen Mailer ein. Der alte konnte nicht gleichzeitig mit sendmail/postfix installiert sein. Wie es mit dem neue ist, weiß ich nicht. Fetchmail dürfte kein Problem darstellen. Bei procmail weiß ich es nicht.

                      • #42
                        Ich denke Postfix brauchst Du nicht. Du installierst fetchmail und procmail. Fetchmail holt per Pop (oder kann der auch imap?) von Deiner Mailadresse die Mails ab und übergibt sie direkt an Procmail. Die Option ist

                        Code:
                        mda '/usr/bin/procmail'
                        Habe ich auf die Schnelle hier gefunden (Tante Google findet bestimmt noch mehr): https://www.eric-scheibler.de/de/blo...t-und-Postfix/

                        Mit Procmail dann weiter wie von svethi beschrieben. Tante Google findet da auch einiges, z. B.: https://forum.ubuntuusers.de/topic/p.../#post-2345107
                        Spenden für LoxBerry Test-Equipment? http://www.paypal.me/loxberry

                        LoxBerry: https://www.loxwiki.eu/display/LOXBERRY/LoxBerry

                        Kommentar


                        • svethi
                          svethi kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          ja, fetchmail kann inzwischen auch imap. Ja, könnte sein, dass man postfix gar nicht braucht. Hab ich nie getestet, da ich wenn, dann immer einen kompletten mailer eingerichtet habe

                      • #43
                        Danke für eure Tipps!!

                        Ich habs jetzt soweit, das die Mails abgerufen und gespeichert werden. Auch wenn das dann Dateien sind "zahl.raspberry" (?!).
                        Leider bekomme ich das Skript nicht hin, was dann aufgerufen wird, um die Mails zu verschieben.

                        Code:
                        #!/bin/bash
                        
                        dms=/dms/pdf
                        munpack -q -C $dms
                        Evtl. gibts dazu noch eine Idee, wie ich aus der Mail den Anhang löse und verschieben kann?

                        Kommentar


                        • #44
                          Wie holst Du denn jetzt die mails ab? Mit fetchmail? Dann musst Du ja einen lokalen User als Empfänger angeben. In den user-Ordner (normal /home/user) legst Du eine Datei .procmailrc in die schreib mal | munpack -q -C /dms/pdf
                          Miniserver; KNX; Vitogate; EnOcean (EnOceanPi); Loxone Air; Caldav-Kalenderanbindung; RaspberryPi und für keine Frickellösung zu schade :-)

                          Kommentar


                          • #45
                            Ja genau, fetchmail holt die Mail per POP3 ab. Die Datei .promailrc hatte ich angelegt und entsprechend abgeändert.

                            Im fetchmail log steht jetzt

                            Code:
                            fetchmail: erweckt durch User defined signal 1
                            fetchmail: 1 Nachricht für name@email.de bei pop.server.de (377881 Bytes).
                            procmail: Skipped "| munpack -q -C /dms/pdf"
                            fetchmail: Nachricht name@email.de@pop.server.de:1 von 1 wird gelesen (377881 Bytes) gelöscht
                            Irgendwie wird das wohl übersprungen?!

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X