Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SolarEdge Wechselrichter einbinden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Hallo, vielen Dank für die wichtigen Tipps zur Einbindung. Für jemanden der neu einsteigt ist es schwer jeden Schritt nachzuvollziehen. Könnte vielleicht jemand bei dem es funktioniert einen Zusammenfassung schreiben: Was muss man einstellen um einen Solaredge Wechselrichter via Modbus TCP in Loxone verwenden zu können?

    Kommentar


    • #17
      Hallo Arthur42
      kann ich machen, aber nicht bis ins letzte Detail. Doku lesen ist hier angesagt!

      SolarEdge Wechselrichter
      1. WR ans Ethernet anschliessen (ist meist schon der Fall, für die Kommunikation zum SolarEdge Portal).
      2. Fixe IP Adresse definieren (am besten via DHCP immer die gleiche vergeben oder statische IP konfigurieren)
      2a. Statische IP konfigurieren (optional) -> Seite 5 -> http://www.solaredge.com/sites/defau..._and_above.pdf
      3. Modbus TCP einschalten und konfigurieren -> Seite 7 -> http://www.solaredge.com/sites/defau...nical-note.pdf

      Loxone Config
      4. Modbus TCP Server in Loxone konfigurieren -> https://www.loxone.com/dede/kb/kommu...it-modbus-tcp/
      5. Vordefiniertes Gerät auswählen (SolarEdge WR)
      6. IP Adresse und Modbus ID (meist 1) vom WR eintragen
      7. I_AC_Energy_WH (Register 40093) die «Registerreihenfolge» angehaken (falls es noch nicht ist). Die Vorlage stimmt für Modbus RTU, bei Modbus TCP muss dies geändert werden.

      Fertig! Bei Fragen melden.
      Gruss
      Blaess

      Kommentar


      • #18
        Hallo Blaess,

        vielen Dank, das ist sehr hilfreich!

        Eine Ergänzung als Punkt 0: Der Wechselrichter (WR) muss mit einer aktuellen Softwareversion laufen. Wenn man mit dem SolarEdge Portal verbunden ist, kann der Support das Update direkt einspielen. Dazu eine Mail an support@solaredge.de mit Eurer Anlagen ID (steht im Portal) und am nächsten Tage ist das Update da.

        Und dann stellt sich noch die Frage welche weiteren Parameter ich brauche um den Baustein Energiemonitor zu füttern. Ich vermutet
        - I_AC_Energy_WH an Eingang "Ep" mit IO Adresse 40093 und angehakter Registerreihenfolge
        - I_AC_Power an Eingang "Pp" mit IO Adresse 40084 und angehakter Registerreihenfolge - oder 40083? und ist das dann in kWh oder Wh?)

        Richtig?

        Was hat es mit den Skalierungsfaktoren auf sich die ihr hier diskutiert habet?

        Habe grade Schnee auf der Anlage und kann das daher nicht richtig testen ...

        Grüße
        Arthur
        Zuletzt geändert von Arthur42; 08.Jan.2017, 00:00.

        Kommentar


        • #19
          Arthur, Du hast natürlich recht. Aktuelle Software Version und bei <3.xx sogar ein Tausch den Comm-Boards (musste ich machen).
          Betreffend den Werten verweise ich auf Post #3. I_AC_Power ist wegen der Änderung des Skalierungsfaktors unbrauchbar (Ausreisser).

          Berechneter Wert für die Leistung durch 1000 teilen und an "Pp". I_AC_Energy_WH durch 1000 und an "Ep". Formel (via Formelbaustein) für Skalierungsfaktors ist "I1*10^I2".
          Wert an AI1, SF and AI2 (siehe Bild).

          Gruss
          Blaess

          Kommentar


          • #20
            Hallo Blaess, ... Danke für Deine Mühe. Ich kann das leider noch nicht nachvollziehen. I_AC_Energy_WH liefert einen Wert, der einfach keinen Sinn macht. I_AC_Energy_WH_SF steht auf Null, damit geht die Formel auch nicht.

            Was genau muss ich gegenüber der Loxone Vorlage in den Einstellungen I_AC_Energy_WH ... und I_AC_Power ändern um die korrekten Werte zu bekommen?

            Kommentar


            • #21
              Also im post 3 steht eigentlich ziemlich viel. Hast du das schon alles probiert?
              und mit SF=0 geht die Formel doch, da kommt dann als Faktor 1 raus. Ist jetzt bei dem schlechten Witterung evtl. Schnee auf den Paneelen auch sinnvoll, da kommen ja keine hohen Werte, die dann skaliert werden müssten.

              Kommentar


              • #22
                Hallo zusammen,

                danke für die wertvollen Infos bezüglich dem Einbinden des SolarEdge Inverters. Meiner Ansicht nach, müsste jedoch noch der Power Factor (cos phi) berücksichtigt werden, um die richtige Leistung zu berechnen: https://www.wikiwand.com/de/Wirkleistung#/Drehstromnetz
                Gemäss dem SunSpec (http://www.solaredge.com/sites/defau...nical-note.pdf) ist cos phi abrufbar via I_AC_PF und I_AC_PF_SF. I_AC_PF ist der Wirkfaktor in %. Die korrekte Formel lautet also: ABS((I1*10^I2)/100) dies ergibt dann den cos phi Wert zwischen 0 und 1 (z.b 0.97).

                Die richtige Berechnung wäre demnach P = U*I*cos phi für alle 3 Phasen
                Gemäss Wiki beträgt die Gesamtleistung in einem Dreiphasensystem mit symmetrischer Last P = 3 * U*I*cosphi, so müsste man nicht mal die Leistungen der 3 Phasen berechnen. (ob das zutrifft weiss ich nicht, da ich nicht weiss, was eine symmetrische Belastung ist).

                Anbei noch ein Screenshot wie ich das implementiert habe. Natürlich könnte man den cosphi Faktor auch einfach mit der Summe W multiplizieren statt mit jeder einzelnen Leistung.

                Der Wert entspricht dem Wert I_AC_Power. Auf unserem Zähler für die PV-Anlage (Elster AS3000 https://www.elstersolutions.com/en/p...004AB0CDFBD870) sind jedoch immer ungefähr 10-20W mehr drauf.

                Hoffe das hilft jemanden.

                Beste Grüsse,

                Gabe

                Kommentar


                • Gast-Avatar
                  Gast kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Hallo Blaess,

                  das ist so. Sehe ich bei mir auch (am Ende der Produktion gibts einen grossen Peak, da der Skalierungsfaktor nicht stimmt). Ich werde schauen, ob ich eine Lösung finde und melde mich wieder.

                  Beste Grüsse,

                  Gabe

                • mbj3000
                  mbj3000 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Mit dem Problem des wechselnden Faktors hatte ich hier https://www.loxforum.com/forum/germa...2727#post72727 schon was geschrieben. Klappt bei mir einwandfrei.

                • blaess
                  blaess kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Hallo mbj3000
                  vielen Dank für den Hinweis. Habe ich leider nicht gesehen. Werde es aber gleich mal testen.
                  Gruss
                  blaess

              • #23
                Ich bin auch am Überlegen, ob ich meinen Solaredge und meine SENEC Batterie mit einbinde. Aber ich frage mich welchen Vorteil habe ich, wenn ich den WR einbinde?
                220 € für die Extension ist ja schon eine Menge Geld. Hat jemand Erfahrung, ob der SENEC Zähler die gleiche Baudrate hat? Oder bräuchte ich dann gleich 2 Modbus-Extensions?
                Gruß Meriadoc

                Kommentar


                • #24
                  Den WR brauchst du nicht über die Extension anzubinden, der kann auch Modbus über tcp. Kostet dann nur ein paarmal klicken und ein Ethernetkabel.

                  Kommentar


                  • #25
                    Seit einiger Zeit kannst Du den Wechselrichter von Solaredge auch ohne eine Modbus Extension in Loxone einbinden. Das nennt sich Modbus via TCP, kostet nix, nur etwas Zeit. Dafür müssen Loxone und Wechselrichter beide im Netz (Intranet) hängen, was eh meist schon der Fall ist. Wie das geht steht unter Beitrag 17 und 18.

                    Welche Vorteil das hat? Du kannst via Loxone je nach Informationen aus dem Wechselrichter Verbraucher ein- oder ausschalten und Statistiken anfertigen. Das kann imho SENEC auch, doch Loxone ist flexibel in dem was passieren soll und es bleibt alles lokal bei Dir, geht nicht über die Cloud.

                    Allerdings: Zur Optimierung des Eigenverbrauchs ist die wirklich relevante Frage, ob Du Strom ins Netz einspeist oder aus dem Netz beziehst. Das sagt Dir nicht der Wechselrichter, sondern der Stromzähler des Netzbetreibers. Insofern fände ich es prioritär diesen Wert in Loxone zu bekommen.

                    Kommentar


                    • #26
                      Hallo zusammen,

                      habe heute meine PV Anlage aufgeschalten, seit gestern kommuniziere ich mit dem Solaredge Wechselrichter über Modbus TCP. Hier steht mittlerweile ziemlich viel, ich habe CPU Firmware 3.2018, muss ich da was aktualisieren?

                      Versuche nun korrekten PV Leistungswert zu berechnen anhand euer Screenshots. Habt ihr damit noch Ausreisser oder nicht?

                      Danke!
                      Nachrüster-EFH: MS, Extension, EnOcean, Awaptec Switches, Loxberry, Zählterinterface Air, 2 Loxone 3 Phasenzähler, Eastron Sdm630 Modbus, Photovoltaik 9.82kWp, Eigenverbrauchsoptimierung mit Loxone

                      Projekte: Photovoltaik-Anlage, Keba P30 Wallbox, VW e-Golf Test, myStrom WiFi Switch einbinden

                      Kommentar


                      • #27
                        Hallo PV User,

                        danke für die Anleitungen speziel die Zusammenfassung von blaess #17. Bei meimem WR Solaredge SE7k ist auch die 3.2018 drauf.
                        MODBUS TCP war einfach zu aktivieren. Das Loxone Template musste wie beschrieben angepasst werden.

                        Aber ich habe eine Frage:
                        @jax: Danke für den Screenshot in Beitrag #22
                        Hättest Du mir bitte die Formeln dazu?
                        Meine Ergebnisse sind nicht so wie Deine....

                        Danke im Voraus!

                        Jimly

                        Kommentar


                        • #28
                          Ich danke auch, ich habe den SE8k und ebenfalls 3.2018. Ich habe es nach den obigen Posts wie folgt eingebunden, Screenshot angefügt und hier die Formeln:

                          Cos-Phi: ABS((I1*10^I2)/100)
                          Strom und Spannungen L1 bis L3: (I1*10^I2)/1000
                          Power: Ist ein Multiplikator damit wir P = U * I erhalten
                          Power total ist dann die Summer aller Leistungen von L1-L3.
                          Zum Schluss noch mit cosphi multipliziert und skaliert (W-> kWh): (I1*I2)/1000

                          Damit solltest du zurechtkommen.


                          Meine Frage ist, kann ich nach diesem Wert regeln oder habe ich ausfälle? gleitenden Mittelwert nehmen?
                          Nachrüster-EFH: MS, Extension, EnOcean, Awaptec Switches, Loxberry, Zählterinterface Air, 2 Loxone 3 Phasenzähler, Eastron Sdm630 Modbus, Photovoltaik 9.82kWp, Eigenverbrauchsoptimierung mit Loxone

                          Projekte: Photovoltaik-Anlage, Keba P30 Wallbox, VW e-Golf Test, myStrom WiFi Switch einbinden

                          Kommentar


                          • loxvip
                            loxvip kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            hallo technikblog, welche formel steckt bei PV Energie drin? könntest du noch kurz erläutern welcher merker was ist? irgendwie blick ich noch nicht durch. danke

                          • technikblog
                            technikblog kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Hallo loxvip, I1*10^I2

                            Gruss

                          • loxvip
                            loxvip kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Bei Strom und Spannung ist auch nur (I1*10^I2) drin oder? Das /1000 passt doch dort nicht?

                        • #29
                          technikblog

                          danke dir für deine Ausführungen , aber ich habe noch ein paar Probleme . Welchen Baustein muss ich nehmen um die Skalierbarkeit zu rechnen ? und wie soll ich das dann einfügen ? da bin ich ein bisschen verloren .

                          Im moment sieht es so aus bei mir (es ist aber auch Abend jetzt)

                          Kommentar


                          • loxvip
                            loxvip kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Hast du da noch was geändert und wenn ja was? Bei mir siehts genauso aus aber nach dem Skalierer kommt bei mir immer 0...

                          • Doyanole
                            Doyanole kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            @loxvip
                            ja habe ich , anstelle (I1*10^I2)/1000 habe ich (I1*10^I2) gemacht. Damit hat's funktioniert. Also alles was Strom und Spannung ist.

                          • loxvip
                            loxvip kommentierte
                            Kommentar bearbeiten
                            Was ist eigentlich der Mehrwert von dieser Berechnung? Der Wert ist ja wirklich fast identisch mit AC_Power. Einzelne Strings oder Tagesweise kann man gar nicht darüber abbilden oder?

                        • #30
                          Ok , ich denke mal dass ich's hinbekommen habe. Ich muss nun warten bis morgen bis die Sonne wieder scheint zum testen
                          noch eine Frage , wie stellt ihr das ganze dar ? damit es auch "nett" aussieht im Display ? Mit dem Energie Monitor geht ja nur wenn man auch Strom einspeist aus dem Netz.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X